[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
mellow
attention
question
squint
evil
whistling
wacko
sleeping
pinch
sad
thumbup
thumbsup
thumbdown
w00t
cursing
crying
confused
tongue
cool
biggrin
wink
rolleyes
huh
unsure
love
angry
blink
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Brit
Beiträge: 1844 | Zuletzt Online: 02.12.2021
Registriert am:
16.07.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. vor 6 Minuten

      Update 01.12.2021

      Ein friedlicher Tag - UPDATE 01. December 2021


      Weißwedelhirsch ruht

      Dieses wache, aber entspannte Reh war typisch für diesen friedlichen Tag mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Wir kommen jetzt in die Zeit, in der Weißwedelhirsche in nördlichen Klimazonen ihren Stoffwechsel reduzieren. Ich habe folgende Aussage von Dr. Aaron Moen gelesen: "Je milder die Aktivität, desto niedriger die Atmung und die Herzfrequenz und folglich eine niedrigere Stoffwechselrate und umgekehrt. Die einzige Möglichkeit für Rehe, die strengen Winter zu überleben, in denen die Nahrungsquellen begrenzt sind, besteht darin, so viel Energie wie möglich zu sparen, um sicherzustellen, dass ihre Fettreserven am Ende des Winters nicht vollständig aufgelöst sind. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ihre Aktivität auf natürliche Weise allmählich zu verringern, was zu einem Absinken von Temperatur, Atmung und Herzfrequenz führt. Alles zusammengenommen ist die niedrigere Stoffwechselrate eines Rehs dem nördlichen Winterwetter zuträglich."

      Der Name Aaron weckt gute Erinnerungen. Als ich in den späten 1970er Jahren Hirsche erforschte, nahm Aaron ein Jahr Urlaub von der Cornell University und machte ein Sabbatjahr, um mit mir hier im Nordosten von Minnesota an Hirschen zu arbeiten. Ein gutes Jahr.

      Ich danke Ihnen allen für das, was Sie getan haben, um meine Forschung und Ausbildung effektiver zu machen.

      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 29.11.2021

      Update 28.11.2021

      Sharon's Bericht - UPDATE 28. November 2021

      Hier ist Sharons hervorragender Bericht über unsere Botschafterbären, einschließlich Gewicht, Winterschlafdaten, was sie in ihrem letzten Jahr gemacht haben, und viele Bilder. Super. Wie Sharon sagt, ist die große Neuigkeit, dass es Ted sehr gut geht!
      Danke Sharon und danke euch allen für alles, was ihr tut.
      Hier ist Sharons Bericht: (click to read this on bear.org)
      [b]Bären Neuigkeiten – 27. November 2021
      Frohe Feiertage!

      Vor Ende der Saison möchte ich noch einmal über die Bären berichten. Die große Neuigkeit ist, dass es Ted sehr gut geht!

      Bärengewichte: (Ende der Saison)
      Ted 694 lbs, Lucky 505 lbs, Holly 330 lbs, Tasha 394 lbs.

      Die Daten für den Winterschlaf sind wie folgt: Holly - 27. September, Lucky - 26. Oktober, Tasha - 10. November (aber ich bin sicher, dass Sie sie weiterhin draußen sehen werden) und Ted hoffentlich sehr bald.


      Ted

      In der Saison 2021 hatten wir die Gelegenheit, mit neuen Praktikanten sowie erfahrenen und neuen Freiwilligen zu arbeiten. Es ist immer eine Freude zu sehen, wie unsere Praktikanten lernen, die Bären zu respektieren und mit ihnen zu arbeiten. Alle lieben Ted sofort. Sein sanftes Brüllen und seine Anerkennung ihrer Anwesenheit geben ihnen das Vertrauen, mit den schwierigeren Weibchen zu arbeiten, besonders mit der süßen Holly.

      Holly hat niemanden von uns überrascht, als sie am 27. September in ihrer Höhle verschwand und 330 Pfund wog. Es war auch keine Überraschung, als sie Lucky etwa 20 Fuß von ihrer Höhle entfernt traf und ihn verjagte.

      *
      1 = Ted
      2 = Tasha

      Lucky hatte gute Absichten und näherte sich ihr mit sanften Tuten und Zungenschnalzen, aber sie ließ sich nicht darauf ein. Sie verfolgte ihn, und nach einer kurzen Konfrontation zog sich Lucky in den Komfort der Bunkerhöhle zurück. Ich glaube nicht, dass er ihre Stimmungen durchschaut hat, denn das haben nicht viele von uns.

      Ihre Winterschlafzeit fällt mit der der Bären in Minnesota zusammen. Dr. Rogers hat in der Vergangenheit berichtet, dass der Staat Minnesota in den späten 1960er Jahren mit dem Staat Arkansas Schwarzbären gegen Truthähne getauscht hat. Daher glauben wir, dass es gut möglich ist, dass Holly nördliche Gene hat und zur gleichen Zeit Winterschlaf hält wie die wilden Bären in Minnesota, nämlich zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober. Gute Nacht, süße Holly.

      *
      1 = Lucky
      2 = Hollys Höhle

      Lucky Bär wollte eigentlich Anfang Oktober in den Winterschlaf gehen, aber er war so freundlich, bis nach unserer Schließung zu warten. Lucky erhielt mehrere Säcke mit geharkten Blättern und am 24. Oktober bekam er sein Stroh. Ein Teil des Strohs liegt noch immer vor seinem Bunker, vielleicht zur späteren Verwendung. Am 26. Oktober ging Lucky in seine Höhle, um seinen Winterschlaf zu halten. Gute Nacht, hübscher Lucky Bär.

      *
      1 = Tasha bei der Felsenhöhle
      2 = Tasha

      Tasha Bär, was sollen wir sagen? Tasha war 10 Tage lang, vom 10. bis 17. November, in ihrer Höhle (der Felsenhöhle). Sie kam dann ein paar Tage später wieder heraus und ist seitdem regelmäßig draußen. Sie sammelt mehr Einstreu, sucht nach Leckereien und wenn sie einen Menschen sieht, schießt sie zurück in ihre Höhle. Was für ein Bär! Ich glaube, sie will nur ihre Zuschauer unterhalten. Sie ist ein lustiger kleiner Bär. Ich werde immer die kleine Tasha sagen, auch wenn sie viel runder ist als Holly. Die Zeit wird zeigen, wie Tasha entscheidet, wann sie sich dauerhaft niederlässt. Dieses Jahr haben sich Holly und Tasha gut verstanden.

      Unseren lieben Ted habe ich absichtlich bis zum Schluss aufgehoben. Die letzten zwei Wochen waren für uns alle sehr anstrengend, aber Ted, die kooperative Seele, die er ist, scheint sich wieder zu erholen. Die Moderatoren haben Ted dabei erwischt, wie er sich auf den Rücken gelegt hat, wow! Unserem Bären geht es so gut.


      Tasha in der Höhle

      Ted frisst im Moment noch Weichfutter, aber im Frühjahr werden wir sein Futter und seine Leckerlis auf das anpassen, was er verträgt. Ich weiß, dass er bald wieder seine Leckerlis fressen wird. Dr. Rogers' Bericht vom 12. November sprach über die Heilung in der Höhle. Ted ist ein erstaunlicher Bär und er ist sehr wach, aber dennoch schläfrig, wenn das Sinn macht. Wir lieben unseren Bären Ted und freuen uns, dass er die Zahnoperation gut überstanden hat. Ich vermute, dass er sehr bald seinen Winterschlaf halten wird.

      Ich möchte unseren engagierten Mitarbeitern, Freiwilligen, Praktikanten, Moderatoren und Unterstützern danken. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Dr. Kristen, die Tierklinik in Ely und das zahnärztliche Personal der Universität von Minnesota für die Betreuung von Ted.

      Ich möchte mich auch bei all unseren großzügigen Spendern während des "Give to the Max Day" bedanken! Unser Bärengehege-Projekt soll im Frühjahr 2022 beginnen. Vielen Dank, dass Sie unser Ziel übertroffen haben und sich uns an diesem wichtigen Tag des Gebens angeschlossen haben.

      Auf ein erfolgreiches, glückliches und sicheres Jahr 2022!
      Ich werde in Michigan überwintern, wir sehen uns im Frühjahr!

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Sr. Bärenpflegerin, Sharon Herrell

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 28.11.2021

      Update 27.11.,2021

      Alles ist Gut - UPDATE 27. November 2021

      *
      Rotfuchs mit Hirschmaus

      Während Ted sich weiter von seiner Zahnoperation erholt, erholen wir anderen uns vom Thanksgiving Day. Kein wirkliches Update heute Abend. Der Höhepunkt des Tages war der Rotfuchs, der seine Mäuse fraß.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 24.11.2021

      Update 23.11.2021

      [b]Ted geht es gut, Fuchs frisst Truthahn - UPDATE 23. November 2021[/b]

      **

      Ted geht es besser, aber er muss noch ein wenig heilen. Die Bilder zeigen ihn beim Ausruhen, beim Essen und mit seinem Napf. Am Sonntag hat er seine antibakterielle Behandlung abgeschlossen, aber er wird bis Thanksgiving noch Mahlzeiten bekommen. Danach werden wir beobachten, wie er sich vermutlich wie in der Vergangenheit in den Winterschlaf begibt. Wir werden sehen, was in diesem Jahr der Operation passiert. Vor ein paar Tagen gab Sharon ihm noch mehr Stroh, das er eifrig arrangierte.

      *

      Gestern hat der Fuchs am WRI vier Mäuse gefressen, die während des Kälteeinbruchs ins Haus gekommen waren. Außerdem hatten Donna und ich ein frühes Truthahnessen, dessen Reste für ihn aufbewahrt wurden. Heute war seine erste Wahl der Truthahnhals. Er kam noch zwei weitere Male zurück und räumte jedes Mal seinen "Teller" ab. Na ja, nicht ganz. Bei seinem letzten Besuch sagte er, es sei Zeit für den Nachtisch und wählte vier winzige Blaubeermuffins anstelle eines Stücks Mortadella, das immer noch da ist.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 22.11.2021

      Update 21.11.2021

      Ted geht es besser, Dexter ist weg, und ein Fehler - UPDATE 21. November 2021



      Dieses nette 7-minütige MusikVIDEO von Pooch Pal zeigt, wie Sharon und Carolyn Ted Futter, Medizin und Liebe geben Schön zu sehen, dass Ted wieder zur Normalität zurückfindet.

      Gestern Abend war der Link zum Timberjay-Artikel unvollständig (jetzt korrigiert), die Zahlen wurden nicht übertragen. Hier ist der korrekte Zeitungslink: http://timberjay.com/stories/ted-the-bea...-to-the-dentist,18383 über Teds Reise zur Operation.

      Wir sind davon überzeugt, dass Dexter zum Winterschlaf gegangen ist. Am 14. November ging er um 23.30 Uhr in eine andere Richtung als zuvor, und seitdem wurde er nicht mehr gesehen. Das Bild, das ihn am Abend zuvor (13.11.2021) auf der Waage zeigt, zeigt diesen Jährling mit gutem Fell und Gewicht (201 Pfund) und mehr als bereit für den Winter. Wir hoffen, ihn zu Beginn des Frühjahrs zu sehen und vielleicht zu erfahren, wie viel Gewicht er über den Winter verloren hat.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 21.11.2021

      Update 20.11.2021

      Ted und Geschichten über ihn - UPDATE 20. November 2021


      Ted

      Am "Give to the Max Day" schliefen viele von Ihnen wahrscheinlich schon, als Sharon gegen 23 Uhr mit den Geschichten über Ted begann, wie in diesem 24-minütigen VIDEO zu sehen ist. Margeireland (Moderatorin) hat die Zeiten der Geschichten festgelegt: 16:30 Uhr für die Kirschkerngeschichte, 20:40 Uhr für die Ted-Teich-Geschichte und 21:55 Uhr für die Ted-Schubkarrengeschichte.

      Weitere Geschichten über Ted und seine Operation waren heute in der lokalen Timberjay-Zeitung unter http://timberjay.com/stories/ted-the-bea...e-dentist,18383 zu lesen.

      Wir sind immer noch überwältigt von Ihrer wunderbaren Großzügigkeit am "Give to the Max Day", mit der Sie dem Bärenzentrum, dem Bärengehege und dem Wildlife Research Institute geholfen haben.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 20.11.2021

      Update 19.11.2021

      Danke! Danke! Danke! - UPDATE 19. November 2021



      Vielen Dank für das, was so viele von Ihnen im Laufe der Jahre getan haben, und für die große Spendenbereitschaft am Give to the Max Day. Sie haben sowohl für das North American Bear Center als auch für das Wildlife Research Institute gespendet. Hier ist ein Dankesvideo, das Sie sich ansehen können. Unten finden Sie einen Link, um den Dankesbrief zu lesen, oder klicken Sie HIER.



      Für mich war es herzerwärmend, gestern online dabei zu sein und Ihre Unterstützung zu spüren.

      Dank Ihrer Unterstützung im Laufe der Jahre hat das North American Bear Center im vergangenen Jahr unerwartete Anerkennung erfahren. Im Juni wurde es vom Popular Science Magazine zu einem der 50 besten Wissenschaftszentren des Landes ernannt, und im Juli führte das Smithsonian Magazine das Bear Center als einen der Gründe an, warum Ely, Minnesota, zu einer der 15 sehenswertesten Kleinstädte der USA gewählt wurde.

      Vielen Dank für alles, was Sie im Laufe der Jahre getan haben, um diese Dinge zu ermöglichen.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Komitee gegen den Vogelmord" geschrieben. 19.11.2021

      Liebe Natur- und Tierfreunde,
      der Vogelzug lässt nach und die meisten unserer heimischen Zugvögel haben mittlerweile ihre Winterquartiere erreicht. Damit sind auch die großen Vogelschutzcamps in Italien und im Libanon abgeschlossen, während einige Aktionen auf Malta, Zypern und Spanien noch bis Dezember weiterlaufen. Anbei einige kurze Zwischenberichte von den einzelnen Einsätzen:

      Zwei Inseln als Vogelfalle – Chaos auf Malta
      Durch das angebliche „Forschungsprojekt“ des maltesischen Jagdverbandes (FKNK) und der Regierung wird aus Malta und Gozo, unter dem Deckmantel der Wissenschaft, eine einzige riesige Vogelfalle. Um dieses Trojanische Pferd, dessen einziger Grund der Schutz der Vogelwilderei ist, zu entlarven, haben Mitarbeiter des Komitees in den letzten Wochen intensiv auf der Mittelmeerinsel recherchiert. Dabei wurde ein Mann beim illegalen Fallenstellen erwischt, keine 24 Stunden nachdem er wegen Wilderei verurteilt wurde. In einem anderen Fall wurde eine riesige Fanganlage mit Netzen mitten in einem "Jagdschutzgebiet" der FKNK gefunden. Die Fangstelle war von einem drei Meter hohen Stacheldrahtzaun umgeben und wurde mit Wachhunden bewacht. Die von uns gerufene Umweltpolizei EPU nahm noch vor Ort ein Wilderer-Duo fest. Seit Mitte September haben Mitarbeiter des Komitees gegen den Vogelmord insgesamt 60 Fälle von illegalem Vogelfang an die maltesische Polizei gemeldet. Es wurden darauf mindestens 25 Täter identifiziert und 211 lebende Vögel beschlagnahmt – darunter Kernbeißer, Bluthänflinge, Buchfinken, Grünfinken, Stieglitze, Lerchen und Girlitze. Die abgebauten Fangmaterialien der Vogelfänger hatten einen Wert von mehreren Tausend Euro. Angesichts der massiven Verstöße fordert das Komitee die maltesische Regierung dringend auf, das umstrittene Projekt zu stoppen und die gesetzlich festgelegten Mindeststrafen für den illegalen Vogelfang zu erhöhen.
      Unsere neueste Pressemeldung finden Sie hier: https://www.komitee.de/de/aktuelles/pres...eplies-to-fknk/

      Zypern: Brutaler Übergriff auf Komitee-Aktivisten
      Am Abend des 04. November kam es in Avgorou zu einem schweren und gewalttätigen Angriff, als sich drei maskierte Vogelfänger auf einen italienischen Komitee-Aktivisten stürzten und ihn durch Tritte und Schläge bewusstlos prügelten. Kurz zuvor hatte unser Mitarbeiter in der Nähe drei illegale Fangnetze entdeckt und die Jagdaufsicht um Unterstützung gebeten. Während er jedoch auf das Eintreffen der Beamten wartete, wurde er von einem Auto ohne Kennzeichen verfolgt und anschließend von drei mit Sturmhauben maskierten Fallenstellern angegriffen. Nach wiederholten Schlägen auf den Kopf und Körper stürzte der Aktivist zu Boden und wurde so lange getreten, bis er regungslos liegen blieb. Die kurze Zeit später eintreffenden Jagdaufseher brachten ihn sofort ins Krankenhaus gebracht, wo er wegen einer Gehirnerschütterung behandelt und an der Stirn genäht werden musste. Das Komitee gegen den Vogelmord hat eine Belohnung von 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Identifizierung der Angreifer führen. In diesem Herbst verzeichneten unsere Teams eine Rekordzahl an Fällen des illegalen Vogelfangs auf Zypern. Trotz länger Nächte, Schlaflosigkeit, Verfolgungsjagden, Morddrohungen und körperlichen Einschüchterungen konnten wir bisher 57 Vogelfängern das Handwerk legen. Dabei wurden 1817 Leimruten beschlagnahmt und mehr als 1340 geschützte Vögel gerettet.
      Anbei ein Artikel aus der zypriotischen Tagespresse, die umfangreich über unsere Arbeit und die Attacke berichtet hat: https://knews.kathimerini.com.cy/en/news...house-committee

      Abschlussbericht vom großen Vogelschutzcamp in Italien
      Nach fünf Wochen ist im November das große Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord in der norditalienischen Provinz Brescia zu Ende gegangen. Insgesamt wurden 34 Wilderer überführt: An 24 aktiven Fangstellen konnte die Polizei nach unseren Hinweisen 15 Vogelfänger auf frischer Tat stellen – 20 Netze, 198 Schlagfallen und 105 Bogenfallen wurden beschlagnahmt. Dazu kommen 19 Jäger, die nach unseren Recherchen bei der illegalen Vogeljagd erwischt wurden – sie hatten vor allem streng geschützte Buch- und Bergfinken, Erlenzeisige, Fichtenkreuzschnäbel, Heidelerchen, Rohrammern und Wiesenpieper geschossen. Rund 50 lebende Lockvögel (überwiegend Drosseln) und fast 240 geschossene Vögel wurden sichergestellt. Während die Wilderei mit der Flinte augenscheinlich zunimmt, geht die Fallenstellerei, wie schon seit Jahren, immer mehr zurück. Die 15 während des Vogelschutzcamps überführten Vogelfänger sind ein neuer Tiefstand – vor zehn Jahren waren es noch mehr als 50!

      Reportagen zum Vogelfang in Deutschland
      Viele denken beim illegalen Vogelfang an den Mittelmeerraum, dabei wird schnell vergessen, dass auch in Deutschland der Fang von Singvögeln noch immer weit verbreitet ist. Besonders die Finken, darunter Stieglitze, Buchfinken, Gimpel, Grünfinken, Zeisige und Girlitze stehen im Fokus der Vogelfänger. In den letzten Wochen sind gleich zwei Reportagen im Deutschlandfunk und dem GEO-Magazin erschienen. Komitee-Sprecher Axel Hirschfeld berichtet über aktuelle Fälle und Probleme mit dem Artenschutzvollzug in Deutschland. Reinlesen oder anhören ist unter den folgenden Links möglich:
      Deutschlandfunk (Text und Audio): https://www.deutschlandfunk.de/wilderei-...elfang-100.html
      GEO-Magazin (Text): https://www.geo.de/natur/tierwelt/in-deu...dQ-_GXusNpbQggs

      Libanon – Studie zeigt das Ausmaß der illegalen Jagd im Libanon
      Fang und Abschuss im Libanon kosten jedes Jahr Millionen europäischer Zugvögel das Leben. Um zu untersuchen, welche Populationen besonders betroffen sind, haben Biologen im Auftrag des Komitees 570 Wiederfunde von in Europa beringten und im Libanon getöteten Zugvögeln statistisch ausgewertet. Zur Verfügung gestellt wurden die Daten von EURING, der Dachorganisation aller europäischen Vogelwarten. Die mit Abstand meisten Vögel (68% aller Funde) stammen aus Finnland, Schweden, Deutschland, Israel und Tschechien. Insgesamt liegen Wiederfunde aus 28 verschiedenen Ländern vor. Die Liste der als geschossen zurückgemeldeten Vögel wird angeführt von Mönchsgrasmücken (103 Nachweise), Gartengrasmücke (61); Weißstorch (57) und Rotdrossel (17), enthält aber auch zahlreiche in ihren Herkunftsländern bedrohte Arten wie Schreiadler, Wendehals, Neuntöter, Wespenbussarde oder Schwarzstorch.
      Die Studie wurde in der Zeitschrift „Sandgrouse“ der Ornithologischen Gesellschaft des Nahen Ostens (OSME) publiziert und kann unter dem Link heruntergeladen werden (auf Englisch) https://www.komitee.de/media/2022_the_in..._sandgrouse.pdf
      Wie immer werden wir auf unserer Website und in den Sozialen Medien über die Fortschritte der Aktionen berichten.
      Lloyd Scott, Alexander Heyd und das Komitee-Team
      Komitee gegen den Vogelmord e.V.
      Committee Against Bird Slaughter (CABS)
      Bundesgeschäftsstelle
      An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 18.11.2021

      Update 17.11.2021

      Ted und Give to the Max Day - UPDATE November 17, 2021


      Give to the Max Day – 18. November

      Ich glaube nicht, dass Ted eure Dankesbekundungen an seine Nummer Eins, Sharon Herrell, auf der Lily the Black Bear Facebook Seite gestern Abend und heute sehen konnte, aber heute schien Ted mit seinen Rufen und Zungenschnalzen zu allen drei Menschen, die ihn heute besucht haben, zu sagen: "Ich unterstütze das": Sharon Herrell, Spencer Peter, und Carolyn Quick.

      Ich werte diese fröhlichen Worte auch als Zeichen dafür, dass es ihm besser geht.

      Außerdem haben Sie mit Ihrer frühen Spende am Give to the Max Day dafür gesorgt, dass das Bärenzentrum sein Ziel von 40.000 Dollar bereits zur Hälfte erreicht hat. Erstaunlich! Und Ted wird davon profitieren.

      Der Spaß beginnt heute Abend um 23:30 Uhr mit einer Sendung von Scott Edgett aus dem Bear Center. Donna und ich sind um 8 Uhr morgens dabei, wenn die morgigen Sendungen beginnen. Die Sendungen werden den ganzen Tag bis in den Abend hinein fortgesetzt. Donna und ich werden in der 20-Uhr-Sendung die Freude wieder teilen.

      Hier ist der Link für weitere Informationen und wo man spenden kann, damit wir hoffentlich den Zuschlag erhalten! https://www.givemn.org/organization/Bears

      Und bitte vergessen Sie nicht das Wildlife Research Institute unter https://www.givemn.org/organization/Wri

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 17.11.2021

      Update 16.11.2021

      Hingabe und Leidenschaft - UPDATE 16. November 2021


      Sharon bereitet Teds Futter

      Sharon Herrell, die NABC-Kuratorin für Bären, ist eine engagierte und leidenschaftliche Bärenliebhaberin. Das hat sie gezeigt, als sie begann, das North American Bear Center mit aufzubauen und sich um die Bären zu kümmern, seit es im Mai 2007 eröffnet wurde.

      Gestern fragte ich sie, wie es ihr geht, während sie Ted hilft, sich von einer Zahnoperation zu erholen. Sie sagte: "Ich mache mir Sorgen um Ted. Ich füttere ihn. Ich sorge mich weiter um Ted und füttere und kümmere mich wieder um ihn. So einfach das klingt, es ist komplizierter als sonst. Da sich Teds Mund von der Operation erholt, braucht er weiche Nahrung und bekommt spezielle Medikamente. Sharon zerkleinert seine Tabletten mit einem Stößel und Mörser, mahlt sein Essen in einem Mixer und mischt es in seiner Schüssel. Aber Ted ist nicht immer bereit, diese Nahrung zu essen, die er zur Heilung braucht. Wahrscheinlich ist er von der Operation erschöpft und hat sich auf den Winter eingestellt. Er versucht, sie auf der Seite liegend zu essen, aber das birgt die Gefahr, dass die Nahrung in die falsche Richtung geht. Sharon ist geduldig und weiß besser als jeder andere, wie man mit Ted arbeitet. Ted fügt sich schließlich. Sie hat 14 Jahre Erfahrung mit Ted, und sie kennen sich gut. Sharon tut alles für ihn, was nötig ist.

      *
      1 = Sharon bei Ted
      2 = bringt Ted zum Fressen

      Wir können uns glücklich schätzen, Sharon als Teil des hervorragenden Teams zu haben, das das North American Bear Center leitet.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 15.11.2021

      Update 14.11.2021

      Kann Ted sich während des Winterschlafes erholen? - UPDATE November 14, 2021


      Ted am 14. Nov.

      Ich warte auf den vollständigen medizinischen Bericht über Teds Operation, da ich weiß, dass sie umfangreicher war als erwartet. Wird er heilen, wenn er für den Winter ausgebremst ist? Ja, Säugetiere der Ordnung Carnivora sind für ihre Fähigkeit bekannt, Wunden zu heilen, die sie sich bei ihren Raubtierangriffen zugezogen haben. Obwohl Bären keine großen Raubtiere sind, sind sie Nachfahren von Raubtieren und haben die gleiche Fähigkeit zur Heilung. Aber ich habe mich immer gefragt, ob der Winterschlaf diese Fähigkeit beeinträchtigen würde. Das tat er nicht. Als ich früher Bären in ihren Winterhöhlen besuchte, sah ich bei meinen Herbstbesuchen viele Wunden, die von Kugeln, Pfeilen und anderen Ursachen herrührten und die im Frühjahr weitgehend verheilt waren. Keiner weiß genau, wie sie das machen. Wahrscheinlich hilft es, dass sie ihre Körpertemperatur nicht annähernd so stark absenken wie tiefere Winterschläfer. Sie bleibt über 88° Fahrenheit, was bedeutet, dass sie die meisten Körperfunktionen aufrechterhalten können. Außerdem verlangsamt sich ihre Herzfrequenz nicht so stark wie bei anderen Winterschläfern. Sie kann beim Ausatmen für ein paar Sekunden auf fünf Schläge pro Minute sinken, beschleunigt sich dann aber wieder, um eine viel höhere Gesamtfrequenz pro Minute beizubehalten, im Allgemeinen über 22 Schläge pro Minute. Obwohl Studien in Gefangenschaft gezeigt haben, dass Schwarzbären nicht essen, trinken, urinieren oder defäkieren, zeigen unsere Studien in freier Wildbahn, dass sie Schnee und Eiszapfen fressen und Mütter den Urin ihrer Jungen aufnehmen. Im Gegenzug urinieren sie, wie wir auf Überwachungskameras gesehen haben.

      *
      Teds Operation am 12. Dezember

      Um zu sehen, wie es Ted geht, habe ich ihm heute Morgen einen kurzen Besuch abgestattet. Er macht noch keine freundlichen Grunzlaute, aber er hat mich begrüßt, indem er seine Zunge herausstreckte. Er erkennt Menschen, hat aber noch nicht sein kraftvolles und freundlich Ich wie sonst. Ich schaue mir oft die Augen der Bären an, um ihre Stimmung zu beurteilen. Teds Augen sehen heute ausdruckslos aus und nicht wie die einnehmenden, liebevollen Augen, die ich sehe, wenn er sein freundliches Grunzen von sich gibt und mein Gesicht ableckt, während er mir in die Augen schaut. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie er an Energie gewinnt und sein altes Selbst wird - vielleicht sogar besser als je zuvor ohne seine Zahnprobleme.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 14.11.2021

      Update 13.11.2021

      Ted lebt sich wieder ein, Dexter immer noch in Bewegung - UPDATE 13. November 2021


      Ted erholt sich

      Gestern Nacht, gegen Mitternacht, ließen wir Ted in seinem Reisekäfig ausruhen und erholen, während viele von uns weiterhin die Szene auf Teds Kamera beobachteten. Irgendwann nach 4 Uhr morgens gelang es ihm, sich zu bewegen, aber er konnte nicht aufstehen. Noch immer unter dem Einfluss der Narkose blieb er zwischen dem Käfig und seinem Chalet liegen und befand sich am Vormittag immer noch an derselben Stelle, als sieben von uns kamen, um den Reisekäfig zu entfernen. Während wir uns bewegten, lag er ruhig da und wälzte sich manchmal ein wenig, als ob er aufstehen wollte. Dann zeigte er, wie geistig wach er war. Als Sharon und ich mit ihm sprachen, hob er sofort den Kopf und konzentrierte sich lange genug auf die vertrauten Stimmen, um sich ein Bild zu machen. Dann versuchte er erneut, aufzustehen.

      *
      1 = Ted um 00:46h immer noch im Käfig
      2 = Ted um 15:30h im Chalet

      Am frühen Nachmittag kam ich wieder vorbei. Er wollte aufstehen, konnte es aber nicht. Es schien, dass die Narkosemedikamente trotz der Verabreichung eines Umkehrmedikaments zu lange anhielten. Das Ärzteteam setzte eine zusätzliche Spritze ein. Innerhalb einer halben Stunde war Ted auf den Beinen, bezog sein Chalet und richtete das Stroh nach seinem Geschmack ein. Er richtete sich in seinem vertrauten Zuhause ein. Er entspannte sich und ruhte sich den Rest des Tages aus, so dass alle erleichtert waren, dass er sich wieder normal verhielt. Auch wir werden heute Nacht gut schlafen, denn wir sind dankbar, dass Ted von Sharon und den Mitarbeitern des Bärenzentrums sowie von seinem medizinischen Team gut versorgt wird. Die ortsansässige Tierärztin Kristin McCarty und ihr Mann Sean hatten zwei fast schlaflose Nächte, in denen sie ihn nach der 6-stündigen Operation transportierten und sich um alle seine Bedürfnisse kümmerten. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

      *
      1 = Dexter geht auf die Waage
      2 = Dexter ist auf der Waage

      Im Wildlife Research Institute besuchte der männliche Jährling Dexter heute Abend um 19:25 Uhr trotz Schneefalls erneut die Futterstelle und stellte sich auf die Waage, um sein Gewicht von 201 Pfund zu ermitteln. Der letzte der anderen Bären, die andere Futterstellen besucht haben, verschwand am 9. November um 12:15 Uhr. Da Dexter heute Abend zu Besuch war, hat er nur noch fünf Tage Zeit, um Quills Rekord vom 18. November zu brechen. Ich habe heute Nachmittag versucht, Dexter aufzuspüren, um zu sehen, ob er eine Höhle in der Nähe hat, aber es wurde schon dunkel, als ich seine Spur auf einem schneefreien Abschnitt eines Feldwegs verlor. Wir werden sehen, was wir morgen entdecken können.

      Ich freue mich auch darauf, zu sehen, wie sehr sich Ted morgen erholt.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 13.11.2021

      Update 12.11.2021

      Ted Ist Okay und auf seinem Heimweg - UPDATE 12. November 2021


      Ted in seiner Höhle 16-12-20

      Es heißt, dass alles gut verlaufen ist. Soweit ich gehört habe, hat das Team die Wurzeln seiner vier Eckzähne entfernt, die kurz nach seiner Ankunft im Jahr 2007 abgebrochen waren. Außerdem wurden zwei weitere Zähne entfernt. Irgendwann werden wir einen Bericht bekommen, in dem alles steht. Aufgrund der Covid-Beschränkungen konnte niemand außer unserem bzw. seinem Tierarzt mit ihm ins Krankenhaus gehen.

      Sie fuhren gegen 17.30 Uhr mit ihm zurück und werden voraussichtlich um 23.00 Uhr im Bärenzentrum sein, wo sie seinen Käfig vor die offene Tür seines gewohnten Geheges stellen, die Käfigtür öffnen und sehen werden, wie Ted in sein Gehege geht und für die Nacht in sein Chalet geht. Ich habe nur Gutes über seine Situation gehört und vertraue darauf, dass die Ärzte das tun, wofür sie bekannt sind: Sie sind die Besten auf ihrem Gebiet. Ich habe Bilder angefordert, um sie in die nächsten Updates aufzunehmen. Vielen Dank für all Ihre Gebete und Ihre Unterstützung. Ich erwarte das Beste für ihn. In den letzten 30 Stunden waren meine Gedanken bei dem, was er erlebt und wie er sich dabei fühlt, und ich hoffe, dass das Valium, das er erhalten hat, ihn ruhig gehalten hat. Natürlich wurde er während der zahnärztlichen Behandlung selbst sediert. Ich vermute, er vermisst sein gemütliches, vertrautes Chalet. Ich freue mich darauf, ihn dort zu sehen.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 12.11.2021

      Update 11.11.2021

      Ted - UPDATE 11. November 2021


      Ted den Käfig im Blick

      Als wir die Vorbereitungen für Teds Reise nach St. Paul und zurück trafen, zeigte er das Vertrauen und die Liebe zu den Menschen, die ihn so beliebt machen. Er schuf heute Erinnerungen, die ich für immer bewahren werde.

      Um seine Reise zu beginnen, musste er von seinem Chalet in den Reisekäfig laufen. Das war alles neu. Ted wusste nicht, was wir vorhatten und was er tun sollte, also ging er rückwärts in seinen Käfig und legte sich hin.

      Sharon und ich knieten uns hin. Wir legten unsere Köpfe dicht an seinen und gaben ihm Leckerlis. Er zeigte, dass er sich über unsere Gesellschaft freute, indem er sein süßes, vertrauensvolles Grunzen von sich gab und sich bequem auf die Seite legte, während er Leckerlis nahm und sich unsere Nasen berührten. Er ignorierte, was hinter uns geschah, als die Menschen den Käfig näher heran trugen. Er freute sich über die Nähe zu den Menschen, zu denen er nun schon seit über 14 Jahren eine Bindung aufgebaut hat.

      Dann hörten wir von hinten: "Jetzt geht aus dem Weg." Sharon und ich traten zur Seite, als das Team den Käfig dicht an die Vorderseite von Teds Chalet stellte. Ted stand ruhig auf, sah sich das Innere des Käfigs an und ging unerklärlicherweise hinein. Das Team ließ die Schiebetür herunter.


      Ted auf dem Bobcat

      Während wir den Käfig aus seinem Gehege schoben und auf die Gabeln eines Bobcats luden, blieb Ted ruhig, während Sharon und ich mit ihm sprachen und ihm Leckerlis gaben. Ted hielt seinen Kopf direkt neben uns, als wir neben dem Käfig hergingen, während der Bobcat ihn zu dem U-Haul-Anhänger fuhr, der ihn irgendwann nach Mitternacht nach St. Paul bringen wird. Er zeigte keine Verzweiflung, atmete normal und zeigte sein Vertrauen in die Menschen, die er kennt. Wir waren alle zufrieden, wie es gelaufen ist. Der geschlossene Anhänger wird ihm eine ruhige Fahrt zu seinem Termin um 8:30 Uhr bei einem weltweit anerkannten Spezialisten für die Zahnpflege von Großtieren ermöglichen. Zoos haben schon viele Tiere aus dem ganzen Land zu ihnen geflogen - einen Belugawal, eine Giraffe usw.

      David Stewart, ein Freund von Ted aus New Jersey, schickte diese Nachricht:

      "Es ist an der Zeit, dass alle Bärenfreunde ein Gebet für unseren geliebten Ted sprechen. Herr, wir bitten dich, über Ted zu wachen, während er die Reise von und nach Ely zu seiner zahnärztlichen Behandlung in Minneapolis macht. Wir beten, dass alles unter deinen wachsamen Augen und Händen geschieht und alles gut ausgeht. Beschütze all diejenigen, die ihn auf seiner Reise begleiten werden. Leite die Hände der Ärzte, die sich um seine Bedürfnisse kümmern werden. Er wird von Tausenden geliebt, die ihm in den letzten 13 Jahren gefolgt sind, und wir bitten alle, die ihn lieben, sich dem Gebet für Ted anzuschließen. Amen."

      Ich danke dir, Dave. Du sprichst für viele von uns.



      Ted mit der Gruppe

      Hier im WRI sind Dexter und der Fuchs gerade um 19:25 Uhr an diesem regnerischen Tag mit Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt angekommen.

      Der Tag des Waffenstillstands, der als Tag des Gedenkens an die vielen Toten und Verletzten des Ersten Weltkriegs gegen 11h am 11. Tag des 11. Monats 1918 begann. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich auch an meinen Adoptivvater, der im Ersten Weltkrieg auf einem U-Boot diente, und an meinen leiblichen Vater, der als Jagdflieger in der Schlacht um Großbritannien fünf feindliche Flugzeuge abgeschossen hat. Mein Adoptivvater überlebte den Ersten Weltkrieg. Mein leiblicher Vater starb im Alter von 26 Jahren, als sein Flugzeug im Zweiten Weltkrieg abstürzte.

      Ich danke Ihnen für Ihre Gebete und Ihre unterstützenden Kommentare.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 11.11.2021

      Update 0.11.2021

      Ted’s Zähne und Tasha’s Kratzen - UPDATE 10. November 2021



      Ted hat Zahnprobleme entwickelt, die wir mit den von unserem Tierarzt verschriebenen Medikamenten behandelt haben, aber jetzt ist es ernst genug, um zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Viele Fachleute haben sich bereit erklärt, Ted in das Großtierkrankenhaus der Universität von Minnesota zu bringen, wo er von weltweit erfahrenen Ärzten behandelt wird. Wir haben eine 24-minütige Sendung darüber gemacht, die ein Mod live vom NABC aufgezeichnet hat – VIDEO - 11/10/21.

      Direktor Scott Edgett schrieb das Folgende:

      TED BRAUCHT EINE ZAHNBEHANDLUNG

      Ted, unser geliebter 24 Jahre alter Bär, braucht eine Zahnbehandlung. Er wird in das Großtierkrankenhaus der Universität von Minnesota gebracht, wo Spezialisten für die Zahnheilkunde bei großen Säugetieren seine kariösen Zähne untersuchen und behandeln können. Teds örtlicher Tierarzt hat ihn wegen eines abszedierten Zahns behandelt und ist der Meinung, dass er eine weitere Behandlung und eine gründliche Zahnuntersuchung benötigt, die nur in einer kontrollierten medizinischen Umgebung durchgeführt werden kann. Der Termin für die Untersuchung und Behandlung ist für den 12. November angesetzt. Er wird am Donnerstagnachmittag (11. November) nach Minneapolis transportiert. Teds örtlicher Tierarzt wird ihn nach Minneapolis begleiten und Teil des Behandlungsteams sein. Wir gehen davon aus, dass die Behandlung noch am selben Tag stattfinden wird und Ted im Laufe des Tages wieder in Ely sein wird. Bitte beachten Sie, dass Teds Kamera nicht arbeiten wird,, während wir ihn für den Transport in den Bärenkäfig ein- und ausladen.

      Wie Sie sich vorstellen können, ist es keine leichte Aufgabe, einen fast 700 Pfund schweren Bären vier Stunden hin und zurück zu transportieren. Viele Menschen aus dem ganzen Bundesstaat haben sich gemeldet, um zu helfen und den Transport zu organisieren. Wir möchten dem Minnesota Zoo danken, der uns seinen großen Tiertransportkäfig zur Verfügung gestellt hat, damit wir Ted sicher transportieren können. Wir möchten uns auch bei den Freiwilligen bedanken, die die 8-stündige Hin- und Rückfahrt auf sich nehmen, um den Käfig abzuholen, und die uns bei seinem Transport und der Rückführung nach Minneapolis helfen werden.

      Ted ist ein wichtiges Mitglied unserer Familie im North American Bear Center und ein Liebling der Fans. Wir werden alles für Ted tun, was möglich ist, und dafür sorgen, dass er die notwendige medizinische Behandlung erhält.

      Wir werden unser Bestes tun, um alle über seine Fortschritte auf dem Laufenden zu halten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung

      Scott Edgett
      Leitender Direktor, Nordamerikanisches Bärenzentrum


      Wir sind sicher, dass das Expertenteam an alles gedacht hat. Sie sind auf diese Art von Zahnbehandlungen spezialisiert. Trotzdem werden wir erleichtert sein, wenn alles erfolgreich abgeschlossen ist und Ted wieder in seinem gewohnten Gehege ein angenehmeres Leben mit weniger Medikamenten führen kann.

      Ein weiterer Hinweis: Ein Mod hat dieses ausgezeichnete 6-minütige Musikvideo von Tasha aufgenommen, in dem sie das tut, was wilde Bären zu dieser Jahreszeit tun - sie harken die Einstreu für ihren langen Winterschlaf auf VIDEO. Sie kratzt Vegetation zusammen, die ihr als Isolierung und als Platz zum Ausatmen und Einatmen dient, während sie mit dem Kopf unter der Brust schläft, um die Wärme und Feuchtigkeit ihres Atems zu bewahren. Bären erreichen dies mit verschiedenen Methoden und zeigen dabei Einfallsreichtum im Umgang mit den verfügbaren Materialien.

      Hier im WRI tauchte der Jährling Dexter um 18:26 Uhr auf. Es sind 40°F und windig, und für heute Abend und morgen ist schlechtes Wetter vorhergesagt. Wird ihn das dazu bewegen, sich zu verkriechen, oder werden wir ihn noch einmal zu Gesicht bekommen?

      Ich wünsche Ted alles Gute für die nächsten Tage, für die Reise und ein paar Wurzelbehandlungen oder Extraktionen, je nachdem, was die Ärzte finden.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 10.11.2021

      Update 09.11.2021

      Yearlings Still About and a Moose - UPDATE 09. November 2021



      Die Nachrichten über den Bären in der Region besagen, dass der Bär, der noch immer das WRI besucht, nicht der einzige ist. Wir wissen jetzt von 6 weiteren Bären, die noch in der Gegend aktiv sind. Bei allen handelt es sich vermutlich um männliche Jährlinge, die sich untereinander kennen. Sie halten sich oft in Gruppen von bis zu fünf Tieren zusammen auf. Nach einer Familientrennung verbringen die einsamen Jährlinge viel Zeit hoch oben in den Weißkiefern, bis sie Spielkameraden finden und sich auf die Augen, Ohren und Nasen der anderen verlassen können. Die Gruppengröße ist in den letzten Tagen geschrumpft. Wir werden sehen, wie sich die Dinge in diesem ungewöhnlichen Jahr entwickeln, wenn sie sich in ihre Höhlen zurückziehen.

      Eine Überraschung auf einer unserer Überwachungskameras war dieser Elch, der auf der Einfahrt spazieren ging. https://youtu.be/D4usH3zL7kg Die Elchbestände in Minnesota sind rückläufig, und ich habe seit über zwei Jahren keinen Elch mehr gesehen - seit dem 18. September 2019.



      Ich vermute, der Rotfuchs ist glücklich. Gestern hat er hier fünf Mäuse bekommen und soeben seine erste von heute bekommen. Von den fünf gestern hat er die ersten vier gefressen und die letzte vergraben. Um sie zu vergraben, hat er hier und da in der Erde gewühlt, bis er eine Stelle gefunden hat, an der er leicht eine flache Vertiefung ausheben, die Maus hineinlegen und die Erde über der Maus festmachen konnte. Nachdem er alle Mäuse gefressen hat, hat er keine Lust mehr auf Wurst.

      Jetzt, um 19.10 Uhr, hat ein großer Waschbär mit dem Fressen aufgehört, um zu beobachten, wie ich von meinem Schreibtisch aus eine Kamera auf ihn richte.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.

      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 08.11.2021

      Update 07.11.2021

      Dexter kam zurück und ein Tag mit Donna- UPDATE 07. November 2021



      Eine Überraschung war heute Abend der Besuch von Jährlings Dexter, nachdem ich dachte, alle Bären seien für dieses Jahr weg. Wird er wieder kommen?

      Gestern, am Tag vor Donnas Geburtstag, haben wir beschlossen, etwas ganz anderes zu unternehmen. Wir begannen damit, einige alte Erinnerungsorte in meinem ersten Studiengebiet von 1969 zu besuchen. Als wir am Tanner Lake vorbeifuhren, zeigte uns ein Paar Trompeterschwäne mit einem Jungtier, wie sich die Dinge im letzten halben Jahrhundert verändert haben. Damals waren Trompeterschwäne noch selten.

      Wir sahen uns das Waldbrandgebiet von Greenwood an, das vor einigen Monaten Bären und Rauch zu uns trieb. Jetzt, nach zwei Monaten mit fast normalen Niederschlägen, sahen wir winzige Jungpflanzen aus der Asche sprießen. In einem Sumpfgebiet, in dem es immer noch kein stehendes Wasser gibt, sprießt leuchtend grünes Gras aus den Hügeln, die durch das Feuer abgebrannt waren.

      **
      1 = Singschwäne Alt- und Jungtier
      2 + 3 = Grennwood Wiederherstellung nach dem Feuer

      Dann fuhren wir zum Superior See und zum Fluß Temperance in der Nähe der Seestadt Tofte. Es war so, wie wir es in Erinnerung hatten. Die Wellen schlugen gegen die Uferlinie, und der Fluss rauschte wie immer durch eine enge Schlucht.

      Der nächste Halt war die Tofte Backerei, wo wir einen verfrühten Geburtstag feierten. Statt einer Torte gab es Kokosnusscremekuchen - eine von Donnas Lieblingskuchen. Wir dachten an den Zucker, aber das war uns egal. Wir teilten uns ein Stück, das schnell weg war. Wir kauften ein paar Törtchen, die heute, an ihrem eigentlichen Geburtstag, ihr Geburtstagskuchen sein sollten.

      *
      1 = Superior See
      2 = Fluß Temperance

      Auf dem Heimweg gab es ein unerwartetes Vergnügen, das Knotted Pine Inn in Isabella geöffnet zu finden, wo 1969 alles begann. Eine Hütte neben dem Gasthaus war in diesem ersten Jahr meine Basis. Die Gemeinde ist voll von guten Menschen, die dieses kleine Holzfällerdorf lieben. Sie sind schon seit Generationen dort ansässig. Einer sagte gestern Abend, es sei die beste Gemeinde der Welt. Es ist eine Stadt, in der jeder dem anderen hilft, so wie sie mir damals, als ich anfing, sehr geholfen haben. Gestern Abend kamen Donna und ich ins Gasthaus und sahen uns nach bekannten Gesichtern um. Plötzlich fühlten wir uns wie zu Hause, als sich die Leute erinnerten und Geschichten aus der Vergangenheit erzählten. Es gibt viele Geschichten in dem Buch zu erzählen.

      Heute haben Donna und ich gefeiert, indem wir zusammen in die Kirche gegangen sind und anschließend in der Grand Ely Lodge mit einem Paar, das den gleichen Geburtstag hatte, zu Mittag gegessen haben. Das hat Spaß gemacht.

      Heute Abend habe ich mich gefreut, Dexter zu sehen, als ich mich im WRI über die Dinge informierte.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 06.11.2021

      Update 05.11.2021

      Keine Bären am WRI - UPDATE 05. November 2021


      Rotfuchs

      Nachdem wir die Überwachungskameras der letzten Tage überprüft haben, können wir sagen, dass der letzte Bär am 2. November um 22:42h verschwunden ist. Was wir jetzt sehen, sind ein gähnender Rotfuchs, 3 Waschbären, ein Dutzend rote Eichhörnchen und viele Vögel.

      Im Bärenzentrum hat uns Tasha vor kurzem gezeigt, wie sie ein Ei frisst. Sie stupste es mit der Spitze ihrer Schnauze an und leckte das Ei auf, einschließlich der Schale, wie in dem 1 ½ minütigen VIDEO von Taught vom 30.10.2021 zu sehen ist.


      Ted und rotes Eichhörnchen

      Eine andere Aktion war, dass Ted seinen Futternapf mit einem roten Eichhörnchen teilte. Irgendwie hat das Eichhörnchen den größeren Napf bekommen, aber beide sehen zufrieden aus.

      Heute habe ich auf die Anfrage eines Autors nach Informationen über Bären geantwortet und ein paar Stunden später einen netten Artikel gesehen, der mit vielen tollen Bildern durchsetzt war, die man sich auf https://www.boredpanda.com/funny-bears ansehen kann. Lily und Faith vom 8. April 2011
      Lily & Faith- 8. April 2011
      Eines dieser Fotos ist sogar unseres! (siehe unten) Siehe ihr Foto #6 und hier ist das Update, das wir veröffentlicht haben: [url]https://bit.ly/2ZZnvC][/url]


      Lily & Faith – 08. April 2011

      Eine schöne Überraschung war auch die Entdeckung eines preisgekrönten Buches des Bestsellerautors Jake McDonald aus dem Jahr 2009 mit dem Titel In Bear Country: Adventures Among North America's Largest Predators" (Abenteuer unter den größten Raubtieren Nordamerikas), das Schwarzbären in einem guten Licht zeigt. Das Kapitel "The Man Who Talks to Bears" (Der Mann, der mit Bären spricht) (Seiten 149-164) handelt von einem 67-jährigen Mann, der ein wenig wie ein Charakter wirkt.

      Nachdem die Bären für dieses Jahr von hier verschwunden sind, freue ich mich auf 2022 und die Schwarzbären-Feldstudienkurse, die sich schnell füllen. Für die Kurse vom 4. bis 7. Juli, 11. bis 14. Juli und 1. bis 4. August sind noch siebzehn Plätze frei. Weitere Informationen finden Sie unter https://bit.ly/3mOFDHA.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center


      Frühzeitige Spenden bis zum 17. November für den "Give to the Max Day" am 18. November!

      HIER KJLICKEN UM ZU SPENDEN

      HIER KLICKEN FÜR WEITERE INFORMATIONEN

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 02.11.2021

      Update 01.11.2021

      Schnee, Bären, Vögel, der Fuchs, und die Kurse - UPDATE 01. November 2021


      Junges Bären Männchen zu Besuch

      Fallender Schnee und Temperaturen um die 30 Grad haben zwei heranwachsende Männchen nicht abgeschreckt, die die einzigen Bären sind, die sich hier noch blicken lassen. Wir sehen selten Bären im November, aber wir erinnern uns an die große Ausnahme von Quill, dem einsamen Jungtier, das zuletzt am 18. November 2016 um 12:07 Uhr auftauchte. Heute blieben die Bären etwa eine Stunde lang und zogen dann weiter. Wir werden sehen, wie lange das anhält.

      Eine überraschende Aktion vor ein paar Tagen war ein Blauhäher, der sich gegen einen gleich großen Eckschwanzsperber wehrte, der sich auf ein scheinbar leichtes Ziel stürzte. Der Eichelhäher aß friedlich Sonnenblumenkernherzen auf dem Geländer vor meinem Fenster. Anstatt zu fliehen, stürzte sich der Eichelhäher mit ausgebreiteten Flügeln auf den Sperber, der daraufhin abflog und drei Meter entfernt landete. 1
      Der Eichelhäher fraß weiter, während der Sperber zusah. Mit dem Schnabel voller Samen flog der Eichelhäher davon, während der Sperber ihn plötzlich verfolgte. Der Eichelhäher wich um einen Baumstamm herum aus und entkam, wie es üblich ist. Ich habe noch nie einen Fang gesehen. Die Eichelhäher weichen hin und her aus und flüchten in dichte Deckung. Das Bild des unglücklichen Sperber ist nicht das beste, da die Hälfte seines Kopfes nicht zu sehen ist, aber es zeigt die kantige Schwanzspitze, die auf einen 'Eckschwanz' hindeutet, die gestreifte Brust, die auf einen erwachsenen Falken hindeutet, und die geringe Größe, die auf ein Männchen hindeutet. Männliche Eckschwanzsperber sind die kleinsten Habichtart Nordamerikas.


      Eckschwanzsperber 30.10.21

      Der Rotfuchs hat mich heute überrascht. Ich hatte einen Biber schwimmen sehen und schnappte mir meine Kamera. Der Fuchs folgte kurz, lenkte seine Aufmerksamkeit aber schnell auf die roten Eichhörnchen in der Nähe. Das Foto zeigt, wie er sich auf eine vergebliche Verfolgungsjagd begibt. Bei dem Wind, der herrschte, sieht man auch, wie lang sein Fell ist.


      Rotfuchs pirscht sich an Eichhörnchen

      Heute wurde die Anmeldung für die Schwarzbären-Feldkurse eröffnet, und ich freue mich auf die Bärenfreunde, die jedes Jahr so viel dazu beitragen.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

Empfänger
Brit
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz