[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
mellow
attention
question
squint
evil
whistling
wacko
sleeping
pinch
sad
thumbup
thumbsup
thumbdown
w00t
cursing
crying
confused
tongue
cool
biggrin
wink
rolleyes
huh
unsure
love
angry
blink
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Brit
Beiträge: 1704 | Zuletzt Online: 05.05.2021
Registriert am:
16.07.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. Gestern

      Update 04.05.2021

      Glückliche Tage - UPDATE 04. Mai 2021



      Manchmal bin ich für so viele Dinge dankbar, dass ich einfach etwas sagen muss. Letzte Woche haben wir den Ehrenamtlichen im Rahmen der Woche der Ehrenamtlichen gedankt. Dann denke ich an die engagierten Mannschaften im Bären Zentrum und im Wildtier Forschung Institut. Heute unterhielt ich mich mit einem Bewohner der Eagles Nest Gemeinschaft, der mir wieder einmal das Gefühl gab, dankbar für die vielen Menschen zu sein, die sich hier für die Studienbären einsetzen und gelernt haben, Bären als Teil des Lebens in den Northwoods zu akzeptieren. Heute habe ich gesehen, wie E-Mails und Videos aus der Gemeinschaft die Runde machten, wer die Bären sind und mit wem sie verwandt sind. Dann sehe ich das Video von Lucky, wie er auf einen toten Baum klettert, ein Spielzeug aus Baumstämmen bastelt und damit heftig spielt. Es erinnerte mich daran, wie dankbar ich bin, dass die Bären dort glücklich und angeregt sind. Sie fressen wildes Futter zusätzlich zu dem gesunden Futter, das Sharon und die Mitarbeiter ihnen geben. Sie spielen mit natürlichen Waldobjekten, wie ich es bei wilden Bären gesehen habe. Ihr Geist wird durch die anderen Bären, durch den Wechsel der Jahreszeiten und, soweit möglich, durch die Mitarbeiter stimuliert. Wir sehen nicht das geistlose Herumlaufen, das in Zoos üblich ist. Viele Menschen haben sich zusammengetan, um all dies für die Bären und ein besseres Verständnis für sie zu erreichen. All das regt meinen Geist an und gibt mir ein Gefühl der Dankbarkeit, was ich Ihnen allen sagen möchte!

      Danke für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 04.05.2021

      Update 03.05.2021

      Shadow ist zurück! - UPDATE 03. Mai 2021


      34-jährige Shadow

      Der Anruf, auf den ich gewartet habe, kam heute - 23 Tage früher als ihre erste Sichtung im letzten Jahr am 26. Mai. Ich eilte zu der Stelle, wo sie auf einer Rotkiefer saß und gut aussah - sie kletterte mit 34 Jahren immer noch auf Bäume. Sie hat den Winter gut genährt überstanden. Man erkennt sie schnell an den wohlverdienten weißen Haaren, die ihre Stirn bedecken. Und sie breiten sich aus, wie man auf ihrem Unterarm und ihrer Pfote in der Nahaufnahme und auf einem größeren Teil ihres Körpers in der Ganzkörperaufnahme sehen kann. Sie ist der zweitälteste Schwarzbär in den Aufzeichnungen - in Gefangenschaft oder in freier Wildbahn. Ihr letztes Jungtier, Spanky, bekam sie im Alter von 28 Jahren, was den Rekord für die älteste Schwarzbärengeburt in der Geschichte aufstellte. Sie hat knapp verpasst, den 6-jährigen Spanky heute zu sehen. Sein Bild ist von vor vier Tagen.

      Ein verblüffender Anblick vor dem Fenster war heute ein Carolinaspecht Weibchen, etwa 100 Meilen nördlich von deren üblichem Verbreitungsgebiet. Wir haben hier am 22. Mai 2003 einen anderen gesehen, ein Weibchen.

      **
      1 = Shadow am Baum
      2 = Spanky
      3 = Carolinaspecht

      Herbie, der 9-jährige Sohn von Jewel, den wir bei seiner Geburt am 22. Januar 2012 beobachtet haben, kam vorbei, um uns zu zeigen, was er schon alles gefressen hat - hauptsächlich Gras und vielleicht auch andere grüne Vegetation, was wir Lucky vor kurzem ebenfalls im Bärenzentrum haben fressen sehen. Das Green-up beginnt. Einige Espen haben jetzt kleine Blätter. Kleine Pflanzen werden bald überall im Wald sprießen.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 03.05.2021

      Update 02.05. 2021

      Überprüfung des Wassers - UPDATE 02. Mai 2021


      Pontoon mit Lynn und Donna

      An einem wunderschönen 74°F Tag mit blauem Himmel und Wasser sind Donna und ich zum ersten Mal in diesem Jahr aufs Wasser gegangen. Wir machten die obligatorische Ponton-Pilgerfahrt zu Lilys Bau von 2010, wo sie Hope zur Welt brachte. Dann stiegen wir auf ein Kanu um und fuhren auf den Woods Lake, um nach verräterischen Geräuschen von jungen Bibern zu lauschen, die aus den Biberburgen kommen, aber wir hörten nichts.
      Zwei Biber aus der abgebildeten Lodge waren nach Einbruch der Dunkelheit aktiv, als Bären in den Fokus gerieten. Zu den Bären gehörten Valentine und ihre beiden Jährlinge. Zu ihnen gehörte auch der 8-jährige Eli, der im März 2013 mit Lily an der Beary-Go-Round-Aktion teilnahm. Andrew, der 3-jährige Nachkomme von Shadow, Blackheart, Dot und Mutter Vanna hatten einen Auftritt, zusammen mit anderen. Auch Spanky kam vorbei. Es geht früh aufwärts. Es wird nicht mehr lange dauern, bis das Frühlingsgrün überall im Wald grüne Sprossen von Bärenfutter wachsen lässt.


      Biberbau am Waldsee

      Im Bärenzentrum gab Lucky einen Blick in seinen Kopf, den Taught in diesem 2-minütigen VIDEO eingefangen hat. Er untersuchte einen toten Baum, der ihm wohl schon einmal neues Holzspielzeug geliefert hat. Zuerst versuchte er, ihn zu schütteln. Als er nicht umkippte, kletterte er darauf und brach ein Spielzeug von der Spitze ab. Das Video endet damit, dass Lucky wie wild damit spielt.


      Höhle von Lily und Hope 2010

      Im Bärenzentrum fressen die Bären Gras, wie es die Bären hier, zusammen mit Rehen und Murmeltieren, machen.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und Nordamerikanisches Bärenzentrum

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Komitee gegen den Vogelmord" geschrieben. 30.04.2021

      Liebe Natur- und Tierfreunde,
      im Gegensatz zu letztem Frühjahr, in dem uns Corona kalt erwischt und unsere Auslandseinsätze äußerst kompliziert gemacht hat, haben wir es mit der entsprechenden Vorbereitung in diesem Frühling geschafft, fast wieder mit voller Kraft in den Brennpunkten der Wilderei zu arbeiten. Hier ist ein kurzer Überblick zum Stand der Dinge:

      Zypern: Hohe Strafen für Wilderer
      Auf Zypern geht das Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord in die dritte Woche. Unsere Teams stellen eine deutliche Zunahme der Wilderei mit Leimruten fest – so viel aktive Fangstellen wie in diesen Tagen haben wir seit fünf Jahren nicht mehr gefunden. Gleichzeitig sind aber die Strafen so hoch, wie noch nie: 10 der 11 bislang von uns erwischen Vogelfänger müssen zwischen 8.000 und 9.500 € Geldstrafe zahlen – so viel wie nirgends in der EU!

      Italien: Frühlingsaktionen beginnen an diesem Wochenende
      Nachdem wir im März und April bereist mehrere kleine Aktionen in Norditalien durchgeführt haben, beginnen am morgigen Samstag die Vogelschutzcamps in Süditalien. Hier werden auf den Inseln und an der Küste Kampaniens die spät durchziehenden Braunkehlchen und Steinschmätzer bis heute mit Schlagfallen gefangen.
      Einen tollen Bericht über unsere Arbeit in Norditalien hat der Guardian – eine der renommiertesten Zeitungen der Welt – veröffentlicht:
      https://www.theguardian.com/environment/...Ch7TfDhazjOhL24

      Malta: Erfolgreicher Einsatz gegen Turteltaubenjäger
      Auf Malta endet heute die nach EU-Recht illegale Frühlingsjagd auf Wachteln. Wie zu erwarten war, haben die Jäger die Gelegenheit, legal mit der Waffe im Gelände sein zu können, ausgiebig für die Wilderei genutzt. Ein Komitee-Team hat alleine in den letzten Tagen vier Wilderer bei der illegalen Jagd auf Turteltauben und Turmfalken erwischt. Ein kurzes Beweisvideo dazu haben wir vorgestern veröffentlicht. Sie finden es hier:
      https://www.youtube.com/watch?v=P-Hy2sitRkQ

      Artenschutzkriminalität: Komitee filmt Vogelfänger im Münsterland
      Die Fälle illegaler Greifvogelverfolgung in Deutschland nehmen weiter zu. In Niederbayern unweit Straubing haben Komitee-Mitarbeiter einen mutmaßlich vergifteten Mäusebussard gefunden, in Niedersachsen bei Osnabrück einen Habichtfangkorb bei einem Taubenhalter. Ebenfalls on Niederbayern gelang uns der Fund einer illegalen Biberfalle, in Kooperation mit dem örtlichen LBV konnte der mutmaßliche Täter ausfindig gemacht werden. Ein frisch gefangener Biber wurde unversehrt befreit. Im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) haben wir einen Berufsjäger dabei erwischt, wie er illegal Elstern mit einer Falle fangen wollte. Das Video, wie wir den Mann in seinem Jagdrevier zur Rede stellen, haben wir heute veröffentlicht – es lohnt sich, mal reinzuschauen:
      https://www.youtube.com/watch?v=OwK33rbtGqg
      Aktuelle Informationen gibt es wie immer in unserem Vogelschutz-Blog unter
      https://www.komitee.de/de/service/vogelschutz-blog/
      Beste Grüße und schönes Wochenende, Alexander Heyd
      --
      Alexander Heyd
      (Geschäftsführer/CEO)

      Komitee gegen den Vogelmord e.V.
      Committee Against Bird Slaughter (CABS)
      Bundesgeschäftsstelle
      An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

      Tel.: +49 228 66 55 21
      Fax : +49 228 66 52 80
      Email: komitee@komitee.de

      Website (deutsch): www.komitee.de
      Website (english): www.komitee.de/en/homepage
      Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
      Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011
      Twitter: https://twitter.com/cabs_reports

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 29.04.2021

      Update 28.04.2021

      Valentine und Jährlinge - UPDATE 28. April 2021

      *
      1 = Valentine Abzeichen
      2 = Valentine

      Valentines Junge überlebten beide und wurden Jährlinge mit auffälligen Brustflecken, die denen ihrer Mutter ähneln. Valentine hatte 2019 zwei braune Jungtiere im Alter von 3 Jahren, wie auf Bildern und einem VIDEO Video in diesem Update vom 28. Mai 2019 zu sehen ist, aber sie verschwanden kurz darauf, was uns zu der Frage veranlasste, ob Valentine das Gleiche tat wie Lily 2010 - sie wurde läufig und ging los, um sich zu paaren. Valentine war 2020 mit zwei weiteren Jungtieren zurück, die wir an den letzten Abenden gesehen haben und die fit und stark aussahen. Ich war allerdings nicht in der Lage, Bilder von ihnen zu machen. Ich habe nur diese ID-Fotos von Valentine, um sicher zu sein, wer sie ist, für die Aufzeichnungen. Es ist sie. RC's Tochter, die im Januar 2016 geboren wurde. Wie im Update vom 28.05.2019 hat sie die seltenen, bräunlichen Flecken auf der Stirn, die ausgeprägte Brustmarkierung und einen kleinen weißen Fleck auf der rechten oberen Brust. Ich habe den weißen Fleck nicht auf einem Bild festgehalten, aber ich habe ihn deutlich gesehen. Solche Daten helfen uns, die Aufzeichnungen über Shadows Sippe, die wir in diesen vielen Jahren geführt haben, fortzusetzen und manchmal zu korrigieren. Hier sind die beiden Bilder, die wir kürzlich aufgenommen haben, um sie mit dem Video und den Bildern vom 27. und 28. Mai 2019 zu vergleichen. Die Geschichte geht weiter.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

    • Brit hat einen neuen Beitrag "Schwarzbären (Ursus americanus) Lily & Hope" geschrieben. 28.04.2021

      Update 27.04.2021

      2021 Spanky! - UPDATE 27. April 2021


      Spanky nähert sich

      Plötzlich war er da, beendete offiziell seine Winterschlafgeschichte, stand da mit 6 Jahren und wog 248 Pfund. Und da war das Gesicht, das wir in der Höhle gesehen haben.Er hat endlich sein Winterquartier verlassen und ist sozusagen nach Hause gekommen. Ein weiteres Kapitel für die Aufzeichnungen. Es fühlte sich gut an, ihn ruhig und behaglich zu sehen, aber manchmal auch misstrauisch gegenüber Geräuschen oder Gerüchen, die ich nicht erkennen konnte.


      Spanky

      Es ist an der Zeit, sich bei den Beobachtern zu bedanken, die so viel Engagement gezeigt haben, und bei allen, die die Kamera in der Höhle möglich gemacht haben, einschließlich des DNR.

      Vielen Dank für alles, was Sie tun.
      Lynn Rogers, Biologe, Wildlife Research Institute und North American Bear Center

Empfänger
Brit
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz