Seite 11 von 19
#151 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 29.03.2019 07:27

Lily und Hope, Teds großer Brunch, Lilypad Picknick - UPDATE 28. März 2019


Ted schlummert

Am Bären Zentrum nahm M9oe heute drei kurze Videos von den Ereignissen des Tages auf.

Scott präsentiert eine neue Lily und Hope Ausstellung (3 Minuten) VIDEO

Sharon und Spencer zeigen wie man Frühstück für die Bären zubereitet 2:11 Minuten) VIDEO

Ted zeigte seine Reaktionen auf seine erste volle Mahlzeit mit großen Happen Römersalat. Karotten kamen als nächstes dran. Äpfel zuletzt (2:22 Minuten) [url= [url=https://www.youtube.com/watch?v=t2yxlUnM5a8[/url]VIDEO[/url]

Nach dem großen Brunch machte Ted dasselbe wie gestern nach seinem kleinen Vorschau-Snack. Er sagte „ich bin immer noch im Übergang vom Winterschlaf zu vollem Stoffwechsel und voller Aktivität und ich muss mich einfach mal hinlegen“ (wie im Bild von gestern)



Ich sah gerade die Ankündigung, dass die Karten für das 10. Jährliche Lilypad Picknick erhältlich sind.
D9ie Organisatoren schrieben, dass diese Feier die GRÖSSTE und BESTE Picknick bisher sein wird und dass es ein Ereignis über 4 Tage sein wird – 18-21 Juli. Ich freue mich sehr auf dieses Treffen. Ich habe von vielen Leuten gehört, dass sie kommen wollen. Weitere Informationen gibt es HIER

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#152 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 31.03.2019 09:19

Zeichen von Frühling - UPDATE 30. März 2019


Tasha kickt zurück

Die Winterschar von über einem Dutzend Blauhäher hat sich hier aufgelöst. Nur ein Brutpaar ist verblieben. Das Männchen füttert sie gut, wie er es auch während der gemeinsamen Brutzeit machen wird, während sie die Eier bebrütet. Er wird das auch gelegentlich das ganze Jahr über machen, wie wir es im Winter sehen können, wenn Brutpaare Teil der Schar hier im Winter sind.


Überwinterungskarte HIER pdf

Am Bären Zentrum sind Zeichen des Frühlings, dass Ted und Tasha aus ihren Höhlen kommen. Beide sind ziemlich lethargisch, wie man in diesem 3:38 Minuten VIDEO von Tasha sehen kann und auf Bildern von Ted nach seinem Brunch indem er die Schüssel in seine Höhle bringt und mit ihr neben seinem Kopf einschläft.

Weitere Zeichen von Frühling sind die Arbeiten die getan werden müssen vor der Teileröffnung am 05. April und der ganzen Öffnung am 01. Mai. Dafür muss der Teich fertig gemacht werden, dank Ihrer Unterstützung, wie Scott und Spencer es in diesem 6:48 Minuten VIDEO besprechen. Es müssen auch Arbeiten an der Verbesserung der Ausstellung gemacht werden, wie Scott es in diesem 1:33 Minuten VIDEO bespricht über die Fotos im Sichtbereich und in diesem 5:16 Minuten VIDEO über den Jungenraum.


**
Ted und seine Schüssel

Das Pennsylvania Junge wird aktiv und könnte zeigen, ob es Männchen oder Weibchen ist. Fotos gaben heute einen Hinweis, aber ich konnte nicht sagen, wie nahe der Schwanz an der Protuberanz ist. Männchen und Weibchen haben ähnliche Protuberanzen, aber beim Weibchen ist es nahe dem Schwanz und bei den Männchen etwas weiter zum Bauch hin.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

#153 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 01.04.2019 07:55

Weitere Zeichen für Frühling - UPDATE 31. März 2019


Nerz, genannt Clear

Ein weiteres Zeichen für Frühling ist die Möwe die seinen Partner mitbringt, wenn er für Bologna kommt. Eine der Möwen ist der Fänger, was Spaß macht zuzuschauen, wenn man mehr Bologna wie eine Frisbeescheibe wirft, damit sie diese in der Luft fangen kann.

Ich hatte gestern Blauhäher Männchen erwähnt, die ihre Partnerin füttern, doch hatte ich kein Bild, da meine beste Kamera bei Nikon zum reparieren ist und meine zweitbeste zeigt eine Fehlermeldung und muss ebenfalls repariert werden. So bin ich auf meine kleine Canon G11 Taschenkamera angewiesen, die diese Bilder nicht machen kann. So musste ich für ein Bild eines Blauhähers, der seine Partnerin füttert dieses Bild vom 16. April 2015 herausgraben. Auf dem sind Sonnenblumenkerne um das ganze Weibchen herum, aber diese lässt sie das Männchen aufsammeln um sie ihr in ihren bereiten Schnabel zu stecken.

Der Nerz genannt Clear schien zu wissen dass ich nur die kleine Kamera hatte, die von ihm verlangte, dass er stillhielt, so tat er das auf der Fensterbank für ein nettes Bild auf sein Gesicht und dem klaren Kinnfleck dafür. Er greift nicht mehr schnell nach der Bologna, als würde er Beute fangen. Wie der Graufuchs nimmt er sie jetzt vorsichtig.

In Pennsylvania wird das Junge jetzt sehr munter VIDEO (4 1/2 Minuten), was mich an Eli und Ellies Beary-Go-Round VIDEO kurz bevor sie ihre Höhle 2013 verließen, erinnert. Jemand schickte mir ein Bild von Lily mit diesen Jungen um diese Jahreszeit, das eine gute Entwicklung zeigt, genau wie das Junge in Pennsylvania. Es wäre schön, Vergleiche zwischen dem Pennsylvania Bär und den Minnesota Bären anzustellen. Das Alter würde helfen. Die Pennsylvania Mutter scheint weniger verspielt zu sein, als es die junge Lily war, besonders mit Hope als Lily 3 Jahre alt war. Ich frage mich, ob die Pennsylvania Mutter älter ist. Auch frage ich mich, wie sie in diese Höhle unter dem Deck kam und mit all den menschlichen Geräuschen zurechtkommt. Ich vermute, dass sie mit dieser Nachbarschaft vertraut und den Grundbesitzern bekannt ist. Sehr oft, wenn die Grundbesitzer vertraut mit den Bären in ihrer Gegend werden, sind sie nicht nur bereit mit ihnen zusammenzuleben, sondern auch sie zu beschützen. Die Beamten dort wussten anscheinend, dass es keine Sicherheitsprobleme gab und gingen zu Recht vor und ließen die Öffentlichkeit mit Unterstützung des Grundbesitzers von diesem Bären lernen. Ich wünschte mehr Beamte und Grundbesitzer hätten dieses Wissen und Urteilsvermögen über die Sicherheit mit Bären.

Ein weiteres Zeichen für Frühling ist das bevorstehende Hinckley Treffen am 13. April am Grand Casino in Hinckley, ab mittags bis 17 Uhr, mit einem Mittagessen in Forum des Executive Deli Buffet. Karten kosten $ 30, was das Mittagessen und die Kosten für die Veranstaltung deckt. Sarah Rose sagt, wenn man PayPal und die Email Adresse lilypadder@live.com nutzt, sicher zu gehen, dass man „Send Money to Family or Friends“ nutzt. Andernfalls wird eine Gebühr erhoben und das würde nicht die gesamten Kosten für die Veranstaltung decken. Sarah muss bis zum 05. April die Anzahl der Gäste bestätigen, so müssen wir uns bis zu diesem Datum angemeldet haben.

In der Zwischenzeit warten wir auf das große Geschehen – den ersten Bären der ankommt, was im vergangenen Jahr am 22. April um 23:45h war.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#154 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 02.04.2019 08:13

Faszinierende Tierwelt - UPDATE 01. April 2019


Graufuchs

Stripe, der Nerz, hat heute mit seinem Eifer zu fressen ein Abzeichen für Mut verdient. Er startete langsam die Treppen hinauf zum zweiten Stockwerk, einen Schritt nach dem anderen. Der Graufuchs, wahrscheinlich viermal so groß wie sie, saß auf einer Stufe auf halber Höhe. Der Fuchs zögerte hinunter zu gehen. Plötzlich streifte Stripe an dem Fuchs vorbei und bekam ihre Belohnung. Der Fuchs ging hinunter und verschwand. Der Nerz, genannt Clear sah seine Chance und raste hinauf, auch für ihn eine Belohnung. Wir riefen nach dem Fuchs. Er wusste, was das bedeutete, dass er an der Reihe war und er posierte nett für ein Bild aus dem Fenster.

Ein weiteres Zeichen für Frühling ist ein Reh zu sehen, das nach einem der winzigen Grashalmen suchte, die während der warmen Tage gewachsen sind. Wir haben vor einigen Monaten aufgehört, Rehe zu füttern und sahen nur wenige vorbeikommen. Aber jetzt ist diese Waldlichtung natürlich zu einer der besten Quellen für frisches Grün in dieser kargen Jahreszeit geworden. Die Rehe sind zurück.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#155 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 03.04.2019 10:26

Herauskommend - UPDATE 02. April 2019


Zeisig

Bilder, die mir heute geschickt wurden, zeigen, dass Lucky und Holly herausgekommen sind. Ich vermute, dass das Wetter für sie genauso verwirrend war, wie für mich. Meist blies und schneite es so sehr, dass Bäume in der Ferne wie Schatten aussahen. Dann wieder wurde der Himmel herrlich blau mit willkommenem Sonnenschein. Für ein paar Minuten. Doch die herannahenden Wolken kamen schnell, verdunkelten den Himmel bei mehr Wind und Schnee als zuvor….


PA Bär

In Pennsylvania gab es ein lehrreiches Herauskommen der Mutter. Wenn man in diesem 12 Minuten VIDEO die zunehmende Intensität der Schreie des Jungen hört, spürt man die Angst und das verzweifelte Verlangen des Kleinen nach der Mama. Sie kam zurück. Das Video endet mit dem zufriedenen pulsierenden Summen des Säugens.


Waldmurmeltier

Vor dem Fenster hier war jeder Samen, den ich auslegte, schnell mit Schnee bedeckt. Futter zu finden war hart für die Kleintiere. Als die Sonne schließlich am späten Nachmittag herauskam, strömten Scharen von hungrigen Zeisigen herein, dass sie meine kleine Kamera gegen das Fenster in weniger als einem Fuß Entfernung, tolerierten.

Bevor es heute früh anfing zu schneien, war das hungrige Waldmurmeltier (ich denke es ist eine Mama) so gut, mich zu ignorieren, als ich Bilder in zwei Fuß Entfernung durch das Fenster machte. Sowohl Sonnenblumensamenherzen als auch Bio-Brokkoli standen für sie auf dem Speiseplan. Sie fraß zuerst den Brokkoli.


Zeisig

Zu den Speiseplan des Nerzes fügte ich dünn geschnittenes, geräuchertes, gehacktes gepresstes Rindfleisch für etwas Aroma hinzu. Er blieb bei der Bologna. Nachdem er weg war entdeckte eine Möwe das Rindfleisch und schluckte es bereitwi8llig herunter, nachdem ich ihr schon 4 Scheiben Bologna, die sie in der Luft fing, zugeworfen hatte. Eine Möwe die sich mit dem Programm hier vom letzten Jahr auskennt, aber ich kann sie nicht genau identifizieren. Ich spreche von „Er“, denn sie ist so groß.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

#156 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 05.04.2019 07:25

Ted’s Pfotensohlen, und Lucky’s Gute Ohren - UPDATE 04. April 2019


PA Mama und Junges

Teich Chatter sind am Ball. Taught by Bears fing dieses 41 Sekunden Blich auf ‚Teds Hinterpfoten ein, was so aussieht, als wäre er ein wenig langsam mit der Entfernung seiner alten Fußsohlen. Was ich sehe, sind die gerissenen alten Fußsohlen, auf denen es unbequem zu laufen sein könnte VIDEO. Wir werden sehen, was passiert. #Wird er sie jetzt entfernen? Oder werden wir ihn vorsichtig laufen sehen? Hoffen wir auf das Beste.

Teich Chatter erzielten wieder einen Treffer. Taught by Bears bemerkte, dass Lucky sich in Richtung Teich am Bären Zentrum konzentrierte. Sie schaltete auf die andere Kamera um zu sehen, ob dort etwas vor sich ging. Aber sicher doch. Tasha war draußen und spazierte in der Sonne um schöne Aufnahmen von ihr gegen den Schnee, mit Teich und Wald auf dem Bild, zu machen VIDEO.

In Pennsylvania hat jemand ein nettes Bild von der Mama und dem verspielten Jungen mit der Bildunterschrift: „Wenn ich ihr auf die Pfote trete, kann sie mich nicht greifen“, gemacht.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#157 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 06.04.2019 09:10

Große Spielaktion in Pennsylvania - UPDATE 05. April 2019


PA Mama und Junges

Dieses Junge liebt es zu spielen! Hier kommt ein 11 Minuten [url=https://www.youtube.com/watch?v=uAwlbZaNL1I[/url]VIDEO[/url]

Und hier ist ein weiteres mit 25 Minuten [url=https://www.youtube.com/watch?v=dC1uJNg6gq0[/url]VIDEO[/url]

Kommentare, von denen die online sind, lauten: Pfotengeiles Video. Ein kleines Monsterjunges.

Ich bin mir über sein Geschlecht nicht wirklich sicher, tendierte aber zum Buben. Ich konnte an der Position nicht erkennen, ob ich einen Jungen oder ein Mädchen sah – ob der Vorsprung auf dem Bauch weit genug oben war, um ein Junge zu sein. Die Teile von Mädchen sind in diesem Stadium großer, als die der Jungen und man kann sie von vorne sehen, wenn das Junge steht. Wenn wir also ein besseres Bild bekommen, werde ich sicherer sein.

Mir wurde gesagt, dass das Bild von der Mama heute zeigt, wie sie Regentropfen wegleckt, wie wir es auch von Bären hier sahen. Obwohl es oft heißt, dass überwinternde Bären nicht fressen, trinken, urinieren oder Kot ablassen, Wildbären Mütter fressen Schnee und Eiszapfen und nehmen den Urin und Kot ihrer Jungen auf und urinieren und koten folglich. Dieses Bild von vor einigen Tagen auf dem sie seine Pfoten mit ihren Zähnen festhält, ist interessant. Mutter haben große Kontrollen über ihren Biss, so können sie Junge halten ohne ihnen weh zu tun oder sie zu verletzen. Das Junge sieht nicht so aus, als ob es Probleme hätte.

Sarah Rose, die das Hinckley Treffen organisiert hält die Registrierung bis morgen offen, also haben wir eine letzte Chance. Ich freue mich dorthin zu kommen, die Begeisterung für Bären zu spüren und die Leute zu treffen, die die Bären zusammengebracht haben. Es ist meine Chance wirkliche Bärenfreunde zu treffen und die Freude zu teilen. Registrieren Sie sich mit PayPal auf der Facebook Event Seite unter https://www.facebook.com/events/192861331635851/. Der diesjährige Verlosungspreis ist ein Chromebook.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#158 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 07.04.2019 09:52

Bären - UPDATE 06. April 2019


Nerz genannt Clear(Klar)

Vor zwei Jahren ging Lucky zum ersten Mal in dem Jahr schwimmen VIDEO. Temperatur lag bei 50F. Er fand eine offene Wasserstelle nachdem die Temperaturen eine Woche in den oberen 50-igernF, bis zu 60F lagen. Wir sollten dieses Jahr bald auf diese Temperaturen kommen.


PA Mama und Junges

In Pennsylvania leckt die Mutter Tropfen von der Decke ihrer Höhle. Hier ist ein Bild davon und wie sie Tropfen von einem Blatt ableckt, dass wir gestern vergaßen zu posten. Als sie die Decke im Foto heute leckte, benutzt sie die gleiche Stelle ihrer Zunge, mit der sie Nüsse und Beeren berühren, um sie ins Maul zu ziehen. Diese Stelle, ca. einen Inch von der Zungenspitze entfernt, zu nutzen damit können sie mehrere Haselnüsse berühren und sie sich leicht ins Maus stecken, indem sie an der Zunge klammern. Ich vermute, dass sie dafür Saugnäpfe aktivieren. Die Stelle auf der Zunge ist bei Berührung nicht klebrig. Es ist etwas, was niemand weiß. Ich vermute nur, dass es Saugnäpfe sind.


PA Bär leckt die obige Decke

Das Bild von Angesicht zu Angesicht sieht aus wie Spiel, erinnert mich aber an das gegenseitige Zungenlecken, das sie als Form der Bindung anwenden. Ich weiß nicht, ob das bei diesen Bären schon gesehen wurde.

Schön war es, das VIDEO von dem lebhaften Spielen zu sehen, das mit einem zufriedenen Säugen endet.


PA Mama Foto Hinweis auf Update vom 05. April hin

Die Schwarzbär Feldkurse haben jetzt nur noch 12 Plätze frei. Leute fragen mich, was während eines Kurses geschieht, die immer anders sind. Die kurze Antwort ist, dass wir direkt von den Bären lernen. Jeder Kurs beginnt am Sonntagvormittag im Wildtier Forschungszentrum und endet am Mittwochmittag am Nord Amerikanische Bären Zentrum. In den Tagen dazwischen tauchen wir in Bären ein. Die Klassengröße ist normalerweise 8, gelegentlich 9. Zusätzlich zum von den Bären lernen, können wir einen leichten Spaziergang machen und dabei über Hinweise auf Bären, Bärennahrung und Bärenhöhlen lernen. Wenn die Bären uns eine Pause geben, lernen wir durch Foto/Video/Tonvorträge über das Leben der Schwarzbären und ihre Sprache und warum diese Bären nicht die gefährlichen Tiere sind, für die die meisten Menschen sie halten. Tatsächlich leisten die Bären die beste Arbeit, das zu lehren. Wir lernen uns alle kennen und spüren die Freude mit Gleichgesinnten zusammen zu sein, die nicht glauben können, was sie erleben. Am Tisch, mit hausgemachten Mahlzeiten erzählen wir Geschichten und führen gute Gespräche. Viele der Teilnehmer haben zahlreiche Kurse besucht. Wir treffen Nachbarn, die in dieser naturverbundenen Gemeinschaft Bären sehr gut kennengelernt haben und die uns überall einladen, um besondere Bären, wie Lily, Shadow und viele der Bären mit denen viele von uns im Internet aufgewachsen sind und die sie endlich treffen, erleben zu können. Wir fahren zusammen Boot (Pontoon), um andere Wildtiere zu sehen und die Höhle zu besuchen, in der Hope geboren wurde. Frühaufsteher paddeln manchmal mit dem Kanu auf dem ruhigen See. Auf dem Weg machen Leute Fotos um Bären und andere Wildtiere festzuhalten. Die Kurse enden mit einem Treffen von Ted am Bären Zentrum. Die gebräuchlichste Beschreibung der Kurse ist „lebensverändernd“. Es könnte als eine einmalige Erfahrung bezeichnet werden, außer der Tatsache, dass so viele für weitere zurückkommen. Es ist uns nicht bekannt, ob irgendwo auf der Welt ähnliches angeboten wird. Ein wunderbares Ergebnis ist, dass viele Teilnehmen eine Leidenschaft entwickeln, um alles was sie können zu tun, um den Bären zu helfen, die Wahrheit über sie zu erzählen. Alle Einnahmen von den Kursen gehen an das gemeinnützige WRI um Forschung und Lehre fortzusetzen. Die Webseite vom Wildtier Forschungsinstitut ist www.bearstudy.org. Zur Anmeldung siehe https://www.bearstudy.org/website/field-study-courses.html. Oder kontaktieren sie mich unter LRogers@bearstudy.org oder Judy Thon unter Blackbears9005@gmail.com für weitere Informationen.

Ich freue mich immer auf diese Kurse.

Eine gute Sache war heute, meine gute Kamera von der Reparatur zurück zu bekommen. Während ich ausprobierte, ob sie sich auf einen Baumstamm fokussieren würde, sah ich unerwartet ein Nerzgesicht. Fast überraschend. Ich klickte. Es fühlte sich gut an.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

#159 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 09.04.2019 08:12

Die Bedeutung von Volontären - UPDATE 08. April 2019

Jeden Tag sehen wir die Wichtigkeit von Ehrenamtlichen. Wir könnten nicht tun, was wir tun, ohne dass sie als Teil des Teams arbeiten. Das war so während der ganzen Zeit meiner 50-jährigen Berufskarriere. Und dann, mit dem Aufkommen des Phänomens Lily und Hope wurden Volontäre immer wichtiger. Sie sahen was nötig war, organisierten Teams und machten große Dinge möglich, einschließlich der Höhlenkameras und der sozialen Medien, die so viel bewegten. Mods arbeiten täglich um das am Laufen zu halten. Und gerade heute haben zwei Volontäre die kaputte Bärenwaage mit dem LKW jeweils 200 Meilen (hin und zurück) gefahren um sie reparieren zu lassen. Andere Volontäre und ein Traktor halfen sie wieder auf ihren Platz zu bringen. Bald werden andere Volontäre sie wieder anschließen. Und ein weiterer Volontär holte neue Bilder für die oberen Wände des Bären Zentrums ab. Und das ist nur ein Tag hier. Volontäre, die von Bären über Bären gelernt haben, arbeiten auf verschiedene Weise auf der ganzen Welt. Wir alle arbeiten daran ein besseres Verständnis für das Wohl der Bären zu schaffen.

Um Volontäre zu ehren und die Volontärwochen zu feiern, werden wir am 10. Und 11. April um 11 und um 13h CT eine Live Übertragung durch die Teichkamera und live auf Facebook schalten. Der Link zur Teichkamera ist HIER. Wir machen Sonderziehungen für spannende Preise! Der Hauptpreis wird am Donnerstag während der 13 h Übertragung gezogen.

Der erste aktive Bär von dem ich in dieser Gegend gehört habe, wurde am Freitag, 05. April, um 19:52h von einer Pfadkamera eingefangen. Das ist das Zeichen des Frühlings, auf das ich gewartet habe.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#160 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 10.04.2019 07:44

Ein wunderschöner Geburtstag - UPDATE 09. April 2019


Dr. Rogers an seinem 80. Geburtstag mit seiner Frau Donna

Es war ein wunderschöner Tag. Nette Anrufe. Nette E-mails. Nette Karten.

Ich bin so dankbar für die vielen Freunde, die ich durch die Bären gewonnen habe. Es war aber nicht perfekt. Meine Handybatterie ging mitten in einem Anruf aus und als ich an ein Ladegerät kam, stellte ich fest, dass ich einige Anrufe verpasst hatte. Doch dann gab es noch eine andere Freude. Donna und ich gingen zum Abendessen in ein Drive-in von Dairy Queen – ein Chicken in the Basket und ein kleiner heißer Schokoladen-Pekan-Eisbecher zum Teilen und fuhren dann zum WRI, wo der Nerz, genannt Stripe und der Graufuchs eine Show veranstalteten. Donna übernahm die Fütterung, so konnte ich schreiben während ich ihre Begeisterung über die Besucher hörte.

Ein schöner lustiger Tag im richtigen Tempo für einen 80-Jährigen, aber bisher noch keine Bären.

Morgen gehe ich wieder an die Arbeit.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#161 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 12.04.2019 07:33

Ein Geburtstagsgeschenk - UPDATE 11. April 2019


Ted und Lynn

Nach dem heutigen Podcast, bekam ich ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Mit 80 musst ich mich zu dem 22-jährigen Ted hinsetzen, wahrscheinlich ungefähr gleich alt, wenn man die Menschenjahre und die Bärenjahre betrachtet, um zu sagen, dass wir uns gegenseitig mögen. Sharon nahm ein Bild auf. Das war bevor der Schnee fiel.


Kluges Eichhörnchen

Zurück am WRI schlug der Sturm schließlich zu. Sonnenblumenkerne wurden schneller bedeckt, als ein Mensch sie auslegen konnte. Ein Eichhörnchen löste das Problem von Nahrung und Schnee, indem es zu der alten zuverlässigen Futterstelle kletterte, von der ich dachte, dass Meisen, Zeisige und Kleiber ihre private Samenversorgung hätten, wo kein Eichhörnchen hinkäme. Aber dieses Eichhörnchen war unternehmungslustig. Es machte ausgefallene Athletik und in dem Moment, wo ich wegschaute, fand es einen Weg, um an die Futterstelle zu gelangen, heraus aus dem Schnee und die Samen ganz für sich.



In Pennsylvania sah ich, wie die Beauftragten sagten, dass das Junge ein Bub sei. Jemand fragte nach meiner Meinung. Ich zögerte irgendetwas zu sagen, denn ich war nie ganz sicher, auf was ich schaue. Ich hasse es, besonders, wenn die Beauftragten, die wahrscheinlich mehr Informationen als ich haben, mich zu exponieren, aber jetzt, mit diesem Bild, tendiere ich dazu, zu sagen, dass das Junge ein Mädchen ist. Morgen, mit einem anderen Bild, behalte ich mir das Recht vor, meine Meinung wieder zu ändern.

Der Podcast hat Spaß gemacht.

Ein großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen.
Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#162 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 13.04.2019 08:01

Schnee ist zurück, PA Bär ist draußen und unterwegs - UPDATE 12. April 2019


Schnee auf dem Wood See

Der Schnee begann hier gestern Abend gegen 18 Uhr zu fallen und es schneit immer noch so stark, dass das andere Ufer vom Wood See durch das Fenster schwer zu sehen ist, weniger als 200 Yard entfernt. Am Bären Zentrum schlummerte Ted ohne sich am Schnee auf seinem Kopf zu stören. Er frühstückte heute wie immer, mit Schnee auf seinem Rücken. Das dichte Winterfell schützt sie gut. Lucky und Holly spielten sanft bis Holly sagte „Genug“ und sich in ihre Bunkerhöhle zurückzog. VIDEO

*
1 = Ted gestern Nacht 11.04.
2 = Ted heute 12.04.

Vor dem Fenster macht es der Schnee schwer für die Wildtiere Nahrung zu finden. Krähen fressen Talg. Meisen und andere fressen Samen aus ihrer speziellen Futterstelle, an dem heute kein Eichhörnchen mehr im Weg war. Der Nerz wanderte durch den Schnee zur Tür um einen Leckerbissen zu bekommen, zu dem auch eine Maus von zuhause gehörte. Ich mache mir Sorgen um den Nerz, genannt Stripe nachdem ich gestern Abend gesehen habe, wie Clear sie tief in den Wald jagte, bevor der Sturm anfing. Heute sah Clear sie wieder und sprang aus einer Höhe von 4 Fuß in den Schnee um sie wieder weit zu jagen. Paarungen wurden von anderen Nerzen in der Gegend berichtet.

*
1 = Meise an der Futterstelle
2 = Krähe am Talg

In Pennsylvania gingen, nach diesem 16:44 Minuten VIDEO die Mutter mit ihrem Jungen. Jemand fragte, ob die kleine Familie in der Nähe sein würde und wieder in die Höhle ginge, falls sich das Wetter zum Schlechten änderte. Schwer zu sagen. Mütter mit Jungen bleiben oft in der Nähe der Höhle und gehen für eine Weile hinein, aber genauso oft ziehen sie direkt zu einem großen Zufluchtsbaum und machen das zu ihrem neuen sicheren zuhause, bis das/die Junge(n) beweglicher werden. Wenn die Nahrung mit dem Frühjahrsgrün zur Verfügung steht, sind die Jungen reisefertiger. In der Nähe von Ely fängt es in der zweiten Maiwoche richtig an grün zu werden. Die Jungen nehmen bis Mai hauptsächlich Milch zu sich. Unterdessen sucht sich die Mutter so viel Grün, das aus dem Waldboden und an Büschen sprießt, wie möglich. Um dies und Insekten zu finden, lassen die Mütter oft ihre Jungen am Stamm eines Baumes mit rauer starker Rinde zurück, der gut für schnelles sicheres Klettern ist, falls sie vor einem Raubtier flüchten müssen. Ihre Schreie bringt die Mütter dazu herbeizueilen, normalerweise aus der Nähe, doch habe ich Mütter in einer Entfernung bis zu zwei Meilen gefunden.


Nerz genannt Clear

Früher war es leichter, Fragen zu beantworten, bis ich lernte wie unterschiedlich sie durch Lernen und Persönlichkeit sind.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

#163 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 16.04.2019 09:16

Aufarbeitung: Hinckley, Fuchs, und Nerz waren spaßig - UPDATE 15. April 2019


Helmspecht Männchen

Hinckley war großartig. Ich genoss es, mit so einer großartigen Gruppe sich kümmernder Menschen zusammen zu sein – die sich um Bären kümmern, um einander und um unsere Mission. Schön zusammen zu sein.

Zurück am WRI war es gut wieder den Fuchs und den Nerz zu sehen. Ich hatte mir um den Fuchs, den ich einige Tage nicht gesehen hatte, keine Sorgen gemacht. Ich denke die Nerze sind wieder territorial. Im März könnten sich Clear und Stripe verpaart haben. Sie waren nicht so gegnerisch. Von Nerzpaarungen wurden aus der Nachbarschaft am 18. Und 28. März berichtet. Jetzt, Mitte April jagte Clear Stripe weit in den Wald hinein, was mir Sorgen machte und dann tauchte Stripe einen oder zwei Tage später unverletzt wieder auf und wurde genauso energisch wieder vertrieben. Ich habe gelesen, dass sie den größten Teil des Jahres territorial seien. Ich denke er wird den ganzen Sommer über hier sein.

Im Schnee vor ein paar Tagen kam ein männlicher Helmspecht vorbei.


Silbermöwenpaar

Jetzt, wo der Schnee meist geschmolzen ist, kamen zwei Möwen zusammen. Nach der Art, wie sie zusammen waren, bin ich sicher, dass es ein verpaartes Pärchen ist. Eines ist ein großes Männchen, das andere ein Weibchen. Ich wusste, dass das Weibchen ein Fänger ist. Ich warf ein Stück Bologna. Sie waren beide Fänger! Das Männchen entpuppte sich als Superfänger. Er sprang in die Luft, um ein schlecht geworfenes Stück zu fangen. Dann warf ich noch schlechter und sie flogen beide zum Boden, um es zu holen. Ich fragte mich, ob sie ein Stück Bologna, das ich vom zweiten Stockwerk herunterwarf, erkennen würden. Der Superfänger sprang hoch in die Luft, um einen weiteren grandiosen Fang zu machen. Mit ihnen werden wir Spaß haben.

Schön, nach einem tollen Nachmittag in Hinckley mit guten Erinnerungen, wieder hier zu sein. Einer der Hinckley Teilnehmer fragte, wer dieses Jahr Junge haben könnte. Ich hatte Probleme mich zu erinnern, aber eine war Lily. Das war gut genug. Sie kommt zu einem der Kurse. Wir haben noch 11 freie Plätze.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

*Anmerkung von einem der Redakteure: „Lily, Donna, Braveheart, Ursula, Shannon, Star, Wendy und Ellie sollten alle 2019 Junge haben."

#164 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 17.04.2019 08:04

Erhalten von Gewichten - UPDATE 16. April 2019


Reh frisst Grashalme

Am Bären Zentrum sagt Sharon, dass sie Ted gegen 10 h herauslassen will, um ihn zu wiegen. Wenn er wieder in seinem Gehege ist, lässt Sharon Holly und Lucky heraus. Tasha wird auch draußen sein. Ich hoffe alles bleibt friedlich.

Am WRI haben die Temperaturen heute 60F erreicht. Der neue weiche Schnee ist geschmolzen und der alte verkrustete Schnee, der an schattigen Stellen noch verblieben ist, ist teilweise auch geschmolzen. Das Eis auf dem Wood See ist etwas dunkler geworden und hat sich nahe dem Biberdamm geöffnet. Ein Biber war auf Nahrungssuche draußen heute Abend. Spuren von Frühlingswetter haben Grashalme herauskommen lassen, die die Rehe heute wieder dort, wo der Schnee weg war, gefressen haben.

Der Nerz (Clear) schien heute nicht hungrig zu sein. Er ignorierte mich, als er auf das Deck des zweiten Stockwerks kam und ging zu dem Vorratsspeicher, den er sich gestern Abend um 21:15h angelegt hatte. In 38 Minuten hatte er 25 halbe Scheiben Bologna genommen und sie unter das Deck gesteckt. Als ich ihn heute sah, ging er genau dorthin. Er nahm sich 2 Stück und trug sie die Treppen hinunter, die Einfahrt hinauf außer Sichtweite.

Wir nähern uns der Bärenzeit. Letztes Jahr war die erste Sichtung hier am 22. April.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

#165 RE: Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope von Brit 18.04.2019 06:46

Herauskommen und mehr - UPDATE 17. April 2019


Ted geht auf die Waage

Teds Debüt war gegen 10h morgens und er wusste, was zu tun war. Er ging auf kürzestem Weg zur Waage und den zu erwartenden Leckereien, aber er hält sein Gewicht geheim, bis er das ok von den Organisatoren des Wettbewerbs erhält. Er sah jedoch glücklich aus in seinem Portrait.

Holly handelte etwas territorial oder unsicher ihrer alten Spielgefährtin Tasha gegenüber, aber nichts Ernstes. Vielleicht wird sie erwachsen oder man lernt sich neu kennen. Wir werden sehen, was sich im nächsten Monat oder so während der Paarungszeit ergibt. Taught by Bears hat das Zusammentreffen in diesem 4 Minuten VIDEO aufgenommen.

Vor dem Fenster am WRI war ein Duell zwischen Waldmurmeltieren und tanzende Möwen. Waldmurmeltiere teilen nicht miteinander, doch eines teilte sich Sonnenblumenkerne mit einem Eichhörnchen. Favorisierte Nahrung waren Brokkoli, Römersalat und Sonnenblumenkerne.

*
1 = Ted auf der Waage
2 = Silbermöwe

**
1 = Waldmurmeltier frisst
2 = Waldmurmeltier und Eichhörnchen
3 = Waldmurmeltier

Silbermöwen waren gut in Form und fingen halbe Bolognascheiben.

Streifen, der Nerz, ließ uns wissen, dass es ihr gut geht. Wir haben Clear den ganzen Tag nicht gesehen, was vielleicht der Grund dafür war, dass Stripe sich sicher fühlte um für einen Snack zu kommen.

Zehn Plätze sind offen für die Schwarzbär Feldkurse.

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum

Alle Bilder sind von heute, außer anders angegeben.
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz