[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
mellow
attention
question
squint
evil
whistling
wacko
sleeping
pinch
sad
thumbup
thumbsup
thumbdown
w00t
cursing
crying
confused
tongue
cool
biggrin
wink
rolleyes
huh
unsure
love
angry
blink
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Brit
Beiträge: 1567 | Zuletzt Online: 18.01.2021
Registriert am:
16.07.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 18.01.2021

      Update 17.01.2021

      Ted wird 24 - UPDATE 17. Januar 2021



      Zur Feier von Teds 24. Geburtstag haben seine Freunde dieses Banner und ein Musikvideo von ihm als Jungtier und ganz erwachsen im Jahr 2020 sowie ein gutes Bild von ihm mit seinen wohlverdienten weißen Haaren des Alters und der Weisheit zusammengestellt.


      Teds 24.ter

      Vielen Dank für alles, was Sie tun, und alles Gute zum Geburtstag Ted!!
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 13.01.2021

      Update 12.01.2021

      Ted und Tasha - UPDATE 12. Januar 2021

      **

      ‚Happy‘ hat gestern ein paar Screenshots von Ted und Tasha gemacht und diese Worte dazu geschickt. "Ted macht weiterhin ziemliche Vertiefungen in seinen Schnee - leckt und beißt daran herum, aber - schläft meistens, mit gelegentlichem Verteilen von ihrem Einstreu. Das Gleiche gilt für Tasha, die heute den größten Teil des Vormittags mit ihrem Kopf draußen verbracht hat."

      **

      Bezüglich meiner Gesundheit, geht es mir körperlich besser und ich bin dankbar für die Unterstützung von so vielen von Ihnen. Die Arztbesuche nehmen immer noch Zeit in Anspruch - heute ein Besuch in Ely und ein weiterer um 9 Uhr in Duluth am Donnerstag, den 14. Ich freue mich darauf, wieder zur Normalität zurückzukehren und mit dem Buch voranzukommen.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 09.01.2021

      Update 08.01.2021

      Ein hellerer Tag- UPDATE 08. Januar 2021


      Reif-Eis am Aussichtspunkt

      Der heutige Tag begann damit, dass ich mich aufgeweckter und energiegeladener fühlte, und dann wurde es den ganzen Tag hell, als die Wolken sich auflösten und dem mit Reif bedeckten Wald ein schönes weißes Aussehen verliehen. Dabei habe ich etwas gelernt, als der Meteorologe von Channel 6-TV erklärte, dass wir die heutige Schönheit nicht "Raureif" nennen sollten. Er sagte, dass Reif-Eis und Raureif auf sehr unterschiedliche Weise entstehen. Reif-Eis entsteht, wenn unterkühlte Wassertröpfchen im Nebel auf Oberflächen wie Baumzweigen, Tannennadeln usw. gefrieren. Raureif entsteht in klaren, windstillen Nächten, wenn Wasserdampf zu Eis wird, ohne in den flüssigen Zustand überzugehen. Er sagte heute hätten wir Reif-Eis.

      Wie auch immer es genannt wird, ein solcher Tag lässt die Menschen in der weihnachtsähnlichen Schönheit schwelgen. Unterschiedliche Bäume sorgen für unterschiedliche Aspekte. Die dicht verzweigten Kronen der Rotkiefern sind ein dichtes Weiß.


      Reif-Eis an Rotkiefer

      Die weiter auseinander stehenden dunklen Äste der Weißkiefern gaben ein schärferes Bild ab. Die Abstände sind es, die sie so attraktiv für Weißkopfseeadler und Fischadler machen, die 80 % und 77 % ihrer Nester in diesen großen Bäumen bauen. Ungeachtet dass diese Bäume auch als Holz so wertvoll sind, wurden sie nach einem Jahrhundert fast vollständiger Abholzung bis auf die letzten 2 % abgeholzt. Diese beiden großen Raubvögel nutzen die starken Äste als Sitzstangen und um ihrer Umgebung abzusuchen. Weißkopfseeadler-Nester können auf über eine Tonne Gewicht anwachsen, da sie jedes Jahr aufgebessert werden.


      an Weymouthskiefer

      Heute fühlte ich mich gut genug, um zum Aussichtspunkt zu gehen und die Pracht anzusehen. Die Wälder, die im Sommer grün und im Herbst bunt waren, waren heute in ihrem hellsten Weiß. Ich fand es unmöglich, die Helligkeit und Schönheit adäquat einzufangen, aber die Bilder geben zumindest einen Eindruck davon.


      an Espen

      Es fühlte sich gut an, rauszugehen und die Natur zu sehen, aber später verspürte ich das Bedürfnis, mich auszuruhen. Es wird besser - zum Teil, um Kraft für eine zweite Operation für weitere Stents zu haben, die mich geistig und körperlich für das Schreiben des Buches stärker machen sollen.


      und an Rotkiefer

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 29.12.2020

      Update 28.12.2020

      Erholung nach Herzoperation - UPDATE 28. Dezember 2020


      Dr. Rogers und Bär Donna

      Dr. Rogers befindet sich im Krankenhaus und erholt sich von einer Herzoperation. Er hat großes Glück, dass die Ärzte das Problem erkennen konnten, bevor es zu spät war. Er hofft, im Laufe dieser Woche nach Hause zu kommen, obwohl er eine Erholungsphase haben wird und Zeit braucht, um seine Kräfte zu sammeln. Bis er wieder bei Kräften ist, wird er eine Pause von Updates einlegen.

      Viele Wünsche an Dr. Rogers, für eine schnelle und vollständige Genesung!

      Vielen Dank für alles, was Sie tun, Doc!
      Linda (Gibson) McColley, WRI-Mitarbeiter

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Glückwünsche, Feste" geschrieben. 25.12.2020

      Danke Ferenz und Heidi, dass Ihr wenigstens - auf gut Neudeutsch - "up tp date" wart!

      Mir bleibt nur noch geruhsame Feiertage zu wünschen und dann auf ein friedliches und besseres Neues Jahr, als dieses verrückte alte war! v.a. wünsche ich Euch allen beste Gesundheit, Zufriedenheit und jede Menge Glück!!! Alle guten Wünsche!

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 25.12.2020

      Update 25.12.2020

      Auf ein weißes und frohes Weihnchtsfest - UPDATE 25. Dezember 2020



      Der große Weihnachts-Planer schenkt Ely eine weiße Weihnacht mit Neuschnee und Temperaturen unter Null Fahrenheit. Dann rief mich jemand an und erzählte mir von Eisbären und das weckte so gute Erinnerungen daran, wie ich 1982 bei ihnen war und so mußte ich einfach dieses Bärenbild an diesem kalten verschneiten Tag einfügen.



      Dank an den Weihnachts-Planer und für alles, was Sie tun.

      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 22.12.2020

      Update 21.12.2020

      Wintersonnenwende, Tasha und ein Kuchen- UPDATE 21. Dezember 2020

      *
      Bär Gerry Kuchen für Dr. Lynn Rogers

      An diesem Tag der Wintersonnenwende (offiziell um 4:02 Uhr) haben wir vielleicht auch die Gelegenheit, die Planeten Jupiter und Saturn so nah beieinander zu sehen, dass sie wie ein einziger heller Stern aussehen - der Weihnachtsstern. Ein ähnliches Ereignis ist eine der Erklärungen für den Stern von Bethlehem. In diesem Jahr ist die Konjunktion dieser Planeten die nächstgelegene, die seit 800 Jahren zu sehen ist. Es heißt, dass dieser helle Stern die ganze Woche über sichtbar sein wird. https://www.clickondetroit.com/news/nati...ears-on-dec-21/

      Als der Schnee fiel und der Weihnachtsstern sich näherte, war Tasha damit beschäftigt, ihr Bettzeug neu zu arrangieren, was TaughtbyBears von der Terichkamera vom Dach des Bärenzentrums in diesem 3:40-minütigen VIDEO aufnahm. .

      Um diese Zeit noch mehr zu verschönern, ließen Bärenfreunde die örtliche "Cake Lady" von Ely den besten Karottenkuchen liefern, den ich je gegessen habe, gekrönt mit der besten individuell gestalteten Glasur, die ich je gesehen habe - Gerry, der Bär, in erstaunlichen Details.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 20.12.2020

      Update 19.12.2020

      Tasha, Spot und ein neues WRI Aussehen - UPDATE 19. Dezember 2020

      *
      1 = Tasha bei Tag
      2 = Tasha bei Nacht

      Auf zwei Bildern von Tasha, die gestern von "Happycub" aufgenommen wurden, fallen Tashas Augen auf dem Tagesbild auf und Tasha sieht auf dem Nachtbild glücklich aus. Bedeutet das, dass sie jetzt froh ist, die Höhle zu haben, in der sie ist, und dass sie keinen Groll gegen Holly empfindet?


      Nerz Spot

      Im WRI ist der Nerz, den wir alle Spot nennen, in den letzten zwei Tagen aufgetaucht. Sie kündigt ihre Anwesenheit an, indem sie in mein Schreibtischfenster schaut und weiß, wo sie nach Bologna suchen muss - und das, nachdem sie über 9 Monate lang weg war. Sie ist an der Linie auf ihrer Brust zu erkennen, die wie der Buchstabe 'i' aussieht - die Markierung, die ihr im März fast den Namen 'iota' eingebracht hätte, aber der Name Spot setzte sich durch. Das Bild ist aus dieser Zeit. Sie ist der kleinste Nerz, den wir je gesehen haben, zweifellos ein Weibchen, und sie ist nicht so zutraulich wie Stripe. Ich beginne mich zu fragen, ob Stripe groß genug ist, um ein Männchen zu sein. Ich lerne immer noch.


      WRI Umgestaltung

      Menschen, die Bären lieben, gaben dem WRI in letzter Zeit ein neues Aussehen. Sie schickten zwei sehr bequeme neue Sofas, komplett mit 8 Kissen. Die Bilder geben dem gemütlichen Look den letzten Schliff, indem sie Bilder aus dem Arbeitsbereich verwenden. Die Kissen kamen von der anderen Seite des Teiches (Frankreich) in einer großen Überraschungsbox. Sie können raten, welches mein Lieblingskissen ist. Es ist das obere mittlere mit June, die die kleine Lily 2007 im Arm hält. Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

      Eine weitere nette Überraschung war die "Gute Besserung"-Lebensmittelpackung, die ein paar Tage zuvor kam. Es tut so gut, die Unterstützung von Menschen zu spüren, denen es genauso geht wie mir mit den Bären.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Komitee gegen den Vogelmord" geschrieben. 18.12.2020

      Liebe Natur- und Tierfreunde,
      das Jahr neigt sich dem Ende – Zeit für einen Rückblick auf die bewegten letzten 12 Monate.
      Tätigkeitsbericht 2020
      In diesem Jahr haben wir trotz der COVID-19-Pandemie 27 Vogelschutzcamps mit mehr als 110 Teilnehmern in sieben Ländern durchführen können. Während wir im Frühling noch weit entfernt von regulären Einsätzen waren, konnten wir im Herbst fast völlig normal arbeiten. Insgesamt haben wir dabei 3.942 Vogelfallen, 238 Netze und 177 elektronische Lockgeräte abbauen können. 171 Wilderer wurden überführt und weit über 800 Vögel befreit. Mit dem heute auf unserer Internetseite veröffentlichten Tätigkeitsbericht geben wir einen kleinen Überblick über unsere Aktivitäten im Jahr 2020: https://www.komitee.de/de/service/taetigkeitsbericht/
      Vorweihnachtseinsätze in Italien
      Aufgrund der aktuellen Reiseeinschränkungen müssen die meisten unserer Mitglieder seit Ende November im eigenen Land bleiben. Vor allem unsere Italiener haben aus der Not eine Tugend gemacht und gleich eine ganze Reihe von Aktionen gestartet. Unter anderem gibt es Kontrollen der Wasservogeljagd im Podelta, die Suche nach Fallen in der Lombardei wie auch im Friaul (gelegen an der Grenze zu Slowenien) und auf der Mittelmeerinsel Sardinien. Während es im Friaul erfreulicherweise keine einzige aktive Fangstelle gab, wurden in der Lombardei und auf Sardinien bereits Wilderer überführt. Einzelheiten dazu veröffentlichen wir nach Abschluss der Einsätze.
      Ohne Ihre Unterstützung ….
      … wären unsere Aktionen im Mittelmeerraum gar nicht vorstellbar. Reisekosten, Mietwagen, Unterkünfte und Ausrüstung finanzieren wir ausschließlich über Ihre Spenden. Wir würden uns deswegen freuen, wenn Sie uns auch künftig weiter fördern würden! Wie es geht, lesen Sie hier: www.komitee.de/de/spenden/
      Vielen Dank, schöne Weihnachtstage und ein einen guten Start ins neue Jahr!
      Beste Grüße, Alexander Heyd
      --
      Alexander Heyd
      (Geschäftsführer/CEO)

      Komitee gegen den Vogelmord e.V.
      Committee Against Bird Slaughter (CABS)
      Bundesgeschäftsstelle
      An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

      Tel.: +49 228 66 55 21
      Fax : +49 228 66 52 80
      Email: komitee@komitee.de

      Website (deutsch): www.komitee.de
      Website (english): www.komitee.de/en/homepage
      Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
      Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011
      Twitter: https://twitter.com/cabs_reports

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 17.12.2020

      Update 16.12.2020

      In ihren Höhlen und auf der Jagd - UPDATE 16. Dezember 2020

      *
      1 = Ted in der Höhle
      2 = Lucky in der Höhle

      Heute aufstehen und sie ansehen, ich musste die vier Bären ansehen. Wie sah es in Tashas Höhle vom Boden aus? Es war eine Menge Einstreu mit einem schwarzen Fleck in der Mitte. Luckys Tür war eine halbe Wand aus Einstreu mit einem schwarzen Fleck dahinter. Teds Eingang war eine halbe Wand aus Bettzeug, aus der Nähe konnten meine Augen und die Kamera ihn erkennen, besonders als er seine Nase ein wenig bewegte, um dem "Ich bin's"-Typen zu zeigen, dass er immer noch ein fühlendes Wesen war. Hollys verschneiter Eingang hatte keine Anzeichen dafür, dass sie draußen war, seit sie am 26. September das letzte Mal gesehen wurde, was ihre Minnesota-Gene zeigt. Tasha legte eine sehr lehrreiche Show hin, als sie ihren Einfallsreichtum als Bauingenieurin beim Sammeln von wildem Bettzeug von nah und fern zeigte. Am Ende gaben wir unserem Verwöhnungsdrang nach und stellten ihr einen Viertel-Ballen Stroh zur Verfügung, den sie gerne annahm. Jetzt, Mitte Dezember, denke ich, dass sie sich für den Winter hingelegt haben. Tasha und Holly begannen dieses Jahr am 27. und 28. März mit ihren Aktivitäten.

      *
      1 = Holly in der Höhle
      2 = Tasha in der Höhle

      Aus dem Fenster schauend, fragte ich mich, warum nach 20 Uhr in der Dunkelheit keine Flughörnchen mehr auftauchten. Dann sah ich warum. Frau Baummarder war auf der Jagd. Sie kümmerte sich nicht um Mortadella oder Sonnenblumenkernherzen, sie hatte Wichtigeres im Kopf. Sie war auf und ab in den Bäumen, in Alarmbereitschaft, suchte lange in der Dunkelheit und überprüfte alle Orte, an denen sich die Eichhörnchen oft aufhalten. Interessant zu sehen. Der Erfolg ist schwierig, aber ich habe sie zweimal mit einem roten Eichhörnchen oder Flughörnchen im Maul gesehen. Ich liebe alle diese Tiere und wünsche ihnen ein langes Leben, aber manchmal ist es faszinierend, ihre wilden Instinkte bei der Arbeit zu sehen. Meine Wurst war nicht genug, um Frau Marten von ihren wilden Gelüsten abzuhalten. Jetzt, eine Stunde später, immer noch keine fliegenden Eichhörnchen. Das muss sich herumgesprochen haben.


      Baummarder

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 16.12.2020

      Update 15.12.2020

      Fühle mich besser - UPDATE 15. Dezember 2020

      *
      1 = Baummarder bei Tag
      2 = Baummarder bei Nacht

      Es fühlt sich gut an, meine Energie zurückzubekommen. Zurück bei der Arbeit, war heute ein Höhepunkt die Entdeckung, dass der Baummarder immer noch (oder wieder) hier wohnt. Sie hat lange genug angehalten, um bei Tag zu klicken und bei Nacht. Nicht um das zu übertreffen, das Bear Zentrum hatte vor ein paar Tagen seinen eigenen Baummarder, wie von "Happy Cub" aufgenommen wurde.


      Baummarder am NABC

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 09.12.2020

      Update 08.12.2020

      Ihre Unterstützung zu schätzen wissen - UPDATE 08. Dezember 2020


      Nerz Stripe

      Wir kamen gestern Abend zu Hause an und waren überrascht, wie sich ein Mensch nach einer Operation fühlen kann. Heute Nachmittag brachte mich Donna zum WRI, wo ich mich über Ihre Unterstützung auf Facebook freute!

      Ich fühlte mich beeinträchtigt und ausgelaugt und erhielt Auftrieb durch das Erscheinen des ersten Nerzes in diesem Winter! Es war Stripe vom letzten Jahr, sie war so wie immer. Sie wollte unbedingt, dass ich das Fenster an meinem Schreibtisch aufdrehe, damit sie 7 kurze Ausflüge machen und 7 Scheiben Mortadella verstecken konnte - fast ein halbes Pfund für einen Nerz, der vielleicht 2-3 Pfund wiegt.
      Es war schön, sie zu sehen, nachdem ich angefangen hatte, mir Sorgen zu machen. Vielleicht kommen die anderen auch zurück. Die Bilder zeigen Stripes weißes Kinn mit den dunklen Streifen, als sie darauf reagierte, dass Donna ein Stück Mortadella in der Hand hielt.


      Nerz Stripe mit Donna Rogers

      Auf dem Heimweg. In der Hoffnung, bald wieder zu Kräften zu kommen.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologin, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Komitee gegen den Vogelmord" geschrieben. 04.12.2020

      Liebe Natur- und Tierfreunde,

      unser letzter Herbsteinsatz ist heute zuende gegangen und gestern hat die EU-Kommission Malta verklagt – Grund genug für einen Vogelschutz-Newsletter.
      Zypern: 44 Wilderer erwischt und fast 2.000 Netze und Fallen eingesammelt
      Auf Zypern geht heute unser großes Vogelschutzcamp zuende – mit 11 Wochen war es unser längster Einsatz des Jahres. Insgesamt konnten wir an 114 aktiv vorgefundenen Fangstellen zusammen mit Polizei und Jagdaufsicht 31 Wilderer überführen, dazu kommen 13 Jäger, die wir bei der illegalen Jagd erwischt haben. 1.929 Leimruten, 50 Netze und 102 elektronische Lockanlagen wurden sichergestellt und 329 Singvögel lebend aus Fallen und Netzen befreit

      Unter den 44 überführten Wilderern befinden sich drei der notorischsten Vogelfänger der ganzen Insel: Sie wurden mit insgesamt fünf Netzen und 366 toten geschützten Singvögeln - größtenteils Grasmücken - überführt. Die Gesamtstrafe für die seit vielen Jahren bekannten kriminellen Wilderer beträgt 11.660 €. Es war der größte Schlag gegen die organisierte Wilderei auf Zypern seit Jahren. Der Polizeiaktion vorausgegangen waren monatelange Recherchen des Komitees gegen den Vogelmord und seines Partners BirdLife Cyprus die zur Vorlage zahlreicher Beweise führten.

      Unsere Pressemeldung zu dem Fall finden Sie hier (in englischer Sprache): https://www.komitee.de/de/aktuelles/presse-meldungen/2020/notorious-bird-trappers-caught-in-cyprus/
      Die 24 Teilnehmer des Herbsteinsatzes konnten sich trotz der Corona-Einschränkungen bis zum Schluss frei auf der Insel bewegen. Ob wir aber unsere Winteraktion wie geplant durchführen können, ist noch nicht klar – sie sollte am 3. Advent beginnen. Aktuell sieht es so aus, als würde Zypern die Grenzen schließen.

      EU verklagt Malta wegen Finkenfang
      Die Regierung in Valletta gerät wegen ihrer jagdfreundlichen Politik immer weiter unter Druck. Gestern hat die Europäische Kommission gleich drei Verfahren wegen Verstößen gegen die Europäische Vogelschutzrichtlinie gegen den Inselstaat eingeleitet. Konkret geht es um die Eröffnung der in allen anderen EU-Ländern verbotenen Frühlingsjagd auf Wachteln sowie den Fang von Goldregenpfeifern, Drosseln und Finken mit großen Klappnetzen. Nach Ansicht der Kommission hat Malta es versäumt, für ausreichende Kontrollen durch die Polizei zu sorgen, was zu einem massiven Anstieg der Wilderei geführt hat. Das Komitee hatte in den letzten Jahren hunderte Fälle von Missbrauch dokumentiert und die Europäische Kommission über die Situation auf Malta informiert. Im Falle einer Verurteilung durch den Europäischen Gerichtshof drohen Malta Geldstrafen in Millionenhöhe.
      Diese Neuigkeiten ist von unschätzbarem Wert – sie ist nicht nur ein Signal an die maltesische Regierung, sondern auch an andere EU-Staaten, die vielleicht ebenfalls solche Jagdfreigaben planen.

      Weihnachtseinkäufe und Vogelschutz
      Unsere Welt braucht weniger Konsum und mehr Einzelhandel. Wer aber dennoch nicht auf Einkäufe bei Amazon verzichten möchte, kann über Smile.Amazon shoppen und damit die Einsätze des Komitees gegen den Vogelmord unterstützen. Wenn Sie uns als Organisation auswählen, erhalten wir einen Teil Ihres Umsatzes. Gerade jetzt zu Weihnachten kann dabei eine ganz beachtliche Summe zusammenkommen. Mehr Infos und einen Link zu Amazon gibt´s hier: https://www.komitee.de/de/spenden/einkaufen-bei-amazon/

      Beste Grüße aus Bonn, Alexander Heyd
      --
      Alexander Heyd
      (Geschäftsführer/CEO)

      Komitee gegen den Vogelmord e.V.
      Committee Against Bird Slaughter (CABS)
      Bundesgeschäftsstelle
      An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

      Tel.: +49 228 66 55 21
      Fax : +49 228 66 52 80
      Email: komitee@komitee.de

      Website (deutsch): www.komitee.de
      Website (english): www.komitee.de/en/homepage
      Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
      Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011
      Twitter: https://twitter.com/cabs_reports

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 01.12.2020

      Update 30.11.2020

      Ein Highlight, 20% Rabatt, und die Weihnachtskarte - UPDATE 30. November 2020

      *
      1 = Baummarder
      2 = Helmspecht

      Gestern Abend sagte ich, der Höhepunkt des Tages sei ein Birkenzeisig gewesen. Nett, aber er wurde in den Hintergrund gedrängt, als der Baummarder auftauchte, nachdem ich mir seit dem 22 Sorgen gemacht hatte. Heute war sie wieder da und wohnte im Dachgeschoss im 3 Stock. Was Farbe betrifft, so landete der weibliche Helmspecht heute dort, wo ihr roter Helm gegen die Schatten extra rot aussah.

      Die große Aktion heute findet jedoch im Bärenzentrum statt.


      Der Cybermontagsverkauf läuft bis heute Mitternacht. Wie wir sehen, nutzen so viele von Ihnen die Vorteile des super 20%igen Preisnachlasses auf alle Kleidungsstücke im Souvenirladen des North American Bear Center. Achten Sie darauf, beim Auschecken den Cyber2020-Code zu verwenden. Mitglieder und Volontäre müssen den Code immer noch verwenden, um einen Rabatt auf Kleidungsstücke zu erhalten.


      Jetzt gibt es Weihnachtskarten

      Außerdem, frisch aus der Presse - die jährliche Weihnachtskarte zeigt unsere vier Bären, ein Gemälde von Karina Herrera, das von Fotos von Jim Stroner inspiriert wurde.

      Die 2021 Kalender verkaufen sich schnell

      Und vergessen Sie nicht, einen Kalender des North American Bear Center für 2021 mit unserem Sweet Ted zu besorgen. Holen Sie sie, solange Sie vorrätig sind, sie sind schnell weg! Schnappen Sie sich sogar mehrere, sie sind tolle Geschenke!

      Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, vor allem in diesem Jahr, denn wie Sie wissen, sind wir für den Betrieb des Bärenzentrums in hohem Maße auf den Verkauf im Geschenkeladen, auf Eintritte und Spenden angewiesen.

      Wir danken Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 30.11.2020

      Update 29.11.2020

      Schreibarbeit und ein hübscher Birkenzeisig - UPDATE 29. November 2020


      Birkenzeisig

      Dies war ein Tag mit einem netten Brunch mit Donna und viel Papierkram am WRI. Der Höhepunkt, als ich an meinem Schreibtisch saß, war, als ein Birkenzeisig mit, für diese Jahreszeit in der nicht gebrütet wird, ungewöhnlich rosa Brust direkt vor meinem Fenster landete. Ich konnte nicht umhin, ein Foto zu schießen.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 28.11.2020

      Update 27.11.2020

      Ted, Tasha, und das Buch - UPDATE 27. November 2020


      Eichhörnchen am WRI

      "Happycub" hat einige Texte und Bilder von Teds und Tashas Aktivitäten in der vergangenen Woche oder so eingefangen.


      Ted

      Sie sah ein Bild des gut aussehenden Ted und sagte: "Ted hat dieses Jahr nicht auf sein 'Thanksgiving-Essen' gewartet. Er hat früh Winterschlaf gehalten und scheint sich zu wohl zu fühlen, um überhaupt in Betracht zu ziehen, mit seiner(n) Schüssel(n) zu spielen (1 oder 2 unter seinem Stroh)".


      Tasha am Bächlein

      Zu Holly, Lucky und Tasha sagte sie: "Holly - wir wissen, dass sie zu zufrieden ist, um jeden Versuch eines Auftritts zu unternehmen - und das Gleiche gilt für den hübschen Lucky. Tasha war dieses Jahr die Vorreiterin - und scheint sich in der Felsenhöhle gut einzuleben. Happycub legte Bilder von "Tasha am Bach, wie sie Eis leckt" und einige von Tasha in ihrer Höhle bei. Beachten Sie den Unterschied im Bettzeug zwischen dem Bild von ihr am 19. November und ihrem bequemen Ausruhen am 25. November. Die vier Bilder vom 25. November zeigen die Früchte ihrer Woche, in der sie Gras von nah und fern sammelte und es in ihrer Höhle anrichtete. "Happycub" sagte auch: "Es ist toll, die Live-Cam auf einem Bären im Winterschlaf zu haben - so werden wir weiterhin gemeinsam lernen. Hoffen wir auf die Zustimmung der Live-Cam für den wilden Bären". Richtig!



      1 = Tasha leckt Schnee 19.11.
      2 = Tasha spitzt heraus 25.11.

      Hier am WRI erwachten die Eichhörnchen und ich nach einem guten Tag, an dem wir mit Donna Dr. Michael W. Fox's Ratschlag für den Thanksgiving Day ("Wenn du eine Schreibblockade bekommst, mach eine Pause.") befolgt hatten, bei Neuschnee, gefolgt von Sonnenschein und, zumindest für mich, einem Tag des guten Nachdenkens über ein Buchkapitel, eine mögliche Abhandlung, Lily und eine mögliche Exposition für Tasha. Es geschehen gute Dinge.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 27.11.2020

      Update 25.11.2020

      Happy Thanksgiving - UPDATE 25. November 2020


      Schwarzkopfmeise

      Ich freue mich auf den morgigen Tag, an dem Donna und ich gemeinsam dankbar sein werden für so viele Dinge, einschließlich unserer Gesundheit, in dieser Zeit des Covids. So gut wie alle Paare, die wir kennen, verbringen den Tag auch allein. Kein Update morgen, weil wir nicht sicher sind, wo wir sein werden.

      Heute verbrachte ich einen Tag an meinem Schreibtisch mit Eichhörnchen und Meisen, die mir vor dem Fenster Gesellschaft leisteten. Mit gedrückten Daumen bereitet sich das Höhlen-Kamera-Team auf Lilys Höhlen-Kamera vor. Wir haben noch nichts vom DNR gehört, aber ich freue mich mit dem Gedanken, dass Studenten, die in dieser Zeit des Covids zu Hause studieren, ihre Tage mit der Beobachtung von Lily und ihren Jungen aufpeppen können. Für Bereiche, in denen Schüler in der Schule sind, höre ich seit Jahren, wie gerne Lehrer Lily und eine Kamera wieder in ihren Klassenzimmern hätten. Ich hoffe, der DNR will genauso viel lernen und ausbilden wie wir. Ich würde der Welt gerne zeigen, was der DNR und wir gemeinsam tun können. Ich danke Ihnen für die Unterstützung, die Sie während der GiveMN dafür gezeigt haben.


      Eichhörnchen

      Im Bärenzentrum lehrt uns Tasha auch, was Bären in Höhlen tun. "Happycub" hat vor ein paar Tagen zwei Bilder von der Aktion aufgenommen und sie gut beschrieben: "Tasha war heute um 10:30 Uhr draußen - Temperaturen um 17F Grad. Sie ging unter das Deck und aß Samen/Gräser? (man kann sie kaum sehen), sammelte dann einen weiteres Durcheinander von Unkraut für Bettzeug ein und brachte es zurück in die Felsenhöhle, wo sie einige Zeit damit verbrachte, es zu rollen, zu reiben und zu zerteilen, als wolle sie es von etwas befreien oder nach ihrem Geschmack weicher machen - wie Brot zu kneten, in Ermangelung einer besseren Beschreibung. Ich wünschte, sie könnte uns das sagen. Um 11.15 Uhr ließ sie sich dann tief hinten in der Felsenhöhle nieder und zog ihr Bettzeug um sich herum hoch. Nach dem, was ich gehört habe (ich habe es verpasst), kam sie später am frühen Abend wieder heraus und tat ein wenig dasselbe. ...Erstaunliche Dinge, deren Zeuge wir werden können."

      *

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 24.11.2020

      Update 23.11.2020

      Tasha die Houdini - UPDATE 23. November 2020


      Tasha

      Während die Zuschauer des Teich Chat zuschauten, verschwand Tasha einfach. Was tat sie da? Dann kam die Antwort. Nichts Schändliches. Bei einer Temperatur von 19°F brachte sie einen weiteren Grasball in ihre Höhle. Sie machte ihn zu einem Teil ihrer Schlafstelle und kuschelte sich hinein.

      Vor ein paar Tagen tat Tasha etwas, was ich noch nie zuvor einen Bären habe tun sehen, und Pooch Pal hat es auf einem 5-Minuten-VIDEO festgehalten. Tasha untersuchte ein Gebiet, das teilweise von Schnee bedeckt war. Sie fand Grasbüschel, biss sie ab, stapelte sie auf dem nun gefrorenen Bach auf und trug den Ball dann zurück in ihre Höhle.

      Was Lily und die Den-Cam betrifft, so gibt es noch keine Nachricht vom DNR, Die Landeigentümer stehen voll und ganz hinter dieser Möglichkeit für Forschung und Bildung. Sie sahen das Gute, das aus den früheren Höhlenkameras bei Bären hervorging, und die Menschen sind begeistert, ein Teil davon zu sein. Sie haben die Zeitungsartikel gelesen, die daraus entstanden sind, und wissen, was man daraus lernen kann. Während wir die Daumen drücken, bereiten wir uns optimistisch darauf vor, diese Chance in die Realität umzusetzen. Viele von Ihnen haben dazu beigetragen, indem sie das Geld für die Kamera gesammelt haben.

      Ich danke Ihnen für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Forschungsinstitut für Wildtiere

Empfänger
Brit
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz