Montag, 19. November 2018, 17:39 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

21

Mittwoch, 12. September 2018, 21:26

Die Sonne war schon untergegangen gestern Abend, aber von den Störchen war weit und breit noch keine Spur. Langer Tagesausflug? Abgereist?
Zwei Störche entdeckten wir auf der Wiese beim Segelflugplatz, ich tippe auf Paul und Julia. Ein Bauer war mit der Ballenpresse unterwegs, die Gelegenheit für ein leckeres Storchenbetthupferl!


Bei der Morgenrunde waren wieder alle Nester unbesetzt...


...aber dann um die Mittagszeit: Störche in Sicht!!!

Peppi


Toni und Antonia


Franz


Eine Weile später futterten sich diese acht in den Wiesen satt


LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

22

Donnerstag, 13. September 2018, 16:26

Das Rätsel um die unbesetzten Storchennester am Abend ist gelöst! Unsere Rotbeine wurden gegen 21.30 (!!!)
beobachtet, als sie nach Hause flogen!
Zur besten Storchenfrühstückszeit waren heute vier unserer Freunde in den Wiesen beim Segelflugplatz
unterwegs!


Bei den beiden im Vordergrund tippe ich auf Finn und Finja, beide sind links beringt. Im Hintergrund Finns
Mama Julia mit ihrem Partner Paul





Julia und Paul


Fünf Störche waren in den Wiesen bei Schweinebach zu erkennen...


...und bei Ziegelstadel stand ein einsamer Urs herum!

LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

23

Dienstag, 18. September 2018, 16:15

Julia und Paul meinten es gut mit mir gestern Abend und flogen schon um 19.15 laut klappernd
auf's Nest zum Fotoshooting!








Antonia habe ich seit gestern Morgen nicht mehr gesehen, da frühstückte sie noch gemeinsam mit Paul und Julia, ob sie danach abgereist ist?
Urs und Ursula und Finn und Finja halten natürlich noch weiterhin die Stellung in Isny!

LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

24

Dienstag, 25. September 2018, 16:08

Julia ist am Wochenende abgereist, Paul streifte gestern ganz alleine durch die Wiesen. Finn und Finja und Urs und Ursula halten weiterhin die Stellung.

Als wir kurz nach sieben Uhr das Haus verließen und zur Morgenrunde starteten, flog ein Storch im Tiefflug über's Haus.
Er flog stadtwärts, also schon wieder nach Hause. War wohl zu kalt, heute Morgen, hatte er keinen Appetit auf
tiefgekühltes Frühstück? Dächer und Wiesen waren weiß, wir hatten den ersten Nachtfrost. Hat mich der Storch
erkannt? War es etwa Paulchen? Wäre gut möglich,denn kurz darauf, als wir die Wiese überquerten, landete
Paulchen neben uns und begleitete uns ein Stück!







Am Nachmittag dann weit und breit keine Spur von Paul, auf seinen Lieblingswiesen war er nicht unterwegs.
Die heutige Schlafplatzkontrolle wird den Beweis liefern, ob der kräftige Ostwind Paul in Richtung Winterquartier

geblasen hat.
LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

25

Dienstag, 25. September 2018, 20:34

Bingo! Meine Vermutung hat sich bestätigt. Paul hat heute im Laufe des Tages die erste Etappe seiner
Reise ins Winterquartier in Angriff genommen. Gattin weg, dazu Eisfüße am Morgen wegen Nachtfrost,
da hat er die notwendigen Konsequenzen gezogen und ist abgereist. Jetzt sind alle vier Baumnester

auf dem Festplatz verwaist! Der Nestputz kann geplant werden!
LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

26

Freitag, 28. September 2018, 14:50

Ein kleiner Abstecher zu den Futterwiesen von Urs und Ursula - so viel Zeit musste heute sein!
Im Gegensatz zu gestern hatte ich Glück - Urs und Ursula waren wieder in den Wiesen am
Gschwend bei Ziegelstadel! Um auch die Finnis zu suchen - dazu reichte die Zeit leider nicht!

Ursula


Urs


Ursula hält nach ihrem Urs Ausschau


...der war noch beschäftigt und suchte etwas unter seinem Flügel


...aber dann: flotten Schrittes der Ursula hinterher!






Es sieht gefährlicher aus als es tatsächlich war. Die beiden Wauzis waren weiter weg als es auf dem Bild aussieht, sie
waren angeleint und warteten vorbildich mit Frauchen, bis sich die Störche entschieden hatten, ob sie rechts oder
links des Weges weiterfuttern wollten.


LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

27

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 10:08

Gerne würde ich ein Bild von Urs und Ursula auf der grünen Wiese zeigen, aber ich habe nach dem Urlaub
noch nicht rausgefunden, auf welcher grünen Wiese sie sich zur Zeit satt futtern.
Finn und Finja sind dieses Jahr tatsächlich wieder auf eine längere Reise in den Süden aufgebrochen, so
sieht es jedenfalls aus, denn sie haben Isny Anfang Oktober verlassen. Werden Urs und Ursula eisern

die Stellung halten?
LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

28

Freitag, 19. Oktober 2018, 15:32

Eine dicke Nebeldecke lag heute Morgen über Isny, da hatte die Sonne große Mühe,

sich gegen später so halbwegs durchzukämpfen. Meine Vermutung, dass die Störche bei

Nebel nicht so weit fliegen und stadtnahe Wiesen aufsuchen werden, hat sich bestätigt.

Heute hatte ich Glück, Urs und Ursula waren auf den Futterwiesen bei Ziegelstadel unter-

wegs! Urs und Ursula halten jetzt alleine die Storchenstellung, Finn und Finja sind am 6. 10.
abgereist.













LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

29

Montag, 22. Oktober 2018, 16:07

Aufmerksame Beobachter haben entdeckt, dass die Finnis wieder da sind! Dann hat Finn anscheinend
die Kurztripp-Gene von seiner Mama geerbt, die sich ja auch immer nur eine relativ kurze Auszeit von Isny
im Herbst gönnt!
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

30

Dienstag, 23. Oktober 2018, 16:51

Durch Zufall entdeckt:
Urs und Ursula bei den Kühen auf der Weide bei Lengersau

Finn

und Finja bei Kleinhaslach

LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

31

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 20:30

Ich hoffe sehr, dass der Wetterbericht hält, was er für morgen verspricht: trockenes Wetter! Denn da
wird um 14.30 die große Arbeitsbühne der Fa. Moog aus Ostrach unterm Rathausnest anrollen, damit
wir zum Herbstputz im Nest von Urs und Ursula anrücken können. Der Nestputz zum Ende der Storchen-
saison ist der Grundstein für eine erfolgreiche Jungstorchaufzucht im nächsten Jahr. Hat man's nicht
selber mal gesehen, dann kann man sich gar nicht vorstellen, dass die oberste Schicht im Storchennest
im Laufe der Saison bretthart wird und nur mit großem Kraftaufwand rausgehackt werden kann. Der starke
Mann an meiner Seite wird Erhard Bolender sein. Wer morgen Nachmittag Zeit hat, kann die Aktion über
die Storchencam, besser noch über die Isnyer Webcam beobachten.
Die anderen Storchennester können mit Hilfe der Feuerwehrleiter angefahren werden, das wird zu einem

anderen Termin erfolgen.
LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

32

Donnerstag, 15. November 2018, 20:21

Keine aufregenden Neuigkeiten von unseren beiden Herbststorchpaaren Urs und Ursula und
Finn und Finja. Und so bleibt jetzt im "Storchenherbstloch" endlich mal Zeit, etwas Storchenforschung
zu betreiben. Und was ich da heute in der Liste der Fundmeldungen von Ute Reinhard entdeckt habe,
das ist wirklich sensationell! Denn man sagt den oberschwäbischen Störchen ja nach, dass sie nicht mehr
so weit ziehen würden, vor allem, wenn die Elternstörche nicht mehr, bzw. nicht weit ziehen.
Stimmt gar nicht!
Ulli, ein Isnyer Jungstorch von Paul und Julia von 2015, wurde im März 2016 in El Jadida
in Marokko abgelesen!!!!!

Das ist das erste Mal, dass wir eine Fundmeldung von einem unserer Störche aus
Afrika haben. Kathi kann stolz auf ihren Patenstorch sein! Und Ulli hat auch die lange und gefährliche Heimreise
gut überstanden und wurde danach noch im Frühjahr und Sommer 2016 im bayrischen Nachbargebiet, in
Schwaben, mehrmals abgelesen. Mai 2016: Mindelzell, Juni 2016 Tiefenried, Juni 2016 Kirchheim/Schwaben,
August 2016 Gennach, August 2016 Hasberg.
Viele Beobachter geben ihre Meldungen erst zum Jahresende zur Vogelwarte, deshalb tauchen die Infos immer
recht zeitversetzt in der Liste auf.
Ullis Geschwisterstorch Franzi (mein Patenstorch von 2015) war mir ja höchstpersönlich im April 2016 hier in Isny
vor die Linse geflogen. Ein großer, stattlicher Storch, ich tippte auf ein Männchen. Und so war es auch. Nachdem
Franzi im November 2016 dann wieder in Madrid abgelesen wurde, tauchte er im Frühjahr 2017 wieder in Ober-
schwaben auf. Er baute sich mit einer Partnerin aus der Schweiz (etwa weil die Mama auch Schweizerin ist?) ein
Nest auf einem Strommast in Alberweiler, einem Ortsteil von Schemmerhofen bei Biberach. Das junge Storchenpaar
konnte erfolgreich 3 Jungstörche aufziehen! Franzi und seine Partnerin kamen auch 2018 wieder nach Alberweiler
zurück und brachten es in diesem Jahr auf 2 Jungstörche.
Weitere Beobachtungen von unseren Jungstörchen von 2015:
Fiene, Storchenkind von Urs und Ursula vom Rathausnest wurde im Februar und im April 2016 in Ciudad Real in Spanien
abgelesen.
Ticha, Storchenkind von Finn und Finja vom Kastaniennest wurde im Juni 2016 in Raisting/Oberbayern beobachtet,
im September 2016 in Murnau, und Ende September 2016 in Zürich,
Maxim, Storchenkind von 2014 von Paul und Pauline wurde im März 2016 in Rapperswill gesehen, danach im August 2016
in Barcelona
Und noch einer, den es auf seiner ersten großen Reise nach Spanien gezogen hat!
Floh, Nachwuchs der Tonis von 2016 wurde im Oktober 2016 in Zaragoza abgelesen, im April 2017 hatte ich ihn dann
wieder als Gast in Isny entdeckt.

Fiffi, Storchenkind von 2009 von Romeo und Julia, tingelt anscheinend weiterhin durch Oberbayern. Fiffi wurde als Wintergast
in Ebersberg/Anzing im Januar 2017 gesehen, im Februar 2017 tauchte Fiffi mit Partnerin AH 515 im Wildpark Poing in
Oberbayern auf.
2003 konnten Romeo und Julia erstmals erfolgreich zwei Jungstörche aufziehen, Max und Moritz. Max lebt und brütet
weiterhin in Tschechien, in Budejovice.
LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang

Ulli

Tierfreund

Registrierungsdatum: 7. August 2018

Beiträge: 37

33

Freitag, 16. November 2018, 17:22

Und während die meisten Isnyer Störche sich vermutlich in Spanien (oder sogar in Afrika?) die Sonne auf's Gefieder scheinen lassen, begnügen sich weiterhin zwei Storchenpaare mit Allgäuer Novembertemperaturen. Um die Mittagszeit hatte der Wettergott ein Einsehen und zog den dicken Nebel-
vorhang beiseite, damit wir am Nachmittag wieder Sonne und blauen Himmel genießen konnten.
Urs und Ursula waren auch heute wieder auf ihrer aktuellen Lieblingsfutterwiese bei Ziegelstadel unterwegs

Urs




Ursula




Die Finnis bewiesen heute ebenfalls Standorttreue und waren wie zur Zeit üblich in den Wiesen bei Kleinhaslach zu finden





LG
Ulli
  • Zum Seitenanfang