Montag, 19. November 2018, 17:39 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

61

Donnerstag, 1. November 2018, 08:06

Update 31.10.2018

Bären, Füchse, und Erinnerungen an geliebte Bären - UPDATE 31. Oktober 2018


Graufuchs

Ein paar große Jährlinge kommen immer noch spät in der Nacht; aber am frühen Abend stehen Graufüchse im Mittelpunkt. Einer beobachtet mich aus 8 Fuß Entfernung während ich dieses Update um 20:30h tippe. Vor Einbruch der Dunkelheit lief einer an einem Reh vorbei, während beide ein Reh in der Ferne beobachteten. Bei Dunkelheit tauchen Flughörnchen auf. Ich wagte es, nur 3 Fuß von einem Fuchs entfernt, Sonnenblumenkerne zu greifen, aber er rannte zurück an einen Baum um jeden Bissen zu fressen. Alle drei Arten fressen Sonnenblumenkerne. Die Füchse nehmen dazu noch Datteln und Bologna in ihr Menü auf.


Fuchs und Reh


Als ich Bilder für die neuen Exponate für das Bären Zentrum durchging, haben zwei Bilder mein Herz berührt. Eines ist vom 22. April 2007 als die 3 Monate alte Lily in den Armen ihrer Mutter June ruhte. Das andere ist, fast auf den Tag genau, 3 Jahre später vom 24. April 2010 und ist ein berührendes Foto der 3- jährigen Lily, die ihre 3 Monate alte Hope umarmt hält. Sie kennen den Rest der Geschichte. Obwohl Lily mich jetzt ziemlich ignoriert und einfach ihren Geschäften mit ihren Jungen nachgeht, Tatsache ist aber, dass sie mir genug vertraut und das bringt noch starke Gefühle. Wie es am Ende der Biografie heißt, die Debra Isaacs für die neue Ausstellung schrieb, „Ich werde, solange ich kann, für die Bären sprechen“.

Ich weiß, dass das für viele von Ihnen auch zutrifft.

*
1 = June & Lily 22.04.2007
2 = Lily & Hope 24.04.2010

Eine kleine Korrektur zum gestrigen Update über den Schwarzwolf. Ich kann nicht sicher sein, ob der Wolf, den ich auf der Straße gesehen habe und der vom WRI der gleiche war. Eine von einer Fütterungsstelle der Gemeinde rief mich heute an und sagte, dass sie vor ein paar Tagen vier Wölfe bei sich hatten, die Sonnenblumenkerne fraßen. Einer war groß, deutlich ein Erwachsener. Ein anderer war viel kleiner – ein Junges. Zwei Schwarzwölfe, wie der eine auf dem Bild hier, hatten wenig Haare und sahen aus, als würden sie hungern – wie der eine auf dem Bild von gestern Abend. Er zeigte sich heute nicht, obwohl dort, wo er gestern gefressen hatte, Speisereste warteten.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

62

Freitag, 2. November 2018, 07:54

Update 01.11.2018

Bekanntgabe von zwei neuen Ereignissen - UPDATE 01. November 2018



Ich habe heute ankommende Emails gesehen. Ankündigungen von zwei Sachen. Eine ist für Give to the Max Day. Die eigentliche Veranstaltung ist am 15. November, abe3r Spenden können im Voraus festgelegt werden, jetzt bis zum 14. November und werden genauso wie Spenden, die an dem großen Tag gemacht werden, mit für Preise und goldene Tickets angewendet. Hier ist eine Kopie der EMAIL, die vom NABC geschickt wurde und weitere Informationen.



Die andere ist die Anmeldung für die Schwarzbär-Feldkurse im Juli und August 2019, auf die ich mich schon freue. Klicken Sie HIER für weitere Informationen und klicken Sie HIER um das obige als PDF herunterzuladen.

Vor dem Fenster kommen immer noch 2 Jährlinge. Sie stehen am Anfang des Lebens. Beides sind Männchen. Je länger die Wachstumsphase umso mehr wachsen sie und umso schneller können sie Paarungskämpfe bestehen und Junge erzeugen. Die Flughörnchen scheinen zu wissen, dass die Bären nur eines im Sinn haben – Futter. Sie fressen Sonnenblumenkerne in nur 34 Fuß Entfernung von den Bären, bleiben aber aufmerksam für irgendwelche beängstigenden Bewegungen der Bären.


Graufuchs

Graufüchse zeigen Besorgnis indem sie ihre Schwänze wölben. Das haben wir schon oft gesehen. Heute erschien ein Fuchs in der Nähe eines anderen. Der erschrockene Fuchs zögerte als ob er die Identität des Eindringlings überprüfen wollte, und rannte dann mit gewölbtem Schwanz. Die dunkle Oberseite des Schwanzes sieht in gewölbtem Zustand Markant und auffällig aus. Füchse schauen mich den ganzen Tag bei ihrer Suche nach Datteln, Sonnenblumenkernen und Bologna an.


Graufuchs mit gewölbtem Schwanz

Blauhäher machen etwas sehr Ähnliches mit ihren Schwänzen. Wann immer es Angst vor Konkurrenz innerhalb einer Schar gibt, ein ankommendes Eichhörnchen etc., spreizt sich der leuchtend blaue Schwanz. Ich sah die Spannung zwischen zwei Konkurrenten auf dem Geländer und klickte gerade in dem Moment als die Situation mehr als sonst explodierte. Ich habe das Geschehen teilweise verpasst, konnte aber genug auf dem Bild sehen um zu sehen, dass ich etwas verpasst habe, was ein schönes Actionbild gewesen wäre. Aber es zeigt beide mit ihren gespreizten Schwänzen.


Goldzeisig

Goldzeisige s8ind im Wintergefieder.



Der Nachbar mit 7 Graufüchsen rief an um zu sagen, dass es gestern Abend 10 waren – ein neuer Rekord und er hatte nur für drei genug Hühnchen.

Ich freue mich auf GiveMN und die Kurse.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

63

Montag, 5. November 2018, 08:09

Update 04.11.2018

Was ein Tag für einen Unterschied macht - UPDATE 04. November 2018


Graufuchs 03.11.2018

Gestern war es sonnig bei in den 40-iger F während Weißwedelhirsche sich grüne Grashalme aussuchten nach einem Sommer bevorzugter Blattvegetation. Sie fraßen unmittelbar vor dem Fenster ruhig und sicher an diesem Tag der Eröffnung der Rehjagd. Ein paar von ihnen grasten in der Nähe der gefallenen toten Rot-Kiefer, die in diesem Sommer schließlich umgeweht wurde, nachdem sie Helmspechten und Kappensägern zwei Jahrzehnte lang als Nistbaum gedient hatte. Ich füge ein Bild der neuesten Brut von 9 Kappensägern nur Stunden nachdem sie aus 23 Fuß Höhe aus dem Nest gesprungen waren und ihrer Mutter am 22. Juni 314 Fuß zum Eagles Nest See Eins gefolgt sind. Wir haben vor Kurzem die Entfernungen auf dem Log und Google Earth gemessen.

Vor dem Fenster erschreckte ein Graufuchs einen Schwarm Roststärlinge und schaute hinauf, als sie über ihm flogen.
Vor meinem Bürofenster im zweiten Stock, wählte ein Graufuchs ein Hamburgerbrötchen aus dem Gefäß mit Datteln. Ein Blauhäher machte einige Minuten später das gleiche.

**
1 = Graufuchs
2 = es schneit
3 = Reh frisst Gras 03.11.

Heute hat sich die Welt verändert. Über Nacht waren die Uhren eine Stunde lang ausgeschaltet und heute Nachmittag fing es um 16h bei 34F an zu schneien. Der Schnee schmolz als er auf den Boden fiel. Wir werden sehen, wir es am Morgen aussieht.

*
1 = Kappensäger
2 = Reh an umgefallenen Nistbaum 03.11.

Der letzte Bär verschwand am 01. November um 22:15h bevor es Schnee gab um seine Spuren zurück zu verfolgen. Der scheue Bär hatte ein langes, volles Fell, was es schwer machte das Geschlecht festzustellen, aber wir sind ziemlich sicher, dass es ein männlicher Jährling war. Wir haben ihn nicht als Clanbär erkannt.

*
1 = Roststärling
2 = Blauhäher

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

64

Dienstag, 6. November 2018, 07:59

Update 05.11.2018

Wildtiere am NABC - UPDATE 05. November 2018


Eichhörnchen hat einen Anfall

Zuerst etwas was ich vorher noch nie erlebt habe. Wildtiere haben einige der gleichen Probleme, die Menschen haben. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Wildtier einen spontanen Anfall hat. Heute auf dem zweiten Stock Deck, direkt vor meinem Fenster, fing ein Eichhörnchen an sich plötzlich zu drehen zu zucken und umzufallen. Dann entspannte es sich, als würde es sterben. Es lag still. Dann bewegte es sich ein wenig. Ich wusste, dass bald der Fuchs auf dem Deck sein würde. Es schien keine faire Jagd für ihn zu sein, dieses Eichhörnchen zu fangen, also ging ich hinaus und stand daneben. Es begann sich zu erholen. Es bewegte sich ein paar Fuß zum Rand des Decks und sah den Fuchs nur 8 Fuß unter ihm. Eine Minute später kam der Fuchs herauf und zog sich zurück, als er mich sah (obwohl sie mich durch das Fenster, als ob ich keine Gefahr wäre, beobachten). Ich schaute zurück auf das Eichhörnchen. Es war weg. Es hatte sich soweit erholt, dass es 8 Fuß zum Baum vor dem Fuchs davonrennen konnte. Ich schaute auf die andere Seite des Baumes. Es klammerte sich dort in etwa 2 Fuß Entfernung fest, bewegte sich nicht, hatte wahrscheinlich mehr Angst vor dem Fuchs, als vor mir. Es war in Sicherheit. Ich habe es nicht mehr gesehen. Kurz danach kam der Fuchs herauf und entschied sich für Bologna und Datteln. Während Füchse unmittelbar unter dem Geländer fressen, rennen Eichhörnchen darauf hin und her und halten ein Auge auf die Füchse. Die Füchse schauen, machen aber keinen Versuch.

Am NABC wurden ein Reh, Graufuchs, Flughörnchen, Fischotter, Marderhund und Schneehase an einem kleinen Futterplatz im Wald auf ein Bild gebannt. Ich habe nicht viele Fischotter gesehen, so war das für mich extra cool.

**
1 = Schneehase am NABC
2 = Bock am NABC
3 = Fischotter am NABC

Mit dem morgigen Wahltag ist Ted im Geiste ganz mit seinem eigenen Werbeschild auf seinem Chalet. In der Nähe wurde eine komische Maus, die herumwuselte in einem 6-Minuten VIDEO aufgenommen. Die Maus hat große Ohren wie eine Waldhirschmaus, aber einen Stummelschwanz wie ein kleiner Hase. Irgendwie hat sie ihren Schwanz verloren, was sie in Videos wiedererkennbar macht, Vinnie.

Ich wunderte mich, ob der Schneehase immer noch in Teds Gehege steckt oder ob es der Hase war, der auf dem hiesigen Pfadbild zu sehen war.

*
1 = Schneefall am 04.11.
2 = selbe Stelle am nächsten Tag

Der Schnee von gestern blieb nicht liegen. Die Szene aus dem Fenster ist genau die Stelle, die gestern Nachmittag schneebedeckt war. Heute tropften die Zweige, aber kein Schnee. Durch die Zweige kann man den alten Biberbau sehen, der dort seit 49 Jahren ist.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

65

Samstag, 10. November 2018, 13:57

Update 09.11.2018

Winter ist hier - UPDATE 09. November 2018


Ted 07-11-2018

Mit Schneefall den größten Teil des Tages und Temperaturn bei 13F und mit Vorhersage weiter sinkender Temperaturen, denke ich, dass der Winter hier ist um zu bleiben. Ich war den größten Teil des Tages weg und ging heute Abend mit Donna zu einem Spagetti Dinner, so habe ich heute keine Bilder, aber alles ist weiß – eine frische neue Landschaft. Am Bären Zentrum feierte Ted den Wechsel indem er sich zurückzog und nicht zum Fressen aufstand. Das könnte für ihn der Beginn des Winterschlafes sein für dieses Jahr. Das 10 ½ Minuten VIDEO von ihm während einer Mahlzeit vor einigen Tagen war, glaube ich, für dieses Jahr kurz vor dem Ende seines Fressens.

Ich hoffe, dass noch ein Bär einen weiteren Besuch am WRI macht, damit ich ihn zurückverfolgen kann und ein wenig mehr darüber lernen kann, was diese spät in Winterschlaf gehenden Bären machen.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

66

Sonntag, 11. November 2018, 09:14

Update 10.11.2018

Ted’s letzte Mahlzeit, Schnee - UPDATE 10. November 2018


Graufuchs im Schnee

Das letzte, was ich gehört habe, dass Ted gestern nicht zum Abendessen herauskam. Wenn er heute auch nicht herauskam, könnte dieses 6 Minuten VIDEO seine letzte Mahlzeit in diesem Jahr zeigen und vielleicht sein letztes Streicheln auf den Kopf von Sharon-


Verschneiter gefrorener Woods Lake

Vor dem Fenster am WRI ist der Woods Lake gefroren und schneeweiß. Der Biberbau am gegenüberliegenden Ufer, zur Linken, ist auch weiß, was ihn weniger auffallen lässt, als zu der Zeit, als der See vor ein paar Tagen noch offen war.

Ein Graufuchs der in der Sonne wanderte, zeigt, wie tief der Schnee ist. Ein weiterer Graufuchs wurde der erste, den ich jemals auf dem Geländer gesehen habe. Graufüchse sind Kletterer – sie können auch auf Bäume klettern.


Schwarzkopfmeise

Das Helmspecht Weibchen ist jetzt ein regelmäßiger Besucher.

Eine Schwarzkopfmeise zeigte ihre Flügel in die Kamera auf eine andere Art und Weise – abgehoben während sie abhebt, anders als bei der Landung.

Keine Bärenspuren im Schnee. Ich denke sie sind auch fertig für dieses Jahr. Der letzte Bär des Jahres ging um 22:15h am 01. November.


Helmspecht Weibchen

2015 setzte Bravehearts Sohn Stratton einen Rekord für den letzten Bären von dem ich je in dieser Gemeinschaft gehört habe. Stratton war ein ungewöhnlich selbständiges Jungtier, der oft alleine an eine der Futterstationen hier kam. Er kam immer noch, nachdem alle anderen Bären das Jahr für sich beendet hatten. Er ging um 19:15h am 11. November.

2016 stellte ein weiteres einsames Jungtier, Quill, einen noch späteren Rekord – 12:07 am 18. November.


Graufuchs auf dem Geländer

Wir wissen nicht, warum einige Jungtiere, alleine auf sich gestellt, so lange im Jahr aufbleiben. Strattons Mutter Braveheart war am Leben und ist es bis heute. Wir nehmen an, dass Quills Mutter, die wir Shy Mom (scheue Mama) genannt haben, auch noch lebt. Ich sage ‚nehmen an‘, weil wir Shy Mom hauptsächlich an ihren Jungen und ihrem scheuen Verhalten erkannt haben, nicht an irgendwelchen Markierungen. Wir haben sie nie gut genug sehen können, um sie wirklich, ohne ihre Jungen, verlässlich identifizieren zu können. Seit damals gibt es ein scheues Weibchen mit demselben Verhalten. Es könnte Shy Mom sein, aber wir wissen es nicht genau. Einige Dinge bleiben ein Rätsel.

Give MN ist nur 5 Tage entfernt.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

67

Montag, 12. November 2018, 08:52

Update 11.11.2018

Abgelenkt von der Natur - UPDATE 11. November 2018


Graufuchs

Meine größte Ablenkung, wenn ich versuche Arbeiten zu erledigen, die mir Leute aufgetragen haben, ist die Natur vor meinem Fenster. Das ist ausgesprochen gut für meine Gesundheit. Wenn sie nicht wäre, wo ich von meinem Schreibtisch aus Bilder machen kann, ich muss aufstehen und das Blut zirkuliert. Der Gedankengang der Tiere lenkt am meisten ab. Wenn sie etwas tun, das Lernen, Körpersprache oder Problemlösung zeigt, kann ich nicht anders, als sie zu beobachten, wobei ich weiß, dass ich später geschimpft werde, weil ich nicht genug erledigt habe. Ich weiß, ich sollte der Big Boss sein, aber Dinge laufen am besten, wenn man zuhört.

Heute waren es die Graufüchse, besonders der, mit einem schwarzen Punkt im Mundwinkel. Ich hatte gestern Abend nach Einbruch der Dunkelheit auf das Geländer Bologna aufgereiht, als die Blauhäher und Krähen weg waren. Heute früh war alles weg. Hatten die Vögel es sich früh geholt bevor ich da war? Dann kam der Fuchs. Er sprang sofort auf das Geländer, erhob sich um die Speckschwarte von dem kleinen Futterhäuschen auf dem Dach zu holen und verschwand hinunter die Auffahrt. Zwei Raben stürzten sich darauf, was ihn defensiv herumwirbeln ließ, aber er wollte die Speckschwarte nicht fallen lassen. Er tauchte in dichtes Gestrüpp ab und verschwand. Etwas später war der Fuchs zurück. Er sprang auf das Geländer und schnüffelte die ganze Reling, wo ich gestern Abend die Bologna aufgereiht hatte, ab. Ich denke ich weiß, wer sie geholt hat. Dann kam er auf dem Geländer wieder zurück und ich konnte ein Bild machen, als er vorbeiging. Als er weg war, legte ich einige Scheiben Bologna auf das Geländer. Nach einer Weile kam er zurück, entdeckt eine, stellte sich auf die Hinterbeine und ergriff sie. Zu der Zeit war sie gefroren und schwierig zu fressen. Er biss Stücke ab und ließ diese zwischen den Bissen fallen. Schließlich fiel die Bologna durch eine der Spalten der Bretter auf dem Deck und war weg. Der Fuchs nahm das andere Stück, trug es hinüber zur Tür, wo es keine Ritzen gab, durch die es fallen konnte, obwohl eine furchteinflößende Person unmittelbar hinter dem durchgehenden Glas der Tür stand. Ich wollte mehr sehen. Während er erkundete, öffnete die Tür einen Spalt und ließ ein Stück Bologna fallen. Der Fuchs rannte einige Stufen hinunter und blieb stehen. Er kam zurück und nahm sich die Bologna und fraß sie an Ort und Stelle, ohne dabei verängstigt fortzulaufen. Ich öffnete die Tür etwas weiter und ließ noch ein paar Mal eine Scheibe fallen. Der Fuchs fing sie. Jedes Mal ging er ein paar Stufen hinunter, wartete und kam dann direkt zur Bologna. Dann war er weg – wahrscheinlich satt. Ich legte einige Scheiben Bologna auf das Geländer und wurde die nächsten Stunden von einem Blauhäher abgelenkt, der mich die Arme bewegen ließ anstatt zu tippen. Es war ein guter Tag.

Aber ich bin ein bisschen verwirrt wegen Ted. Am 09. November bekam ich um 11:30h eine Email in der stand:“Heute, 09. November, ist Ted nicht zum Fressen aufgestanden. Ich denke das war es für dieses Jahr.“ Ich habe nichts mehr gehört und das so in das Update aufgenommen. Heute erhielt ich ein 2:49 Minuten https://www.youtube.com/watch?v=ug2EWR0rI8k ]VIDEO[/url] von einem Teich Chat Moderator von Ted, der eine große Schüssel Weintrauben und andere Sachen am 09. November, ein paar Minuten nach Mittag, fraß. Falls Datum und Zeit auf dem Video stimmen, gehe ich davon aus, dass dieses Mittagsmahl am 09. November seine letzte Mahlzeit für dieses Jahr war, die er an diesem verschneiten Tag verspeiste.

Das Bild ist Fuchs, der auf dem Geländer läuft und alles zeigt, was ihn zu einem Graufuchs macht – die schwarze Spitze am Schwanz, die schwarze Oberseite des Schwanzes und das Körper- und Kopfmuster von orange und grau.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

68

Dienstag, 13. November 2018, 09:46

Update 12.11.2018

Holly, Stroh, und der Fuchs - UPDATE 12. November 2018


Graufuchs

Holly hat mehr Bettzeug mit Lucky zu teilen, als ich es jemals in der Höhle von Wildtieren erlebt habe. Und sie scheinen es zu lieben. Sie liegen auf den federnden Hügeln, tiefer eingetaucht, als irgendein Bär, den ich jemals gesehen habe. Anstatt Bettzeug. das ihre spärlich behaarte Unterseite vor dem Boden schützt, bedeckt sie ihre Seite und so, und sorgt für zusätzliche Isolierung. Sharon, Du warst sehr gut zu diesen Bären. Lucky hat einen passenden Namen VIDEO


Fuchsloch unter der Garage

Derselbe Graufuchs mit dem schwarzen Punkt am Mundwinkel, stattete wieder einen Besuch ab und ich erfuhr, dass er das Loch, das unter die Garage führt, nutzt (man sieht, wie er gleich hineingeht). Ich weiß nicht, ob er in der Garage lebt, oder ob er sie nur benutzt, wenn er vorbeikommt.

Heute als er auf das Deck des zweiten Stocks kam, machte ich die Tür einen Spalt auf, streckte meine Hand aus und lies ein Stück Bologna fallen. Der Fuchs zog sich 5 oder 6 Stufen weit auf der Treppe zurück, beobachtete mich, wie ich sie fallen ließ und kam herauf und nahm sie während ich die Tür schloss.


Graufuchs auf dem Geländer

Dann ließ ich etwas Neues fallen. Donna hatte vor ein paar Wochen, bevor sie zu den Enkeln nach Colorado fuhr, 10 Drumsticks für mich gekocht. Ich habe nur zwei davon gegessen. Heute meinte sie, ich solle die anderen 8 an die Füchse verfüttern. Der Fuchs packte den Drumstick und verschwand damit die Auffahrt hinauf und um die Kurve in 250 Fuß Entfernung. Normalerweise geht er nicht so weit weg. Als er zurückkam ließ ich wieder Bologna fallen. Der Fuchs trug die Bologna zum Waldrand und es sah aus, als wollte er sie vergraben. Ich weiß nicht viel über Füchse und wusste nicht, dass dies ein übliches Verhalten ist.


Habs erwischt!

Er fraß das nächste Stück unter der Rückseite des blauen 5-Radantrieb Pickup, den ich im Winter fahre, aber ich sah definitiv, wie der Fuchs das nächste Stück in den Schnee vergrub, genau wie ich es später im Internet beschrieben sah unter http://mynarskiforest.purrsia.com/ev7rcach.htm. Der Fuchs grub ein Loch in den Schnee, versenkte die Bologna darin und nahm seine Nase um vorsichtig Schnee darüber zu schieben.


jetzt verstecken

Mit einem weiteren Drumstick öffnete ich die Tür weiter, damit der Fuchs mich vollständig sehen konnte. Er hat verstanden. Es war das Gleiche wie ich die Tür nur einen Spalt geöffnet hatte. Fortschritt. Wieder trug er den Drumstick weit weg. Ich ließ einen großen Drumstick zurück, um seinen nächsten Besuch zu belohnen, was ich eine Stunde später erlebte, als ich vom Mittgasschlaf aufstand (den Tag hatte ich früh um 5 Uhr angefangen). Dieses Drumstick war sein letzter Besuch. Der Fuchs ließ mich einige Arbeit am PC machen, während er anderen Aufgaben nachging. Es sind inzwischen 7 Stunden vergangen, jetzt um 17:25h und es wird dunkel. Flughörnchen werden bald herausfliegen. Ein Drumstick liegt unmittelbar vor meinem Fenster, für den Fall, dass der Fuchs wiederkommt.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

69

Mittwoch, 14. November 2018, 10:24

Update 13.11.2018

Morgen Give to the Max Day - UPDATE 13. November 2018


Im Bären Zentrum liegt der Fokus auf Give to the Max Day um einen tieferen Teich möglich zu machen, der tatsächlich Wasser speichert, ohne dass der Boden durch Frostschäden bricht. Start für den Give to the Max Day ist morgen Abend um 23:30 Uhr in der Special Events Cam (Kamera für besondere Anlässe). Heute haben die Mitarbeiter alles für den Podcast, der Morgenabend um diese Zeit aus dem Bären Zentrum beginnen wird, vorbereitet.-Sie suchten eine Stelle in dem Jungen Raum aus, in den unsere Spenden in den letzten paar Jahren flossen. Es ist spektakulär.

Im Hintergrund befindet sich auch ein großformatiger, sehr hoch auflösender Monitor, auf dem zu sehen ist, wie Junge sanft und harmlos spielen. Der Star des 9 Minuten langen Videos ist für mich, natürlich, June mit ihrem Jungen mit dem hellen Gesicht, Lily (Junes Liebling), im Frühjahr 2007. Der helle Bildschirm und das haarscharfe Bild sind ein Blickfang für jeden, obwohl es für Kinder gedacht ist.

Die Aufgabe über den Winter wird sein, wie man den Jungen Raum so lehrreich und unterhaltsam wie möglich machen kann und wie man unsere Bildungsarbeit für Schulen verbessern kann, etc.

Nachdem der Podcast morgen Nacht um 22:30 Uhr beginnt, werden Scott und die Mitarbeiter das über den ganzen Donnerstag machen bis zur Schließung nach Mitternacht. Ich weiß nicht, wie sie das durchhalten wollen. Ich freue mich darauf am Donnerstagmorgen um 9 Uhr bei ihnen zu sein und noch einmal um 18 Uhr mit Donna.

Sharon erzählt, wie es um den Teich steht:

Eine Botschaft von Sharon – 12. November 2018

Guten Morgen. Ich möchte dass all, die Freude daran haben, unsere Bären zu beobachten, diesen Beitrag lesen und teilen, da der Give to the Max Day vor der Tür steht. Ich möchte, dass Sie alle wissen, wie wichtig dieser Teich für unsere Bären ist.

Ich habe vom ersten Tag ihrer Ankunft am NABC mit unseren Bären gearbeitet. Ich habe sie wachsen und im Teich spielen sehen. 2007 war Ted der erste, der entdeckt hat, dass er die Filter manipulieren und frei brechen konnte, um sie als Schwimmgerät zu benutzen während er um den Teich herum schwamm. Natürlich war in nur wenigen Wochen das Wasser weg und die Feuerwehr von Ely füllte es freundlicher Weise wieder auf. Immer wieder haben wir Wasser verloren. Damals dachten wir, wir benutzen den Schlauch um den Teich wieder aufzufüllen. Unser Bär Honey zeigte uns, wie die Belüftung eines Schlauches abläuft, wenn er den Bären zum Spielen überlassen wird. Ein paar Schaufeln und Werkezuge wurden auch zu ihrem Spielzeug und sollten nicht zurückgegeben werden.

Eine meiner lustigen Lieblingserinnerungen ist, als unser treuer Volontär Glenn Kraus und Praktikant Joel versuchten die unteren Wasserfälle zu reparieren. Sie benutzten eine Schubkarre um Werkzeuge und Zubehör zu transportieren. Nachdem sie die Dinge aus der Schubkarre ausgeladen hatten, stieg Ted in die Schubkarre, was sofort die Reifen zum Platzen brachte.

Als Lucky ein Jährling war, konnte er auch im Teich gute Dinge zum Manövrieren und Spielen finden. Lucky hatte Freude daran auf Glennis Rücken zu steigen, während er auf den Knien die Steine entfernte, die die Rohre hielten. Unnötig zu betonen, dass das ein Moment zum Lachen war und die Wasserfälle nicht repariert wurden.

Wir können die häufigen Besuche von Donald und Daisy (Stockenten) und ihren Nachkommen nicht vergessen. Lucky liebte es auf die zuzuschwimmen bis Daisy ihn anflog.
Im Jahr 2017 hatte Tasha große Freude daran, zu versuchen, Franklin die Schildkröte zu fangen. Die Schildkröte wurde den ganzen Sommer über gesehen, wie sie sich auf den Baumstämmen sonnte, bis sie unsanft von Tasha gestört wurde. Duckend und tauchend gelang es Franklin zu entkommen.

Im vergangenen Jahr wurde mir berichtet, dass Holly einen Tauchgang von den Hohen Wasserfällen in den Teich gemacht hat. Holly liebt Wasser, schwimmt aber nicht oft; sie und Ted lieben es sind in der Überlaufverlängerung nahe der Felsbrücke (alias „The Creek“) zu entspannen.

Seit 2010 haben wir spürbare Probleme mit Teich oder Wasserfällen, entweder verlieren sie Wasser oder arbeiten nicht. Es war in der vergangenen Saison sehr schwierig den Teich voll zu halten. Mit dem Schlauch aufzufüllen, belastete den Brunnen, der darum bettelte nicht nur Wasser für den Teich zu produzieren; so konnten sich die Bären abkühlen und schwimmen, aber auch um Wasserbehälter und Schüsseln für die Bären zu reinigen und aufzufüllen; das ist für unsere Bären von entscheidender Bedeutung.

All unsere Bemühungen waren von Anfang an darauf gerichtet, als Hauptziel den Teich für die Bären als einen naturgetreuen Ort zum Schwimmen, Spielen, Waschen und Entspannen, ein Teich tief genug für sie alle zum Genießen zu haben. Ziel war es auch, das Teichgebiet angenehm für das Auge des Betrachters zu gestalten und kompatibel mit der natürlichen Flora des Gebietes.

Als Sprecher #1 und Betreuer bitte ich jeden von Ihnen über den unglaublichen Wert nachzudenken, den der Teich für unsere Bären bietet und uns am 15. November am Give to the Max Tag mit Ihrer Spende zu helfen.

Ich danke Ihnen und unsere Bären danken Ihnen.

Sharon Herrell, Senior Bärenpflegerin


Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

70

Donnerstag, 15. November 2018, 07:52

Update 15.11.2018

Morgen ist der große Tag - UPDATE 14. November 2018




Die Livesendung für das besondere Ereignis beginnt heute Nacht um 23:30h CT (Bärenzeit)für vielleicht eine Stunde. HIER EINSCHALTEN .

Die Liveübertragung wird morgen früh um 8 Uhr den ganzen Tag über zu jeder vollen Stunde fortgesetzt. Wir sehen uns um 9h und um 18h. Donna wird mit mir in der 18h Sendung sein.

Die Sendung wird stündlich bis zum Ende von GiveMN nach Mitternacht fortgesetzt, wenn sie die endgültige Ziehung für das Goldene Ticket im Wert von $ 10.000 machen.

Klicken Sie HIER um zu GiveMN zu kommen.

Der Teich Chat wird den ganzen Tag und Abend geöffnet sein.

Im Moment (18:19h)haben wir 29% ($ 12.285) der erforderlichen Gesamtsumme von $ 42.000, die für den Teich benötigt wird, erreicht.

Weitere Informationen HIER-.

Ich freue mich auf Morgen.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

71

Samstag, 17. November 2018, 08:20

Update 16.11.2018

Danke! Sie haben es geschafft! - UPDATE 16. November 2018



Sie haben es geschafft! Welche Freude zu sehen wie sich so viele zusammenschließen um den Bären einen tieferen, zuverlässigeren Teich zu ermöglichen, damit sie sich abkühlen, spielen und entspannen können. Der Teich bringt die Bären nach vorne, so können Besucher und die Webcam Beobachter über ihr Verhalten lernen. Der Teich regt an, wie Sie alle sehen konnten – sowohl die Bären als auch die Zuschauer. Es hat Spaß gemacht letzte Nacht teilzunehmen und die Begeisterung der Volontäre und Mitarbeiter erleben zu können, die die Dinge im Bären Zentrum ermöglicht haben und zu sehen, wie die Zahlen hereinkommen, die ihre Begeisterung und Ihr Engagement auf der ganzen Welt zeigen. Moe hat dieses Dankeschön-VIDEO aufgenommen.

**
1 = Graufuchs auf dem Geländer
2 = … und springt
3 = Nerz

Vor dem Fenster waren Graufüchse, Eichhörnchen, Nerz und Vögel.

Der Graufuchs mit dem Punkt am Mundwinkel springt nun leicht auf das Geländer. Er springt zögerlicher nach unten.

*
1 = Schwarzkopfmeise
2 = Eichhörnchen

Der Nerz beobachtet, wie ich ihm Bologna zuwerfe, damit er sie bekommt. Ich sage „ihm“, weil er besonders groß ist. Bologna, die durch die Ritzen fällt, wird immer noch gefressen. Der Nerz weiß wie man unter die Bretter kommt und putzt die meisten Scheiben weg.

Danke für alles was Sie tun und was Sie gestern getan haben.
-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

72

Gestern, 09:38

Update 17.11.2018

Eine nette WRI Überraschung - UPDATE 17. November 2018


Graufuchs

Wir haben das WRI nie jemandem gegenüber für GiveMN erwähnt und ich habe nie überprüft, wie es mit der WRI-Seite auf GiveMN geht. Heute habe ich eine ermutigende Überraschung erlebt. 27 Spender hatten es selbst ausgekundschaftet und über $ 1.500 gespendet, die wir für Bärenfutter - und vielleicht ein bißchen Fuchsfutter verwenden werden. Einige dieser Spender sind Freunde aus Schwarzbär-Feldkursen. Andere sind fürsorgliche Menschen, die ich noch nicht kennengelernt habe. Zwei davon waren anonym. Es gab mir ein gutes Gefühl, diese Unterstützung zu sehen. Wir sind hier alle einbezogen. Danke!

Ich sah eine Frage darüber, was man Füchsen füttern sollte und ich muß zugeben, dass ich nicht viel darüber weiß. Die Frage ist, ob man Hühnchen das gekocht wurde, was die Knochen zerbrechlicher macht und dadurch womöglich in der Kehle des Fuchses steckenbleibt, füttern soll. Das möchte ich nicht machen. Ich bin froh, dass der Fuchs, der die gekochten Drumstics gefressen hat, immer wieder kommt.

Heute schickte mir jemand diesen LINK darüber wie man Füchse füttert. Darin steht:

für Eier: „roh oder gekocht“.

für herzhafte Nahrung: „Füchse lieben Käse, Erdnüsse und Vogelfuttersamen – so sehr, dass sie oft hochspringen, um die Futterhäuschen herunterzukicken.“ Ja, die Füchse hier fressen Sonnenblumenkerne, aber als ich ihnen einmal einen Behälter mit Ricottakäse hingestellt haben, kam der Fuchs, aber rührte es nicht an.

für Hundefutter: „Der Bonus ist, dass Katzen dazu neigen, es zu ignorieren. Katzen ignorieren normalerweise auch Sandwiches, die mit Marmelade, Honig oder Erdnussbutter gefüllt sind, aber Füchse lieben diese.“ Ich hatte nicht an Hundefutter gedacht.

Für Fleisch und Knochen: „Das Fleisch kann frisch, gekocht oder konserviert sein und die Knochen können roh oder gekocht sein Trotz der Geschichten ist es in Ordnung Füchsen Hühnerknochen zu geben.“ Das ließ mich fragen, ob der Autor wirklich das Wissen hat, wenn ich bedenke, wie oft ich gehört habe, dass man Hunde nicht mit Hühnerknochen füttern soll. Doch die Webseite ist von einer Gruppe. Die angeblich auf die Fütterung von Füchsen spezialisiert ist. Ich nehme an, dass Hunde etwas an Fähigkeit verloren haben mit Hühnerknochen umzugehen und wilde Füchse kein Problem damit haben, weil ich immer von „Fuchs im Hühnerstall“ gehört habe. Es klingt so, als sei Bologna ok, obwohl Hühnchen billiger ist, wenn es im Angebot ist und für 39 Cent pro Pfund verkauft wird. Ich könnte Hühnchen kochen und die Knochen entfernen, aber das klingt zeitaufwendig, wenn ich unter Druck bin Dinge für das Bären Zentrum und die Forschung zu erledigen. Das einfachste ist, das Hühnchen zu überspringen und weiter Bologna und vielleicht Hundefutter und Sonnenblumensamen zu füttern.

Ich liebte es, wie das Fell des Fuchses heute in der Sonne aussah. Es ist der übliche Täter, wie man an den kleinen schwarzen Punkten an seinem Mundwinkel erkennen kann.

Ich schätze es sehr, von Leuten zu hören, die sich interessieren, wie Sie es tun. Danke.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang

Brit

Super Moderator

Registrierungsdatum: 16. Juli 2018

Beiträge: 528

73

Heute, 09:59

Update 18.11.2018

Ted, Holly, ein neuer Besucher, und ein freier Abend - UPDATE 18. November 2018


Graufuchs

Am Bären Zentrum hat jemand ein nettes Bild von Ted auf seinem Strohberg gemacht. Es ist schwieriger so ein gutes Bild von Holly zu bekommen wegen der Spiegelung in dem das Kameraobjektiv schützenden Plexiglases, das davon abhält, dass Holly die Linse verschmiert. Doch jemand hat das bestmögliche Bild aufgenommen.


Ted

Ein neuer Besucher heute war ein Meisenhäher, der erste, den ich hier seit Monaten gesehen habe. Sie haben etwa die gleiche Größe wie die Blauhäher, aber einen kleineren Schnabel und sind in Grautönen gehalten. Trotz ihres eintönigen Gefieders sind sie ein Favorit der Northwoods. Sie haben die Fähigkeit und Bereitschaft, Risiken und Nutzen einzuschätzen und zu lernen auf der Hand eines Menschen zu landen, wenn sie gelernt haben zu vertrauen. Sie sind bekannt dafür, dass sie Nahrung von Campingplätzen stehlen und haben die Spitznamen Camp Robber (Camp Räuber) und Whisky Jack. Blauhäher sind scheuer. Ich mag Meisenhäher so gerne, dass ich 2005 eine Arbeit über sie schrieb (Rogers, L. L. 2005. Weight-carrying ability and caching behavior of Gray Jays, Perisoreus canadensis: Adaptations to boreal winter. The Canadian Field-Naturalist 119(1):101-104). Sie haben das Erinnerungsvermögen Nahrung zu speichern und wiederzufinden. In schneereichen borealen Nadelwald lebend, müssen die Verstecke oberhalb der Schneehöhe liegen. Sie haben klebrigen Speichel um Nahrung an Äste zu kleben. Bei Opfern von Wölfen behaupten sie sich gegen größere fliegende Konkurrenten, wie Raben und Krähen, indem sie überraschend schwere Gewichte mit den Füßen tragen können, was das Gewicht näher an das Zentrum des Auftriebs bringt. Ich denke der Meisenhäher ist der einzige Singvogel, der Objekte mit den Füßen trägt. Falls es jemand besser weiß, bitte lassen Sie es mich wissen unter lrogers@bearstudy.org. Meisenhäher leben hauptsächlich in Kanada und werden oft Canada Jays (Häher) genannt und haben den wissenschaftlichen Namen Perisoreus canadensis.


Meisenhäher

Wenn der Fuchs so ruhig und schön auf dem Geländer sitzt, mich so an meinem Schreibtisch anschaut, muss ich ein Bild machen. Es wäre sonst eine Verschwendung.


Blauhäher

Ich fahre heute früh nachhause wegen des großen Thanksgathering Festes heute Abend. Das ist ein musikalisches Fest und ich bekam persönlich einen Anruf von einem Mann zu dem ich nicht nein sagen kann, Ray Thielbar organisiert alles jedes Jahr. Ray ist auch der Mann, der die wunderschönen geschnitzten Schilder, die mal überall am Bären Zentrum sehen kann, gemacht hat. Er war fast ein Jahrzehnt lang Vizepräsident des Vorstands des Nord Amerikanischen Bären Zentrums. Außerdem ist Judy McClure die Pianistin, und sie hat einen Monat von der Chemobehandlung frei genommen, um spielen zu können und eine Vorstellung mit ihren Klavierschülern zu geben.

Auch sie hat mich gebeten zu kommen. Sie wissen, dass ich das immer tue. Sie spielen alte Hymnen, die alte Menschen kennen und mitsingen können. Donna hilft danach mit Essen für die Gemeinschaft. Es ist Elys größtes Kirchenereignis des Jahres. Alle Kirchen kommen zusammen, um es zu einer gemeinsamen Veranstaltung zu machen. Ich werde Leute sehen, die ich lange Zeit nicht gesehen habe.


Holly

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)
Viele Grüße von
Brit

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
(Antoine de Saint-Exupéry)
  • Zum Seitenanfang