[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
w00t
pinch
thumbup
thumbsup
mellow
thumbdown
smile
wacko
question
attention
squint
evil
whistling
cursing
sleeping
cool
biggrin
tongue
sad
confused
crying
wink
angry
blink
love
rolleyes
huh
unsure
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Brit
Beiträge: 1273 | Zuletzt Online: 23.02.2020
Registriert am:
16.07.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. Heute

      Wärme, Nerz, und Hirsch - UPDATE 22. Februar 2020


      Nerz Stripe im Fenster

      Bei Temperaturen, die 48°F erreichten, war Nerz Stripe unterwegs und die Hirsche schienen entspannt.

      Wir testen neue Nahrungsmittel aus, um zu sehen, was den Nerzen schmecken könnte. Stripe war so gut, heute eine Flunder zu probieren, doch die Nerzdame bevorzugte Bologna. Sie war so freundlich für ein Porträt vor dem offenen Fenster zu pausieren, bevor sie hereinkam zum Buffet.

      Eine Hirschkuh sah entspannt aus, als sie mit seitlich knirschenden Bewegungen ihres Unterkiefers widerkaute. Die abgeweideten Büsche neben ihr, könnten zu den beigetragen haben, was sie gerade kaute. Schließlich stand sie auf und begutachtete ihre Umgebung von unter einem Baum stehend aus.

      Ich war so konzentriert an meinem Schreibtisch, dass ich gar nicht bemerkte, wie die Temperaturen so hoch gestiegen waren, bis der Nerz mich aus meiner Trance riss. Dann sah ich das Thermometer und wusste, warum die Brocken von eisigem Schnee vom Dach fielen.

      **
      1 = Hirsch
      2 = Nerz Stripe mit Flunder
      3 = Hirsch beim Widerkauen

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 21.02.2020

      Blauer Himmel und Sonnenschein, Bären Zentrum kommt näher - UPDATE 20. Februar 2020


      Carolinakleiber

      Keine Nerze heute – dasselbe wie an den anderen Tagen die auf kalte Nächte folgten. Heute früh waren es auf dem Weg zum WRI minus 26°F, aber die Temperaturen erreichten 20°F über Null.

      Ein Carolinakleiber nahm einen Platz in der Sonne ein, um heute den schönen blauen wolkenlosen Himmel zur Geltung zu bringen.

      Eine Meise zeigte durch ihre Landung, wie sich die sehr pulvrigen 3 Inches Schnee vor ein paar Tagen verfestigt hatten.


      Meise

      Am Bären Zentrum nehmen wir Änderungen an den Ausstellungen vor, die weit über das hinausgehen, was sich jeder von uns vorgestellt hat, da immer wieder neue Ideen entstehen, um besser zu organisieren, neue Videos auf größere Screens zu bringen, haben den großen Braunbären in eine neue Grizzly/Braunbärabteilung verschoben, was Platz für einen Computer-Kiosk für Kinder macht, um eine Antwort auf Fragen, die Kinder heute stellen, zu haben, Bilder neu zu arrangieren, einige Informationen aktualisieren, neue hübsche Holzarbeiten und anderes. Judy McClure fühlt sich, bis auf ihren Rücken, ziemlich gut, so nimmt sie mit guten Ideen teil.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 19.02.2020

      Nerz, Schnee, und Sonne - UPDATE 18. Februar 2020


      Nerz Stripe

      Nerze sorgen zu dieser Jahreszeit für die meiste Aufregung. Heute waren es zwei von ihnen! Streak war heute ein paar Mal hier und dann kam Stripe in 3 Inches fluffigen Neuschnees. Stripe nutzte jedoch nicht das übliche Muster der Reiseroute, vielleicht – weil sie wußte dass Streak in der Nähe war und Nerze sind meist Einzelgänger. Sie duckte sich in ihr übliches Schneeloch und bunkerte ein Stück Bologna und kam sofort wieder um mehr zu holen. Ich war noch nicht fertig und sie ging wieder hinunter, holte die Bologna aus dem Schneeloch und zeigt mir ein weiteres Versteck – einen neuen Eingang unter einem kurzen Bohlenweg, den wir im letzten Frühjahr errichtet hatten. Von diesem Bohlenweg aus, hatte sie Zugang zu dem offenen Bereich unter den Erkerfenstern, die vom Wohnzimmer herausstehen. Heute Abend war es nur Stripe und sie war ihr übliches vertrauensvolles Selbst – mein Favorit.

      Eine Meise kam für Sonnenblumenkerne, landete jedoch nicht, sondern trudelte im leichten Schnee. Sie pflückte einen vertikalen Zweig um die Landschaft zu vermessen bevor sie für Samen landete.

      Heute Nachmittag kam die Sonne heraus und ließ ein rotes Eichhörnchen und einen Carolinakleiber besonders schön aussehen während ich einige Male klickte von meinem Schreibtisch aus – ich konnte nicht anders.

      *
      1 = Caolinakleiber
      2 = Meise

      *
      1 = Eichhörnchen
      2 = Nerz Stripe im Neuschnee

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 17.02.2020

      Spaß mit der Familie, Hirsch, Nerz - UPDATE 16. Februar 2020


      Hirsch mit Gabelhörnern

      Wir hatten Spaß mit der Familie, einschließlich der vier Enkelkinder. Dann ein Abstecher zum WTI, um vor der Kirche, wo neun von uns fast eine ganze Kirchenbank besetzten, die Wildtiere zu füttern. Auf dem Weg zeigte ein Hirsch am Fenster, dass er so spät noch sein Gabelgeweih hatte und Streak der Nerz zeigte ihr hübsches Fell in der Sonne, während sie sich Bologna schnappte und damit zurück zu ihrem Loch im Schnee eilte. Ich habe keine Nerze gesehen, als es wirklich kalt war, wie minus 30 und minus 27 auf dem Weg zum WRI am frühen Morgen. Jetzt ist sie wieder da um wieder Bologna zu horten.

      *
      Streak der Nerz

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 15.02.2020

      Junge, Streak ist dran, Feldkurse- UPDATE 14. Februar 2020


      Hirsche

      Junge: Lily Fans wollen es wissen. Oder wenigstens einer. Ich habe heute eine Frage gestellt bekommen: Wie viele von Shadows Nachkommen sollten dieses Jahr Junge haben? Antwort: Zählt man nur die, die wir vor einem Jahr mit Jungen gesehen haben, würde die Antwort 10 2020 sein. Sie sind RC (21 Jahre alt), Colleen (17), Bow (14), Jewel (11), Vanna (8), Vonnie (5), Mikah (6), Sadie (6), Ember (7) und Pixie (5). Dazu kommen noch all die jungen Weibchen, die in ein Alter kommen, wo sie vielleicht ihren ersten Wurf haben könnten. Wir werden sehen, wen wir sehen. Ich freue mich darauf.

      Die Hirsche sahen schön an diesem sonnigen Tag aus. Als ich sie beobachtete, kam ein Nerz vom See über den Hügel und duckte sich in ihr Loch im Schnee am Fuß der Treppen. Ich beobachtete um zu sehen, wer auftauchen würde. Doch stand ein Hirsch nur eineinhalb Fuß von dem Loch entfernt, als ich einen Kopf teilweise aus dem Loch schauen sah, ob die Luft rein war um für Bologna loszuziehen. Der Kopf verschwand. Zurück zur Arbeit. Dann erschien Streak vor dem Fenster. Das bedeutete, Bologna aus dem kleinen Kühlschrank neben meinem Schreibtisch zu nehmen während ich mich fragte, wohin Banjo verschwunden war und ob irgendein Nerz wirklich hier fest leben würde falls das Loch im Schnee wirklich ihr Zuhause war. Streak nahm mir die Bologna aus der Hand und ging zu ihrem Versteck auf dem Deck des zweiten Stocks und beschloss dann, nach links vorbeizugehen und die Treppen hinunter zu ihrem Loch, während ein Hirsch ihr Tun beobachtete.


      Nerz Streak

      Dann hört ich von Judy Thon, dass zwei Personen ihre Teilnahme am 2. Schwarzbär Feldkurs absagen mussten, was den Kurs auf 6 reduziert. Wenn wir die Kurse auf 9 voll machen, bedeutet das, dass drei Plätze in dem Kurs vom 12 bis 15. Juli (unmittelbar vor dem LilyPad Picknick) und 2 Plätze in dem Kurs von 2-6 Juli offen sind – in jedem ist Platz für ein Paar. Klicken Sie für mehr Informationen HIER.

      Am Bären Zentrum finden viele Veränderungen an den Ausstellungen statt, da wir ständig neue und bessere Dinge machen, bevor wir in einigen Monaten eröffnen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Erlangen - Steinbachbräu" geschrieben. 10.02.2020

      Er ist wieder da!!!



    • Brit hat einen neuen Beitrag "Kegelrobben Vilsandi Nationalpark Gebärzeit beginnt Ende Januar" geschrieben. 10.02.2020

      Heute ist's aber voll hier .....

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 10.02.2020

      Aufwachen in einem Winterwunderland - UPDATE 09. Februar 2020


      Nerz Banjo

      Banjo der Nerz tauchte um 11:47h auf und schaute auf den frischen Schnee, in dem die Rehe beim Vorbeigehen an seinem Loch eine Spur gezogen hatten. Ich vermute, dass sie bei klirrender Kälte von dem 2-3 Fuß isolierenden Schnee geschützt ist und v.a. die Bodentemperatur spürt, die wahrscheinlich nicht weit unter dem Gefrierpunkt liegt. Das Loch ist nahe dem unteren Ende der Treppen, die auf den zweiten Stock führen, den sie letztlich heute dreimal für Bologna besuchte.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 08.02.2020

      Update 07.02.2020

      Sonnenschein, Lehre, und das jährliche Bären Treffen - UPDATE 07. Februar 2020


      Blauhäher

      Heute gab es mehr Schnee und dann Sonnenschein, was die Federn der Vögel leuchten ließ. Gegen 13:30h war ein kurzer Besuch vom glücklichen Banjo, der ein ganzes Stück Bologna ergatterte. Streak kam gegen 18h für die Reste vorbei.

      Der schönste Federglanz war der Schwanz eines von David Setterholm aufgenommenen Kragenhuhns. David sagte, dass das Kragenhuhn so auf seine Balz konzentriert die er seiner Partnerin vorführte, dass er kaum aufschaute, als David direkt vom Deck fotografierte. Es ist die sehr ungewöhnliche rote Farbphase, die im pazifischen Nordwesten viel häufiger vorkommt als am Rande von Ely, wo David lebt. Ich dachte, dass die Paarung der Raufußhühner im Frühjahr stattfindet. Der DNR denkt das auch. Auf ihrer Webseite steht, dass der Höhepunkt ihrer Paarung im April stattfindet. Ich weiß nicht, was dieses Kragenhuhn sich dachte. Könnte es sein, weil die Rotphase der Kragenhühner hier so selten ist? Man lernt immer dazu.


      Kragenhuhn von David Setterholm

      Inzwischen war Judy Thon in den Twin Cities und lehrte dort – schließlich ist sie die Bildungsdirektorin. Die Menschen tun das gerne, was sie gut können, aber sie hat sich heute mitreißen lassen und unterrichtete 6 Klassen, eine nach der anderen, insgesamt 144 Kinder. Das bedeutet viele Fragen, die sie beantworten muss. Gut gemacht, Judy, wieder einmal.

      Gute und schlechte Neuigkeiten wegen dem jährlichen Bären-Treffen. Dieses Jahr wird es im Wabasha-Saal des Mystic Lake Casino Hotels stattfinden und mittags am 16. Mai beginnen und bis 16 oder 17 Uhr dauern. Die Kosten betragen $ 35 und beinhalten das Essen, wobei 94 Cent für die Tischausleihe übrigbleiben. Die E-Mail-Adresse um sich über PayPal zu registrieren ist lilypadderlive.com. Nutzen Sie die Gelegenheit um für Freunde oder Familie mitzuzahlen, damit Ihnen keine Gebühren entstehen.

      Es wird, wie üblich, ein stille Auktion stattfinden, bringen Sie also einen Gegenstand mit, um einem Beitrag zu leisten. Wenn Sie Sarah vorher eine E-Mail an szirbes@comcast.net schicken, wird sie die Gebotsblätter ausfüllen.

      Die Speisekarte dieses Jahr:
      Hühner-Nudelsuppe
      Baby-Eisbergsalat, geschnittenes Beefsteak
      Tomaten, süße Zwiebeln, Gewürfelten Bluecheese mit Buttermilch-Dressing
      Pickles und Sours
      Klassische Deli Hähnchen- und Thunfischsalate
      Kartoffelsalat und Sahnekrautsalat
      Im Ofen gebratene handgeschnitzte Truthahn mit Preiselbeeren
      Gebratene Rüben auf dick geschnittenem Marmorroggen
      Thousand Island Dressing
      Gegrillte Hot Dogs
      Sauerkraut, Brötchen und Zutaten
      Kartoffelchips
      Verschiedene Deli-Brote, Brötchen, Mayonnaise,
      Gelb und Dijon-Senf
      New Yorker Käsekuchen, sechsschichtiger Blackout-Kuchen und
      Bananencreme-Torte
      Frisch gebrühter kolumbianischer Kaffee
      Normal und koffeinfrei
      Ausgewählte Teesorten

      Letzter Tag für die Anmeldung ist Freitag der 08. Mai (nicht erstattungsfähig). Sarah sagt, wenn Sie Fragen haben, bitte sie anmailen.

      Die schlechte Nachricht ist, dass Sarah und Dan den Stab weitergeben nach diesem 11. Jahr in dem sie diesen Höhepunkt jedes Frühjahr geschaffen haben. Vielen Dank an Sarah und Dan. Ich kann mich gar nicht genug bedanken. Ich hoffe jemand übernimmt diese Aufgabe.

      **
      1 = Meise
      2 = Judy Thon
      3 = Nerz Banjo

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 06.02.2020

      Banjo und freche Worte - UPDATE 05. Februar 2020


      Nerz Banjo

      Nein, es war nicht Banjo der die frechen Worte von sich gab. Sie fragte sich nur, wo die Bologna dieses Mal war und rannte dann die Stufen hinunter in ihr Loch im Schnee.

      Es war auch nicht die stehende Hirschkuh. Sie benutzte nur Körpersprache, aber sie könnte unartige Worte gedacht haben, falls sie dem Reh auf dem Bild rechts mitteilte, dass sie und ihr Kitz gerade nicht willkommen seien.


      Nerz Banjo

      Der Missetäter war das Eichhörnchen mit den leuchtenden Augen, das mit einem anderen Eichhörnchen , mit dem es sich gerade geprügelt hatte, ungezogene Worte austauschte. Interessant bei der Balgerei ist, dass sie normalerweise ihren Kopf voneinander fernhalten und mit den Füßen vorne und hinten fuchtelnd um sich schlagen.
      (Anmerkung: hier ist ein VIDEO in Zeitlupe, was diese Technik zeigt.


      Eichhörnchen

      Ein netter Anrufer erinnerte mich heute daran, dass die Bilder in diesen Updates, die per Mail eingehen, sich nicht vergrößern, wenn man sie auf dem Handy liest. Um die Bilder am ganzen Bildschirm zu sehen, muss man auf bearstudy.org gehen. Wir haben das leicht gemacht, man kann auf den Titel des Updates klicken (heute ist es: „Banjo and Naughty Words – UPDATE February 5, 2020“). Wenn man auf die Überschrift klickt, wird es in einem Browser geöffnet, wo sie vergrößert werden, dass man sich so fühlt, als sei man dort.


      Hirsche

      Ich habe gerade heute gehört, dass das übliche Frühjahrs-Bärentreffen im Mai sein wird, aber ich weiß das genaue Datum noch nicht. Es ist immer spaßig alle zu sehen, aber dieses Jahr werde ich Emily und Ardell vermissen.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 05.02.2020

      Heute ist Stripe an der Reihe - UPDATE 04. February 2020


      Nerz Stripe

      Der einzige Nerz, den ich heute gesehen habe, war Stripe mit ihrem gestreiften Kinnfleck und ansonsten keinen Markierungen. Normalerweise ist es ein Nerz pro Tag. Von den dreien ist Stripe der vertrauensvollste. Ich weiß nicht, wo Streak und Banjo hingehen und wie sie entscheiden, wer heute mit Bologna Belohnung dran ist.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 04.02.2020

      Nerz des Tages und Tag des Murmeltiers - UPDATE 03. Februar 2020


      Nerz Streak

      Der Nerz des Tages war Streak – immer wieder, den ganzen Tag. Nicht so vertrauensvoll wie Stripe, aber viel vertrauensvoller als Banjo. Es war gut ihn (oder sie!?) zu sehen.

      Sympathische, vertrauensvolle Meisen sind immer wieder eine Freude.

      Ich habe gestern keine Murmeltiere gesehen, aber wenn ein Eichhörnchen als Ersatz für die örtlichen Murmeltiere dienen könnte, während diese schlafen, kann ich sagen ich sah seinen Schatten, was bedeutet, dass es 6 Wochen lang noch Winter sein wird. Ein Ende Mitte März wäre eine schöne Atempause von dem tiefen Schnee in diesem Winter. Rehe würden es auch mögen. Tiefer Schnee bedeutet einen harten Winter, den einige so weit im Norden nicht überleben werden. Ich bin sicher Ted würde es begrüßen, wenn er seine Füße nicht so weit heben müsste wenn er sich bewegen will. Aber wäre das gut für die Jungen? Sie öffnen Mitte März grade ihre Augen und das bedeutet es dauert noch einen Monat, bevor sie bereit sind, ihrer Mama zu folgen. Manchmal ist es schwer zu sagen, was wirklich das Beste wäre. Vielleicht gibt es den Murmeltiertag hier gar nicht. Tatsächlich glaube ich gar nicht, dass Murmeltiere sich überhaupt um den Murmeltiertag kümmern. Ich habe noch nie eines gesehen, dass es sein Gesicht zeigen würde an dem Tag.


      Meise

      [url= https://www.bearstudy.org/website/images...tailed_deer.jpg]https://www.bearstudy.org/website/images...tailed_deer.jpg" border=0>[/url]*

      1 = Weißwedelhirsch
      2 = Eichhörnchen

      *
      1 = Ted erwacht um 17:43h
      2 = Interesse gezeigt am 17:46h
      Um Ted webcam zu sehen, klicken Sie bitte HIER


      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 03.02.2020

      Zurück bei der Arbeit - UPDATE 02. Februar 2020


      Eichhörnchen

      Voll von den guten Gefühlen von den Menschen, die ich auf dieser Reise getroffen habe, hole ich auf. Gestern Abend zeigte Judy McClure Donna und mir einige der vielen Verbesserungen der Exponate, die im Bären Zentrum zur Geltung kommen. Heute Morgen wurde ich von guten Kommentaren auf Facebook von gestern Abend begrüßt. Dann folgte ein Tag am Schreibtisch mit vertrauten Meisen, Eichhörnchen und Banjo unmittelbar vor dem Fenster. Als ich mir sicher war, dass es Banjo war, war es zu spät ein Bild von ihr von einem ihrer Besuche zu machen.


      Meise

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Fischadler (Pandion haliaetus) - Dyfi, Montgomeryshire Wales/GB" geschrieben. 02.02.2020

      Kurzgeschichte 10: John Felix
      gepostet: Sonntag 26. Januar 2020 von Emyr MWT



      Morgen früh beginnen wir damit, einen Teil der Pechkiefernholzarbeiten aus Capel Salem, nur wenige Meilen flussaufwärts in Corris, zum Dyfi Wildlife Zentrum zu transportieren.

      Wir werden das prächtig aussehende Gestühl und andere Wandverkleidungen nach unseren eigenen Bedürfnissen umgestalten – Cafe-Buden, Serviertheke usw.

      Capel Salem wurde 1851 erbaut, wurde aber, typisch für viele walisischen Kapellen zu der Zeit, als mehr Geld zur Verfügung stand, 1895 grundlegend überholt. Der berühmte Zimmermann Dimetris Owen aus Llanbrynmair erhielt den Auftrag die Kapelle zu renovieren, einschließlich der Einrichtung eines nageneuen Galeriebereichs und einer Kanzel.

      Ein Beispiel für die Arbeit von Dimetri Owen – der Machynlleth Eisteddf0d Stuhl von 1898 ©Tim Bowen Antiques


      Demetris Owen stellte örtliche Handwerker ein, die ihm bei der Renovierung der Kapelle halfen und zwei dieser Männer hinterließen im Laufe ihrer Arbeiten eine unauslöschliche Signatur, eine einzigartige Momentaufnahme wer und wo sie waren.

      Wer waren also diese beiden?

      1, John Felix
      John Felix wurde 1848 in Taliesin geboren, in der Gemeinde Llancynfelyn (einige Meilen südlich vom DOP) als Sohn von Richard (Beruf: Fuhrmann –Fahrer einer Pferdekutsche, die Waren von einem Dorf zum nächsten transportiert) und Mary Lloyd Felix (geb. Lewis).

      John hatte sechs Geschwister, drei Schwestern und drei Brüder. Diese Geschwister würden während John ganzem Leben eine wichtige Rolle spielen.

      Johns Eltern: Richard Felix und Mary Lloyd Felix (geborene Lewis) sind in Eglwys Llancynfelin begraben



      Beide Seiten von Johns Familie – die Felix‘ und die Lewis‘, waren bekannte Schreiner und Tischler in der Gegend und so ist es keine wirkliche Überraschung, dass John schon in jungen Jahren zum Tischler ausgebildet wurde.

      In seinen frühen 20-igern war John, wie so viele seiner walisischen Kollegen mit einem Handwerk unter ihrem Gürel, auf der Suche nach Arbeit in eine nordenglische Stadt gezogen, Er mietete Anfang der 1970-iger Jahre ein Zimmer in der Ellison Straße, Salford, Manchester, das dem Polsterer Rowland Bateman gehörte.

      Einige Jahre später lebte er in Everton, Liverpool, mit seiner Schwester Mary und ihrem Mann John Williams - einem Baumwollträger. Vielleicht war John ein Schreiner unten an den Docks oder ein Schiffszimmermann?
      Waterloo Dock, Liverpool 1890


      Als John Felix Anfang 40 war, war er immer noch in der Gegend von Everton, nur lebte er jetzt nur einige Meter entfernt bei seinem, Bruder Edward und dessen Frau Catherine, die ursprünglich aus Caernarfon (Cofi Cath!) stammte.
      [Liverpool zu der Zeit, als John Felix dort lebte[/b]
      [imghttp://www.worldofanimals.eu/brit/web.../200201/kg6.jpg[/img]

      Als er sich seinem 50. Lebensjahr näherte, kehrte John jedoch nach Wales zurück, wo er für den Rest seines Leben bleiben würde.

      Am 06. September 1895 wissen wir genau, wo sich John Felix befand. Im Alter von 47 Jahren arbeitete er für Dimetris Owen, immer noch als Schreiner, renovierte Capel Salem in Corris. Wir wissen das, weil er seine Spuren hinterließ – im wahrsten Sinn des Wortes.

      John Felix signierte ein Stück kanadischer Pechkiefer, bevor er es für die nächsten 125 Jahre hinter einer Holzverkleidung versteckte ,,,,,


      Zum Zeitpunkt des Todes von Königin Victoria 1901 wohnte John bei einem älteren Bruder – Richard Felix – in der Lower Portland Straße, Aberystwyth, mit drei von Richards Kindern.

      15 Lower Portland Street, wo John 1901 lebte


      Als Richard jedoch 1907 starb, zog John wieder um, dies war sein letzter großer Umzug. Er zog zu seiner jüngeren Schwester, Ann Jane Felix in Taliesin.

      Volkszählung von 1911: John ist 62 Jahre als und lebt bei seiner Schwester Ann (60)


      Es ist interessant, dass John seinen Beruf immer noch als Tischler (asiedydd = Tischler, ein lang vergessenes walisisches Wort, das heute kaum noch verwendet wird) mit 63 angibt. Damals gab es keinen wirklichen Ruhestand für einen Handwerker, es sei denn, er wäre körperlich nicht in der Lage seinen Beruf auszuüben. Anns Beruf wird als Cadw Ty – Haushälterin – angegeben.

      Heimkehr – John Felix ist jetzt wieder in Taliesin


      Wir glauben, dass John bis zu seinem Tod im Jahr 1925 bei seiner Schwester Ann in Taliesin geblieben ist. Er starb am 12. August desselben Jahres im Alter von 77 Jahren.

      Er wurde auf einem Grundstück der Familie Felix in der Methodistenkapelle von Nazareth in Talybont begraben; die Miete für den Leichenwagen betrug 1 und 6 Schilling, was heute etwa 55 Pfund entspricht.

      Kapelle Nazareth, Talybont


      Der Kreis schließt sich
      Auf der einen Seite führte John Felix ein für die damalige Zeit recht typisches Leben. Er zog auf der Suche nach Arbeit, viel umher, lebte zeitlebens mit verschiedenen Familienmitgliedern zusammen und kehrte ca. die letzten 20 Jahre seines Lebens nach Teliesin zurück.

      Aber auch die Familie Felix war ziemlich ungewöhnlich. John war, soweit wie das beurteilen können, weder Verheiratet noch hatte er Kinder – und so war es auch bei drei weiteren Geschwistern von den insgesamt sieben. Jedoch hatte ein Bruder, Richard, neun Kinder und eine weitere Schwester, Mary, hatte acht; das war für die damalige Zeit viel typischer.

      Johns erste Sprache war Walisisch, er müsste mit der Zeit Englisch gelernt haben und seine Fähigkeiten mit der zweiten Sprache verbessert haben, als er als junger Mann nach Manchester und Liverpool zog. John müsste einen sanften mittelwalisischen Akzent gehabt haben, der dem heutigen lokalen Akzent nicht zu unähnlich ist.

      Lokale Karte der wichtigsten Orte


      Als nonkonformistischer Methodist sollte John – wie alle aus der Felix-Familie waren – sehr religiös gewesen sein; praktisch waren das alle Menschen zu der Zeit in Wales.

      John Felix hat in seinem 77-jährigen Leben viele Veränderungen erlebt: den Tod von Prinz Albert, die Erscheinung der Eisenbahn in Wales, die Erfindung der Elektrizität, Autos und Motorflügen. John hat den großen Krieg durchlebt und gehofft haben, dass die Welt nie wieder so eine Katastrophe erleben würde. Leider hat die Geschichte die Angewohnheit sich zu wiederholen.

      Es gibt einige Dinge, die wir über John Felix nie erfahren werden. Wie sah er aus? An welchem Reichtum an anderen Schreinerprojekten hat er während seiner langen Karriere als Schreiner gearbeitet?

      John ist mit seiner jüngeren Schwester Anne beerdigt, bei der er die letzten Jahre gelebt hatte. In der Nähe von ihnen sind drei weitere seiner Geschwister, Edward Felix (91), David (83, ein Chemiker) und Margaret Felix (78, Schulleiterin).

      Vereint: John und Ann Felix, Bruder und Schwester, zusammen beerdigt





      Von einem alten Stück Holz haben wir in dieser Woche so viel darüber erfahren, wer der Schreiner war, der sich am Ende seiner Arbeit in der Capel Salem die Zeit nahm, seinen Bleistift in die Hand zu nehmen und uns einen kleinen Hinweis auf sein Leben zu geben.

      Nächste Woche werden wir Ihnen sagen, wer der andere Tischler war, der mit John Felix in Corris gearbeitet hat. Wenn wir im Frühjahr dieses Jahres das neue Dyfi Wildlife Centre eröffnen, werden wir ihre Geschichten erzählen und wie ihre Arbeit im 21 Jahrhundert weiterlebt.

      John Felix: Ein stolzer Mann, ein Händler, ein religiöser Mann, ein Familienmensch, ein Waliser.

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 02.02.2020

      Mama Gerry’s Beerdigung - UPDATE 01. Februar 2020


      Lynn, Gerry und Linda mit ruhendem Bär 6-2004

      Es war eine wunderbare Beerdigung, falls so etwas möglich ist. Alle gaben mir das Gefühl zuhause zu sein. Meine großartige Mutter hatte allen von ihrer Zeit mit mir und den Bären erzählt. Ich wollte alle wiedersehen. Ich überraschte einige damit, dass ich ihnen erzählte, wie sich ihre Mutter und ihr Vater in den frühen 1940-iger Jahren kennengelernt hatten. Ihr Vater hatte mich vor dem Ertrinken im Michigan See gerettet und trag in der Folge Gerrys kleine Schwester, die er schließlich heiratete. Er rief mich immer wieder an, bis er Jahrzehnte später starb. Fast ertrunken wäre ich, als ich klein war und meine leibliche Mutter, ihre Schwester und meine Adoptivmutter mich für eine Woche mit an den Michigan See genommen hatten.

      An der Beerdigung fühlte ich eine solche Unterstützung. Meine ganze Familie und meine alten Kumpel aus der Nachbarschaft waren da. Einer aus meiner High-School-Klasse kam. Es was so schön, Gerrys Verwandte, die ich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hatte, wiederzusehen. Ich trug den gravierten Goldring, den Gerry für mich gemacht hatte um mir zu sagen „Ich liebe Dich, Sohn“. Wir haben alle zusammen viele Bilder von uns allen gemacht.

      Das Bild hier ist von einem der Bärenbesuche meiner Mutter am WRI im Laufe der Jahrzehnte. Darauf ist ein schlafender Bär, ich, Mama Gerry und meine Halbschwester Linda, die bei der Beerdigung nicht besser zu mir hätte sein können. Eine traurige, aber gute Zeit.


      Reh schaut hinauf zum 2. Stock

      Das Reh schaut auf mich auf dem Deck des zweiten Stocks, nachdem ich eine Schaufel Sonnenblumenkerne über die Brüstung geleert hatte. Wieder zuhause.

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 29.01.2020

      Neue Überraschung und ein Trip nach Michigan - UPDATE 28. Januar 2020


      Nerz Banjo

      Ein neuer Nerz! Ein Blick auf den Blick, den ich erhaschte und ich gab ihr den Namen – Banjo. Ich sage ihr, denn sie ist klein genug um sehr wahrscheinlich ein Weibchen zu sein. Ich fragte Nachbarn in einer halben Meile Entfernung, ob sie diese je gesehen hätten und sie hatten das vor einigen Tagen zum ersten Maslo aber seitdem nicht mehr. Aber hier wusste sie, wo sie nach Bologna Ausschau halten musste, aber als ich herauskam, als sie die Stufen heraufkam, dreht sie um und rannte hinunter. Clear, Stripe und Streak kommen immer weiter, weil sie wissen, dass ich der Bologna-Vertreter bin (aber nicht, dass ich genug habe). Wir werden sehen, ob sie nun Stammkundschaft wird. Sie hat heute sicher viele Ausflüge für Bologna unternommen.

      Die Fahrt nach Michigan, nur Beerdigung meiner Mutter, startet entweder heute Abend oder morgen sehr früh. Die Beerdigung findet am Donnerstagmorgen statt. Alle Kinder und Enkel werden auch kommen. einschließlich Schwester, alte Freunde etc. So wird es wahrscheinlich 2-3 Tage keine Updates geben.


      Nerz Banjo

      Danke für all Ihre Unterstützung.

      -Lynn Rogers, Biologe, Wildtier Forschungsinstitut und Nord Amerikanisches Bären Zentrum
      (Alle Bilder sind Klick-Bilder)

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Komitee gegen den Vogelmord" geschrieben. 27.01.2020

      Liebe Natur- und Tierfreunde,
      unser Wintereinsatz in Süditalien ist seit dem Wochenende abgeschlossen, vom Vogelschutzcamp auf Zypern gibt es zur „Halbzeit“ einen Zwischenbericht – Zeit für den ersten Vogelschutz-Newsletter des Jahres 2020!

      Neun Wilderer in Kalabrien geschnappt
      Der Wintereinsatz des Komitees gegen den Vogelmord in Kalabrien – der „Stiefelspitze“ Italiens - ist jetzt abgeschlossen. Eine Woche waren unsere Teams zusammen mit der Umwelteinheit der Carabinieri im Einsatz. Acht Täter wurden bei der illegalen Jagd erwischt – sie hatten verbotene elektronische Lockgeräte und illegale Waffen im Einsatz oder auf geschützte Arten geschossen (Finken, Türkentauben). In der Gemeinde Montebello Jonico wurde ein 13jähriger überführt, der mit der Flinte seines Vaters einen geschützten Bergfinken geschossen hatte. Der „dickste Fisch“ des Einsatzes war ein Vogelfänger, der in der Stadt Messina geschnappt werden konnte: Bei dem Mann wurden neben Netzen und Fallen insgesamt 14 Grünfinken, Hänflinge und Stieglitze gefunden, die als Lockvögel verwendet werden sollten. Dafür hat der Täter den Tieren Drahtschlingen umgelegt, an denen Schnüre befestigt werden. Diese Vögel werden an Fangstellen angebunden und locken durch ständiges Flattern ihre Artgenossen in die Netze. Diese Methode ist in Italien seit langem verboten – der Mann wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

      Zypern – Angriff auf Komitee-Mitglieder
      Am 14. Januar war ein Komitee-Mitarbeiter unweit der Stadt Vrysoules im Südosten Zyperns von zwei Wilderern angegriffen und ins Gesicht geschlagen worden. Der Vorfall ereignete sich, als der Vogelschützer die Polizei zu einer Fangstelle mit illegalen Netzen führen wollte. Die Beamten hielten die Täter von weiteren Aggressionen ab, aber ihnen gelang die Flucht. Nach einer Pressemeldung des Komitees wurde der Druck auf die Angreifer nun so hoch, dass sie sich der Polizei gestellt haben. Unsere Pressemeldung dazu (auf Englisch) finden Sie auf unseren neuen Homepage:
      https://www.komitee.de/de/aktuelles/presse-meldungen/2020/violent-bird-trappers-surrender-to-the-police/

      Kritik an Jagdmesse „Jagd und Hund“ in Dortmund
      Auf Europas größer Jagdmesse, der "Jagd und Hund 2020" in Dortmund, bieten Reiseveranstalter wieder Safaris für den Abschuss seltener Tiere im Ausland an. Der Veranstalter Messe Dortmund GmbH bietet dabei auch Firmen eine Plattform, die Abschüsse bedrohter Zugvögeln wie Turteltauben - Vogel des Jahres 2020 -, Wachteln und Singvögeln im Programm haben. Das Komitee gegen den Vogelmord hat den Landesjagdverband NRW als "Ideellen Träger" aufgefordert, sich eindeutig von der Jagd auf gefährdete Zugvögel zu distanzieren. In unserer Pressemeldung vom heutigen Montag nennen wir auch die Namen der Veranstalter:
      https://www.komitee.de/de/aktuelles/presse-meldungen/2020/jagd-hund-2020-in-dortmund-jagdreisen-fuer-den-abschuss-von-turteltauben/
      Viele Grüße aus Bonn
      Alexander Heyd
      --
      Alexander Heyd
      (Geschäftsführer/CEO)

      Komitee gegen den Vogelmord e.V.
      Committee Against Bird Slaughter (CABS)
      Bundesgeschäftsstelle
      An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

      Tel.: +49 228 66 55 21
      Fax : +49 228 66 52 80
      Email: komitee@komitee.de

      Website (deutsch): www.komitee.de
      Website (english): www.komitee.de/en/homepage
      Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
      Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011
      Twitter: https://twitter.com/cabs_reports

Empfänger
Brit
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz