Seite 35 von 36
#511 Update 14.11.2020 von Brit 15.11.2020 08:31

Update 14.11.2020

Tasha Doing What Bears Do - UPDATE 14. November 2020


Ted – 07.11.2020

Vor ein paar Tagen machte "Happycub" ein Bild von Ted, der sich in einer Position ausruht, in der er in der Lage ist, uns das ausgeprägte weiße Haar zu zeigen, das er (stolz?) entwickelt, während er sich seinem 24. Geburtstag nähert.


Tasha in der Höhle

Dass Tasha ihren Überwinterungsplatz in der Felsenhöhle, die aussieht wie ein geöffneter Mund, ist es eine Gelegenheit eine Kamera darauf zu richten. Wir alle können zusehen, wie Tasha tut, was Bären tun, aber sie tut es ungestört, wo wir alle sehen können. Wir haben Teile davon in der Wildnis erlebt, aber die Höhle in offener Mundform bietet eine bessere Gelegenheit, es im Detail zu sehen. Ich bin froh, dass wir das Geld für eine so gute Kamera ausgegeben haben. Sie baut ihre Höhle aus völlig wilden Materialien. Was aussieht wie Stroh, ist in Wirklichkeit Gras. Heute Morgen hat sie penibel einen Ballen zusammengeharktes Gras auseinandergezogen und in das von ihr gebaute Nest eingearbeitet. Es war gut, dass Sharon und das Personal beschlossen, ihr kein Stroh zu geben, damit wir das Beste aus der Beobachtungsmöglichkeit herausholen konnten. Es ist schön zu sehen, wie Tasha sich friedlich auf die Details der Einrichtung ihrer Behausung konzentriert. Und vielen Dank an "Taughtbybears" (von Tasha gelernt?) für die Aufnahme dieses fast 6-minütigen VIDEOS

Ich danke Ihnen allen für alles, was Sie tun, einschließlich Ihrer Spenden über GiveMN.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#512 Update 14.11.2020 von Brit 16.11.2020 07:25

Update 15.11.2020

Erinnerungen - UPDATE 15. November 2020


June und Lily Nase an Nase, mit Cal und Bud – 18. Mai 2007

Mir gehen viele Erinnerungen durch den Kopf, wenn ich an all das denke, was in das Buch einfließen sollte, und wenn ich darauf hinarbeite, diesen Winter wieder eine Höhlenkamera bei Lilys Höhle zu installieren. Die beste Forschung und Ausbildung meiner Karriere beruhte auf Vertrauen. Mit Vertrauen konnten wir mehr über das Leben der Schwarzbären in der Wildnis sehen und austauschen, als es je möglich gewesen wäre. Das Vertrauen, das June und ihre Jungen in diesem Bild vom 18. Mai 2007 die Forscherin ignorieren und ihr Leben führen ließ, ist ein Beispiel dafür. Hier öffnet die 6-jährige June einen Ameisenhaufen für Lily, Cal und Bud einen Monat und zwei Tage, nachdem sie ihren Bau verlassen haben. Lily ist das dominante Jungtier, das ihr helles Gesicht am nächsten an June drängt und gespannt auf das Erscheinen von Ameisenlarven und Puppen achtet, in dem Wissen, dass ihre Mutter nachgeben und ihr und ihren Geschwistern diese Nährstoffe geben würde, die sie alleine nicht hätten bekommen können.

Für diese Sichtweise und viele, die sie mögen, bin ich den Bären und allen, die diese Forschung ermöglicht haben, dankbar.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie getan haben. Ich hoffe, dass dieser Winter eine Zeit sein wird, in der wir noch mehr von Lily lernen können, die mit 14 Jahren in ihren besten Fortpflanzungsjahren ist.

Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#513 Update 18.11.2020 von Brit 19.11.2020 07:51

Update 18..11.2020

GiveMN Eve - UPDATE 18. November 2020



Es ist der Vorabend des großen Tages, aber Sie haben bereits großzügig 9.083 Dollar an das Bärenzentrum und 1.590 Dollar an das Wildtierforschungsinstitut gespendet.

Spenden an das Bärenzentrum werden mit den Spenden von GiveMN 2019 kombiniert, um das Gehege unserer Bären-Botschafter zu verbessern. Wir werden einen Großteil der Zäune ersetzen, die Entwässerung verbessern und die Strukturen in den einzelnen Gehegen unserer Bären verbessern. Die neue Umzäunung wird bärenfreundlich sein und es uns ermöglichen, elektrische Leitungen vom Innenzaun zu entfernen. Dieses Projekt wird nicht nur unseren Bären zugute kommen, es wird auch dazu beitragen, unsere Mission voranzubringen, indem es unsere beliebten Führungen hinter die Kulissen verbessert, die Teil unseres Bildungsauftrags sind. Die Ausweitung unseres Bildungsangebots wird im kommenden Jahr ein wichtiger Schwerpunkt sein.

Spenden an das Wildtierforschungsinstitut werden für Bärenfutter zur Ablenkung und für eine Einrichtung in den Camps verwendet, die wir im Moment entwerfen. Der Landbesitzer von Lilys Höhle ist begeistert, und wir sind es auch. Schulen hoffen schon seit Jahren auf mehr Kameras in der Höhlen - ebenso wie Lily-Fans. Letztes Jahr hatte Lily vier Jungen. Wir werden sehen, was sie im Januar haben wird.
Aufgrund von Covid-19 kürzen wir unsere GiveMN-Podcasts, die immer Spaß gemacht haben. Wenn Sie uns anfeuern und uns über goldene Eintrittskarten und entsprechende Fondsmöglichkeiten in diesem Jahr informieren, wird dies wahrscheinlich vor allem unser "Zeremonienmeister" Scott Edgett mit seinem Enthusiasmus und Humor tun.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#514 Update 19.11.2020 von Brit 20.11.2020 07:14

Update 19.11.2020

Tasha und GiveMN - UPDATE 19. November 2020


Tasha in ihrer Höhle

Am Vorabend dieses großen Tages arbeitete Tasha in aller Ruhe an ihrem 'Bettzeug', biss Holzstücke oder Zedernrinde in kleinere Stücke und verstreute Gras aus.

Tasha harkte, kaute und rollte Einstreu in ihrer Höhle-18/11/20
VIDEO

Nach Einbruch der Dunkelheit kam sie zum Eingang, sah den Schnee und machte keine Anstalten, weiter zu gehen. Stattdessen ging sie langsam in den Bereich zurück, in dem sie ihre Schlafstelle macht.

Erwägt Tasha, aus ihrem Bau zu kommen? - 18/11/20
VIDEO

Beide Videos sind von "TaughtbyBears". "Happycub" und "Mikaloyd" schickten die Bilder.


Heidi mit dem Kuchen von Susan Laine

Die ganze Zeit über bringen uns Unterstützer dem Ziel näher, das Bärengehege im Bärenzentrum zu verbessern und genug Geld zu sammeln (6.166 Dollar werden benötigt), um eine Kamera in Lilys Behausung zu installieren. Sie überraschten die Mitarbeiter sogar mit einem schönen Susan-Laine-Kuchen, der um 13 Uhr ins Bärenzentrum geliefert wurde.

Scott und das Personal haben heute stündlich die Hand ausgestreckt. Er sagte, dass Donna und ich während der 22-Uhr-Sendung telefonisch ein paar Worte sagen können.

Vielen Dank für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#515 Update 20.11.2020 von Brit 21.11.2020 07:54

Update 20.11.2020

Dankbar für die Unterstützung - UPDATE 20. November 2020



Nach einer späten Nacht voller Spannung, ist heute ein Tag der Dankbarkeit für die Unterstützung, die ich fühlte, als ich sah, wie so viele Menschen für die Bären durchkamen.

Vielen Dank an alle, die Unterstützung gezeigt haben, und an die Mitarbeiter und Freiwilligen des Bärenzentrums, die bei der Übertragung und hinter den Kulissen fleißig mitgearbeitet haben.

Heute habe ich mir Lilys Behausung angesehen, und sie ist immer noch dort, während wir die Pläne für die Kamera in der Behausung, für die Sie gestern Abend gespendet haben, weiterführen.

Ich gehe heute früh nach Hause.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie getan haben und tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#516 Update 21.11.2020 von Brit 22.11.2020 08:35

Update 21.11.2020

Tasha und Gewinner des Wettbewerbs - UPDATE 21. November 2020


Tasha draußen und unterwegs

Heute, bei einer Temperatur von 29°F, fraß Tasha etwas Schnee, der nicht allzu kalt war, und harkte mehr Gras für ihr 'Bettzeug zusammen VIDEO

Im zweiten VIDEO von "Taughtbybears" zeigte uns Tasha dann mehr von der Wildnis. Sie fand Gras, das grüner war, und fraß es, wie Lily es auch getan hat.

Während ich dies schreibe, testet Tasha das Eis auf dem Teich, frisst mehr Schnee in der Nähe des Baumstammes in der Mitte des Teiches und beginnt, einen großen Grasball von der anderen Seite des Teiches zu ziehen.

Letzte Eilmeldung! "Taught" erwischte Tasha, als sie zurückging und den größten Teil des Balls in ihre Höhle schleppte, wie in diesem 5-minütigen VIDEO bezeigt wird.

Für ein paar alte Nachrichten, herzlichen Glückwunsch an die Gewinner des Hibernation Wettbewerbs. Heidi hat die Preise, die Sie per E-Mail an hschiltz@bear.org anfordern können.
Holly aus Arkansas zeigt möglicherweise Minnesota-Gene, indem sie am 17. September zu überwintern anfing. Viele Bären aus dem nördlichen Minnesota wurden in den 1960er Jahren in Arkansas ausgesetzt, als die Zahl der Bären aus Arkansas sehr gering war. Lucky's Datum 19. Oktober sieht für seine Wurzeln in Wisconsin richtig aus. Tasha in die Höhle am 11. November gehen, und die auch heute noch aktiv ist, sieht nach dem Zeitplan für einen Kentucky-Bären aus.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#517 Update 23.11.2020 von Brit 24.11.2020 07:18

Update 23.11.2020

Tasha die Houdini - UPDATE 23. November 2020


Tasha

Während die Zuschauer des Teich Chat zuschauten, verschwand Tasha einfach. Was tat sie da? Dann kam die Antwort. Nichts Schändliches. Bei einer Temperatur von 19°F brachte sie einen weiteren Grasball in ihre Höhle. Sie machte ihn zu einem Teil ihrer Schlafstelle und kuschelte sich hinein.

Vor ein paar Tagen tat Tasha etwas, was ich noch nie zuvor einen Bären habe tun sehen, und Pooch Pal hat es auf einem 5-Minuten-VIDEO festgehalten. Tasha untersuchte ein Gebiet, das teilweise von Schnee bedeckt war. Sie fand Grasbüschel, biss sie ab, stapelte sie auf dem nun gefrorenen Bach auf und trug den Ball dann zurück in ihre Höhle.

Was Lily und die Den-Cam betrifft, so gibt es noch keine Nachricht vom DNR, Die Landeigentümer stehen voll und ganz hinter dieser Möglichkeit für Forschung und Bildung. Sie sahen das Gute, das aus den früheren Höhlenkameras bei Bären hervorging, und die Menschen sind begeistert, ein Teil davon zu sein. Sie haben die Zeitungsartikel gelesen, die daraus entstanden sind, und wissen, was man daraus lernen kann. Während wir die Daumen drücken, bereiten wir uns optimistisch darauf vor, diese Chance in die Realität umzusetzen. Viele von Ihnen haben dazu beigetragen, indem sie das Geld für die Kamera gesammelt haben.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere

#518 Update 25.11.2020 von Brit 27.11.2020 07:16

Update 25.11.2020

Happy Thanksgiving - UPDATE 25. November 2020


Schwarzkopfmeise

Ich freue mich auf den morgigen Tag, an dem Donna und ich gemeinsam dankbar sein werden für so viele Dinge, einschließlich unserer Gesundheit, in dieser Zeit des Covids. So gut wie alle Paare, die wir kennen, verbringen den Tag auch allein. Kein Update morgen, weil wir nicht sicher sind, wo wir sein werden.

Heute verbrachte ich einen Tag an meinem Schreibtisch mit Eichhörnchen und Meisen, die mir vor dem Fenster Gesellschaft leisteten. Mit gedrückten Daumen bereitet sich das Höhlen-Kamera-Team auf Lilys Höhlen-Kamera vor. Wir haben noch nichts vom DNR gehört, aber ich freue mich mit dem Gedanken, dass Studenten, die in dieser Zeit des Covids zu Hause studieren, ihre Tage mit der Beobachtung von Lily und ihren Jungen aufpeppen können. Für Bereiche, in denen Schüler in der Schule sind, höre ich seit Jahren, wie gerne Lehrer Lily und eine Kamera wieder in ihren Klassenzimmern hätten. Ich hoffe, der DNR will genauso viel lernen und ausbilden wie wir. Ich würde der Welt gerne zeigen, was der DNR und wir gemeinsam tun können. Ich danke Ihnen für die Unterstützung, die Sie während der GiveMN dafür gezeigt haben.


Eichhörnchen

Im Bärenzentrum lehrt uns Tasha auch, was Bären in Höhlen tun. "Happycub" hat vor ein paar Tagen zwei Bilder von der Aktion aufgenommen und sie gut beschrieben: "Tasha war heute um 10:30 Uhr draußen - Temperaturen um 17F Grad. Sie ging unter das Deck und aß Samen/Gräser? (man kann sie kaum sehen), sammelte dann einen weiteres Durcheinander von Unkraut für Bettzeug ein und brachte es zurück in die Felsenhöhle, wo sie einige Zeit damit verbrachte, es zu rollen, zu reiben und zu zerteilen, als wolle sie es von etwas befreien oder nach ihrem Geschmack weicher machen - wie Brot zu kneten, in Ermangelung einer besseren Beschreibung. Ich wünschte, sie könnte uns das sagen. Um 11.15 Uhr ließ sie sich dann tief hinten in der Felsenhöhle nieder und zog ihr Bettzeug um sich herum hoch. Nach dem, was ich gehört habe (ich habe es verpasst), kam sie später am frühen Abend wieder heraus und tat ein wenig dasselbe. ...Erstaunliche Dinge, deren Zeuge wir werden können."

*

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#519 Update 27.11.2020 von Brit 28.11.2020 07:46

Update 27.11.2020

Ted, Tasha, und das Buch - UPDATE 27. November 2020


Eichhörnchen am WRI

"Happycub" hat einige Texte und Bilder von Teds und Tashas Aktivitäten in der vergangenen Woche oder so eingefangen.


Ted

Sie sah ein Bild des gut aussehenden Ted und sagte: "Ted hat dieses Jahr nicht auf sein 'Thanksgiving-Essen' gewartet. Er hat früh Winterschlaf gehalten und scheint sich zu wohl zu fühlen, um überhaupt in Betracht zu ziehen, mit seiner(n) Schüssel(n) zu spielen (1 oder 2 unter seinem Stroh)".


Tasha am Bächlein

Zu Holly, Lucky und Tasha sagte sie: "Holly - wir wissen, dass sie zu zufrieden ist, um jeden Versuch eines Auftritts zu unternehmen - und das Gleiche gilt für den hübschen Lucky. Tasha war dieses Jahr die Vorreiterin - und scheint sich in der Felsenhöhle gut einzuleben. Happycub legte Bilder von "Tasha am Bach, wie sie Eis leckt" und einige von Tasha in ihrer Höhle bei. Beachten Sie den Unterschied im Bettzeug zwischen dem Bild von ihr am 19. November und ihrem bequemen Ausruhen am 25. November. Die vier Bilder vom 25. November zeigen die Früchte ihrer Woche, in der sie Gras von nah und fern sammelte und es in ihrer Höhle anrichtete. "Happycub" sagte auch: "Es ist toll, die Live-Cam auf einem Bären im Winterschlaf zu haben - so werden wir weiterhin gemeinsam lernen. Hoffen wir auf die Zustimmung der Live-Cam für den wilden Bären". Richtig!



1 = Tasha leckt Schnee 19.11.
2 = Tasha spitzt heraus 25.11.

Hier am WRI erwachten die Eichhörnchen und ich nach einem guten Tag, an dem wir mit Donna Dr. Michael W. Fox's Ratschlag für den Thanksgiving Day ("Wenn du eine Schreibblockade bekommst, mach eine Pause.") befolgt hatten, bei Neuschnee, gefolgt von Sonnenschein und, zumindest für mich, einem Tag des guten Nachdenkens über ein Buchkapitel, eine mögliche Abhandlung, Lily und eine mögliche Exposition für Tasha. Es geschehen gute Dinge.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#520 Update 29.11.2020 von Brit 30.11.2020 07:04

Update 29.11.2020

Schreibarbeit und ein hübscher Birkenzeisig - UPDATE 29. November 2020


Birkenzeisig

Dies war ein Tag mit einem netten Brunch mit Donna und viel Papierkram am WRI. Der Höhepunkt, als ich an meinem Schreibtisch saß, war, als ein Birkenzeisig mit, für diese Jahreszeit in der nicht gebrütet wird, ungewöhnlich rosa Brust direkt vor meinem Fenster landete. Ich konnte nicht umhin, ein Foto zu schießen.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#521 Update 30.11.2020 von Brit 01.12.2020 07:26

Update 30.11.2020

Ein Highlight, 20% Rabatt, und die Weihnachtskarte - UPDATE 30. November 2020

*
1 = Baummarder
2 = Helmspecht

Gestern Abend sagte ich, der Höhepunkt des Tages sei ein Birkenzeisig gewesen. Nett, aber er wurde in den Hintergrund gedrängt, als der Baummarder auftauchte, nachdem ich mir seit dem 22 Sorgen gemacht hatte. Heute war sie wieder da und wohnte im Dachgeschoss im 3 Stock. Was Farbe betrifft, so landete der weibliche Helmspecht heute dort, wo ihr roter Helm gegen die Schatten extra rot aussah.

Die große Aktion heute findet jedoch im Bärenzentrum statt.


Der Cybermontagsverkauf läuft bis heute Mitternacht. Wie wir sehen, nutzen so viele von Ihnen die Vorteile des super 20%igen Preisnachlasses auf alle Kleidungsstücke im Souvenirladen des North American Bear Center. Achten Sie darauf, beim Auschecken den Cyber2020-Code zu verwenden. Mitglieder und Volontäre müssen den Code immer noch verwenden, um einen Rabatt auf Kleidungsstücke zu erhalten.


Jetzt gibt es Weihnachtskarten

Außerdem, frisch aus der Presse - die jährliche Weihnachtskarte zeigt unsere vier Bären, ein Gemälde von Karina Herrera, das von Fotos von Jim Stroner inspiriert wurde.

Die 2021 Kalender verkaufen sich schnell

Und vergessen Sie nicht, einen Kalender des North American Bear Center für 2021 mit unserem Sweet Ted zu besorgen. Holen Sie sie, solange Sie vorrätig sind, sie sind schnell weg! Schnappen Sie sich sogar mehrere, sie sind tolle Geschenke!

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, vor allem in diesem Jahr, denn wie Sie wissen, sind wir für den Betrieb des Bärenzentrums in hohem Maße auf den Verkauf im Geschenkeladen, auf Eintritte und Spenden angewiesen.

Wir danken Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#522 Update 08.12.2020 von Brit 09.12.2020 07:02

Update 08.12.2020

Ihre Unterstützung zu schätzen wissen - UPDATE 08. Dezember 2020


Nerz Stripe

Wir kamen gestern Abend zu Hause an und waren überrascht, wie sich ein Mensch nach einer Operation fühlen kann. Heute Nachmittag brachte mich Donna zum WRI, wo ich mich über Ihre Unterstützung auf Facebook freute!

Ich fühlte mich beeinträchtigt und ausgelaugt und erhielt Auftrieb durch das Erscheinen des ersten Nerzes in diesem Winter! Es war Stripe vom letzten Jahr, sie war so wie immer. Sie wollte unbedingt, dass ich das Fenster an meinem Schreibtisch aufdrehe, damit sie 7 kurze Ausflüge machen und 7 Scheiben Mortadella verstecken konnte - fast ein halbes Pfund für einen Nerz, der vielleicht 2-3 Pfund wiegt.
Es war schön, sie zu sehen, nachdem ich angefangen hatte, mir Sorgen zu machen. Vielleicht kommen die anderen auch zurück. Die Bilder zeigen Stripes weißes Kinn mit den dunklen Streifen, als sie darauf reagierte, dass Donna ein Stück Mortadella in der Hand hielt.


Nerz Stripe mit Donna Rogers

Auf dem Heimweg. In der Hoffnung, bald wieder zu Kräften zu kommen.

Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologin, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

#523 Update 15.12.2020 von Brit 16.12.2020 07:24

Update 15.12.2020

Fühle mich besser - UPDATE 15. Dezember 2020

*
1 = Baummarder bei Tag
2 = Baummarder bei Nacht

Es fühlt sich gut an, meine Energie zurückzubekommen. Zurück bei der Arbeit, war heute ein Höhepunkt die Entdeckung, dass der Baummarder immer noch (oder wieder) hier wohnt. Sie hat lange genug angehalten, um bei Tag zu klicken und bei Nacht. Nicht um das zu übertreffen, das Bear Zentrum hatte vor ein paar Tagen seinen eigenen Baummarder, wie von "Happy Cub" aufgenommen wurde.


Baummarder am NABC

Danke für all Ihre Unterstützung.

-Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
(Alle Bilder sind Klick-Bilder)

#524 Update 16.12.2020 von Brit 17.12.2020 08:39

Update 16.12.2020

In ihren Höhlen und auf der Jagd - UPDATE 16. Dezember 2020

*
1 = Ted in der Höhle
2 = Lucky in der Höhle

Heute aufstehen und sie ansehen, ich musste die vier Bären ansehen. Wie sah es in Tashas Höhle vom Boden aus? Es war eine Menge Einstreu mit einem schwarzen Fleck in der Mitte. Luckys Tür war eine halbe Wand aus Einstreu mit einem schwarzen Fleck dahinter. Teds Eingang war eine halbe Wand aus Bettzeug, aus der Nähe konnten meine Augen und die Kamera ihn erkennen, besonders als er seine Nase ein wenig bewegte, um dem "Ich bin's"-Typen zu zeigen, dass er immer noch ein fühlendes Wesen war. Hollys verschneiter Eingang hatte keine Anzeichen dafür, dass sie draußen war, seit sie am 26. September das letzte Mal gesehen wurde, was ihre Minnesota-Gene zeigt. Tasha legte eine sehr lehrreiche Show hin, als sie ihren Einfallsreichtum als Bauingenieurin beim Sammeln von wildem Bettzeug von nah und fern zeigte. Am Ende gaben wir unserem Verwöhnungsdrang nach und stellten ihr einen Viertel-Ballen Stroh zur Verfügung, den sie gerne annahm. Jetzt, Mitte Dezember, denke ich, dass sie sich für den Winter hingelegt haben. Tasha und Holly begannen dieses Jahr am 27. und 28. März mit ihren Aktivitäten.

*
1 = Holly in der Höhle
2 = Tasha in der Höhle

Aus dem Fenster schauend, fragte ich mich, warum nach 20 Uhr in der Dunkelheit keine Flughörnchen mehr auftauchten. Dann sah ich warum. Frau Baummarder war auf der Jagd. Sie kümmerte sich nicht um Mortadella oder Sonnenblumenkernherzen, sie hatte Wichtigeres im Kopf. Sie war auf und ab in den Bäumen, in Alarmbereitschaft, suchte lange in der Dunkelheit und überprüfte alle Orte, an denen sich die Eichhörnchen oft aufhalten. Interessant zu sehen. Der Erfolg ist schwierig, aber ich habe sie zweimal mit einem roten Eichhörnchen oder Flughörnchen im Maul gesehen. Ich liebe alle diese Tiere und wünsche ihnen ein langes Leben, aber manchmal ist es faszinierend, ihre wilden Instinkte bei der Arbeit zu sehen. Meine Wurst war nicht genug, um Frau Marten von ihren wilden Gelüsten abzuhalten. Jetzt, eine Stunde später, immer noch keine fliegenden Eichhörnchen. Das muss sich herumgesprochen haben.


Baummarder

Vielen Dank für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

#525 Update 19.12.2020 von Brit 20.12.2020 10:52

Update 19.12.2020

Tasha, Spot und ein neues WRI Aussehen - UPDATE 19. Dezember 2020

*
1 = Tasha bei Tag
2 = Tasha bei Nacht

Auf zwei Bildern von Tasha, die gestern von "Happycub" aufgenommen wurden, fallen Tashas Augen auf dem Tagesbild auf und Tasha sieht auf dem Nachtbild glücklich aus. Bedeutet das, dass sie jetzt froh ist, die Höhle zu haben, in der sie ist, und dass sie keinen Groll gegen Holly empfindet?


Nerz Spot

Im WRI ist der Nerz, den wir alle Spot nennen, in den letzten zwei Tagen aufgetaucht. Sie kündigt ihre Anwesenheit an, indem sie in mein Schreibtischfenster schaut und weiß, wo sie nach Bologna suchen muss - und das, nachdem sie über 9 Monate lang weg war. Sie ist an der Linie auf ihrer Brust zu erkennen, die wie der Buchstabe 'i' aussieht - die Markierung, die ihr im März fast den Namen 'iota' eingebracht hätte, aber der Name Spot setzte sich durch. Das Bild ist aus dieser Zeit. Sie ist der kleinste Nerz, den wir je gesehen haben, zweifellos ein Weibchen, und sie ist nicht so zutraulich wie Stripe. Ich beginne mich zu fragen, ob Stripe groß genug ist, um ein Männchen zu sein. Ich lerne immer noch.


WRI Umgestaltung

Menschen, die Bären lieben, gaben dem WRI in letzter Zeit ein neues Aussehen. Sie schickten zwei sehr bequeme neue Sofas, komplett mit 8 Kissen. Die Bilder geben dem gemütlichen Look den letzten Schliff, indem sie Bilder aus dem Arbeitsbereich verwenden. Die Kissen kamen von der anderen Seite des Teiches (Frankreich) in einer großen Überraschungsbox. Sie können raten, welches mein Lieblingskissen ist. Es ist das obere mittlere mit June, die die kleine Lily 2007 im Arm hält. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

Eine weitere nette Überraschung war die "Gute Besserung"-Lebensmittelpackung, die ein paar Tage zuvor kam. Es tut so gut, die Unterstützung von Menschen zu spüren, denen es genauso geht wie mir mit den Bären.

Vielen Dank für alles, was Sie tun.
Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz